Formel 1 - Rosberg über Teamduell: Keine einfache Situation

Der zweite Platz ist der erste Verlierer

Nico Rosberg will in Spanien endlich wieder auf dem Siegertreppchen stehen. Das interne Duell mit Lewis Hamilton sei keine einfache Situation.
von

Motorsport-Magazin.com - "Der zweite Platz ist der erste Verlierer. Deshalb greife ich volle Attacke an und will gewinnen. Mit unserem aktuellen Auto ist das noch toller." Vor dem Großen Preis von Spanien liegt Nico Rosberg in der Fahrerwertung noch immer in Front, allerdings ist der Vorsprung auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton auf vier Punkte geschrumpft. Zuletzt musste sich der Deutsche Hamilton drei Mal in Folge geschlagen geben. In Spanien soll sich das Blatt wieder wenden.

Lewis und ich haben eine lange Geschichte
Nico Rosberg

"Barcelona müsste mir entgegenkommen. Was die WM angeht, ist es noch ein weiter Weg. Jetzt hoffe ich erst einmal, das nächste Rennen zu gewinnen und dann das übernächste", erklärte der Mercedes-Pilot. Trotz gegenteiliger Schlagzeilen und Gerüchte um einen Zickenkrieg, betont Rosberg den Kampf mit seinem Teamkollegen zu genießen. "Lewis und ich haben eine lange Geschichte. All das haben wir schon im Go-Kart mitgemacht. Damals waren wir auch Erster und Zweiter, jetzt ist es das gleiche in Grün, nur ein paar mehr Zuschauer. Schon damals gab es Zweikämpfe, dann haben wir darüber gesprochen und dann ging es weiter", erzählte der Deutsche.

Wobei er zugab, dass es keine einfache Situation ist. "Natürlich ist es keine einfache Situation, aber ich bin überzeugt, dass wir diese meistern werden und weiterhin neutral miteinander umgehen können", meinte Rosberg abseits des DTM-Auftakts in Hockenheim, bei dem auch Motorsport-Magazin.com vor Ort war. Neben Hamilton hat Rosberg auch aber noch andere Konkurrenten, die ihm die WM-Führung streitig machen wollen - allen voran Red Bull Racing. Nach dem Podestplatz von Fernando Alonso in China hat Rosberg auch Ferrari auf der Rechnung.

Rosberg hat auch RBR auf der Rechnung - Foto: Sutton

Mercedes ist der Gejagte

"Wir sind optimistisch, den Schwung beizubehalten und geben Vollgas. Gleichzeitig wissen wir genau, dass die Konkurrenz ebenfalls mit Volldampf arbeitet. Dazu gehört auch die Messlatte in unserem Sport: Red Bull. Auch Ferrari hat bei den letzten Rennen einen großen Sprung gemacht. Dessen sind wir uns bewusst und wir erwarten, dass sie uns stark pushen werden", sagte der Mercedes-Pilot. Traditionell warten die Teams in Spanien mit den größten Updates der ersten Saisonhälfte auf. Auch Mercedes wird neue Teile am Auto haben. "Ich hoffe, dass wir noch einen Vorteil haben werden. Wie groß der sein wird, müssen wir abwarten. Ich bin aber sehr guter Dinge, dass wir immer noch die Schnellsten sein werden", so Rosberg.

Und auch Motorsportchef Toto Wolff stellte vor dem Europa-Auftakt klar: "Wir setzen unsere Philosophie fort, immer zu pushen. Wenn man derzeit nach Brackley kommt, hat man nicht das Gefühl, dass wir die ersten vier Rennen gewonnen haben. Die Lichter gehen niemals aus."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x