Formel 1 - Ricciardo: Rückstand zur Spitze frustrierend

Wieder einmal 'best of the rest'

Nach seinem dritten Platz im Qualifying zum Spanien GP blickt Red-Bull-Pilot mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf seine Leistung. Das Podest winkt.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Startplatz drei für den Spanien-GP in Barcelona setzte Daniel Ricciardo seinen beeindruckenden Saisonstart fort und hat nach dem bisherigen Verlauf des Wochenendes nun beste Chancen auf das erste Podium seiner Formel-1-Karriere. Mit der schnellsten persönlichen Runde in Q3 von 1:26.285 Minuten musste sich der Australier lediglich den beiden 'Überfliegern' Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Mercedes geschlagen geben. Für den Sieg sieht Ricciardo zwar schwarz, schielt jedoch bereits mit eineinhalb Augen auf das Podest.

Ich glaube Platz drei wird das Maximum sein.
Daniel Ricciardo

"Ich bin mal wieder 'best of the rest', jedoch ist der Abstand zur Spitze einfach zu groß", konstatiert der Red-Bull-Pilot die ungebrochene Überlegenheit der beiden Silberpfeile. Angesichts von über einer Sekunde Rückstand auf Hamilton sowie knapp neun Zehntelsekunden auf Rosberg scheint klar, dass Mercedes die deutlichen Fortschritte Red Bulls ebenfalls vorzuweisen hat. "Ich hätte natürlich gerne weniger Rückstand, hatte jedoch ehrlich gesagt auch nicht so eine super Runde erwischt. Wir kommen momentan der Spitze einfach nicht näher, was schon wurmt. Aber immerhin sind wir deutlich vor dem Rest des Feldes, weswegen ein erfolgreiches Rennen durchaus realistisch ist."

Erfolgreich bedeutet in diesem Fall also den Sprung auf das Podium zu schaffen: "Ich glaube Platz drei wird das Maximum sein. Wenn Mercedes die selbe Pace hat wie heute werden wir sie nicht einholen können, so realistisch muss man sein. Der dritte Rang ist zwar kein Sieg, aber wir müssen im Moment eben damit zufrieden sein."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x