Formel 1 - Übersicht: So steht es bei den Power Units

Die Monaco-Besonderheiten

Wer hat wie viele Power-Unit-Einheiten benutzt? Motorsport-Magazin.com liefert den Überblick.
von

Motorsport-Magazin.com - Zuverlässigkeit ist das Schlüsselelement für die Saison 2014 - darin waren und sind sich alle einig. Zuverlässigkeit bedeutet in der Formel 1 aber schon lange nicht mehr nur, das Ziel zu erreichen. Motoren und Getriebe sind schon seit geraumer Zeit limitiert, 2014 jedoch setzt diesbezüglich neue Maßstäbe. Die komplizierten Power Units lassen sich in sechs Einheiten unterteilen, von denen jeweils nur fünf pro Saison pro Fahrer zur Verfügung stehen.

Wird bei einem einzelnen Bauteil ein sechstes Exemplar verbaut, wird der betroffene Fahrer um zehn Startplätze nach hinten versetzt. Kommt eine komplette sechste Power Unit zum Einsatz, muss der Fahrer gar aus der Box starten. Motorsport-Magazin.com liefert den Überblick, welcher Pilote bereits wie viele Bauteile in Gebrauch hatte.

Monaco

Bei den letzten Rennen gab es große Wechsel-Orgien. Einige Bauteile waren am Ende ihrer geplanten Laufleistung angekommen, andere wurden ausgetauscht, um auf Motoren-beanspruchenden Strecken maximale Leistung zu haben.

In Monaco bleibt bislang alles beim Alten - Foto: Sutton

In Monaco sieht es bislang (Stand Donnerstag) anders aus: Bei den Verbrennungsmotoren, MGU-K- und MGU-H-Einheiten, Turboladern und Batterien bleibt alles beim Alten. Nur Steuergeräte wurden getauscht.

Das kann zweierlei Gründe haben: Zum einen beansprucht Monaco die Antriebseinheit nicht besonders stark. Nirgends können die Teams eher auf Leistung verzichten, als im Fürstentum. Die Kühlung ist hingegen nicht ganz so einfach, weil die Geschwindigkeiten niedrig sind. Somit strömt insgesamt weniger Luft durch die Kühlsysteme.

Auf der anderen Seite werden die ersten beiden Trainings in Monaco schon am Donnerstag ausgetragen. Die Teams haben also mehr Zeit, um aufwendige Umbauarbeiten durchzuführen. Gerade in dieser Saison darf der Faktor Zeit nicht unterschätzt werden. Teile der neuen Power Units zu wechseln erfordert deutlich mehr Zeit als ein Motorwechsel im vergangenen Jahr.

ICE TC MGU-K MGU-H ES CE
Red Bull
Sebastian Vettel 2 2 2 2 2 3
Daniel Ricciardo 2 2 2 2 2 2
Mercedes
Lewis Hamilton 2 2 2 2 2 2
Nico Rosberg 2 2 2 2 2 2
Ferrari
Fernando Alonso 2 2 3 2 2 2
Kimi Räikkönen 2 2 3 3 2 2
Lotus
Romain Grosjean 2 2 2 2 1 1
Pastor Maldonado 3 3 3 3 2 2
McLaren
Jenson Button 2 2 2 2 2 2
Kevin Magnussen 2 2 2 2 2 2
Force India
Nico Hülkenberg 2 2 2 2 2 2
Sergio Perez 2 2 2 2 2 2
Sauber
Adrian Sutil 3 3 3 3 3 3
Esteban Gutierrez 2 2 3 2 2 3
Toro Rosso
Jean-Eric Vergne 2 2 2 2 1 1
Daniil Kvyat 2 2 2 2 1 1
Williams
Felipe Massa 2 2 2 2 2 2
Valtteri Bottas 2 2 2 2 2 2
Marussia
Jules Bianchi 2 2 3 2 2 2
Max Chilton 2 2 3 2 2 2
Caterham
Kamui Kobayashi 2 2 2 2 3 4
Marcus Ericsson 2 2 2 2 2 3

Legende

ICE (Internal Combustion Engine): Herkömmlicher Verbrennungsmotor
TC (Turbo Charger): Turbolader
MGU-K (Motor Generator Unit - Kinetic): Kinetisches Energierückgewinnungs-System
MGU-H (Motor Generator Unit - Heat): Turbo-Energie-Rückgewinnungs-System
ES (Energy Store): Batterie
CE (Control Electronics): Steuergerät


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x