Exklusiv

Formel 1 - Interview - Adrian Sutil: Reifen haben nicht funktioniert

Mehr Potential im Auto

Adrian Sutil erlebte einen schwierigen Samstag. Motorsport-Magazin.com erklärt er die Gründe für sein frühes Aus im Qualifying.
von

Motorsport-Magazin.com - Adrian, ein harter Tag für dich. Ein schwieriges Fahrverhalten im 3. Training, das Aus im Q1 und dann auch noch ab zum Dopingtest...
Adrian Sutil: Das ist richtig, uns erwartet ein bisschen Arbeit mit den Reifen. Wir sind leider immer noch nicht auf dem Niveau, auf dem wir sein sollten, um die Reifen zu verstehen. Sie funktionieren leider überhaupt nicht. Heute früh waren wir zu kühl, heute Nachmittag zu heiß. Die Reifen haben einfach überhaupt nicht funktioniert. Somit war das Qualifying ein Bild unserer Probleme. Schade, denn im Auto steckt mehr Potential. Aber die Reifen dominieren mal wieder, weil sie nicht so einfach zu verstehen und zu nutzen sind.

Ich denke, in der Nähe der Top-10, ungefähr auf Niveau mit den Force India.
Adrian Sutil

Wo hättest du dich ohne die Reifenprobleme eingeordnet?
Adrian Sutil: Ich denke, in der Nähe der Top-10, ungefähr auf Niveau mit den Force India. Es ist für uns an diesem Wochenende nicht einfach. Wir haben ein neues Paket und müssen erst einmal alles hinbekommen. Das bedeutet viel Arbeit, da wir aber nur wenig Fahrzeug auf der Strecke haben, ist es nicht einfach, das ideal hinzubekommen.

Vor dem Wochenende konntest du noch nicht genau einschätzen, wie groß der Schritt mit dem neuen Paket sein würde. Kannst du jetzt mehr sagen?
Adrian Sutil: Es war bislang ein ermutigendes Wochenende, auch wenn es im Qualifying nicht ganz geklappt hat. Aber für die Qualifikation erhält man keine Punkte. Unsere Rennpace ist besser geworden als bei den letzten Rennen und ich denke, morgen ist noch alles drin.

Mit wie vielen Boxenstopps rechnest du im Rennen?
Adrian Sutil: Ich glaube, es wird ähnlich wie im letzten Jahr sein. Also um die drei Stopps.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x