Formel 1 - Horner: Renault versucht es allen recht zu machen

Auf diese Weise ist man nicht wettbewerbsfähig

Christian Horner vermutet eine der Ursachen für die Probleme bei Renault darin, dass sie versuchen, alle Kundenteams gleich zu behandeln.
von

Motorsport-Magazin.com - Christian Horner glaubt, dass ein Teil der Probleme, die Renault mit der neuen Power Unit hat, daher rühren, dass der Hersteller versucht, alle Kundenteams gleichermaßen zufriedenzustellen. "Wenn man sich den Motor ansieht, den Ferrari entwickelt hat, dann ist er für den Ferrari-Boliden und die Kunden müssen sich entsprechend anpassen. Gleiches gilt für Mercedes", sagte er.

"Renault hat versucht, dafür zu sorgen, dass alle Kunden zufrieden bleiben, was bewundernswert ist. Und sie haben versucht, sie alle gleich zu behandeln, aber auf diese Weise ist man nicht wettbewerbsfähig", verdeutlichte der Red-Bull-Teamchef. Außer dem Weltmeisterteam werden Lotus, Toro Rosso und Caterham von Renault beliefert. "Wir müssen sicherstellen, dass wir uns aus dieser Situation manövrieren, in der wir uns im Moment befinden, und das bedeutet, Renault dabei zu unterstützen, mehr aus der Power Unit herauszuholen."

Red Bull verlässt sich jedoch nicht allein auf Renault, sondern auch auf Benzinpartner Total. "Benzin wird ein Schlüsselbereich in der Entwicklung sein. Total arbeitet hart daran und sie haben Dinge in petto, die vielversprechend aussehen", sagte Horner.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x