Formel 1 - Topspeeds in Shanghai: Vettel chancenlos

Alltägliche Mercedes-Dominanz

Auch in Sachen Topspeed leuchtete der Stern beim Großen Preis von China am hellsten. Die acht Mercedes-Motoren lagen unter den elf Schnellsten.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Geschwindigkeitsmessung auf dem Shanghai International Circuit knapp vor dem Bremspunkt auf der langen Gegengeraden brachte am Sonntag wenig Überraschendes hervor. Im Rennen nur Zweiter, nutzte Nico Rosberg seinen DRS-Vorteil bei den Positionskämpfen in der Spitzengruppe zum Geschwindigkeits-Bestwert von 336.8 km/h. Auch der zweite Rang diesbezüglich ging an ein Sternen-Antriebsaggregat. Valtteri Bottas im Williams brachte es immerhin auf 334.6 km/h. Eine kleine Überraschung folgte hingegen auf Platz drei: Rookie Daniil Kvyat im Renault-betriebenen Toro Rosso kam auf den identischen Topspeed-Wert wie Bottas.

Geschwindigkeit in China nicht entscheidend

Dass die reine Höchstgeschwindigkeit auf dem Shanghai International Circuit trotz längster Geraden im Formel-1-Kalender nicht wirklich ausschlaggebend ist, zeigt eine genauere Analyse der Topspeed-Tabelle. Der dominante Rennsieger Hamilton belegt mit seinem Bestwert von 332.3 km/h lediglich Rang acht. ‚Bronzegewinner´ Alonso liegt mit nur 321.9 km/h als Bestwert gar auf dem sechzehnten Platz. Noch langsamer war der Renn-Fünfte Sebastian Vettel, der mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 318.3 km/h lediglich den 20. Rang belegte. Umgekehrt war der Viertschnellste Jan Magnussen im Rennen kaum zu sehen, kassierte eine Überrundung und wurde lediglich Dreizehnter.

Mercedes-Motoren dominieren Topspeeds, Rennen offener

Wenig überraschend landeten die acht Mercedes-Aggregate im Feld hinsichtlich der Höchstgeschwindigkeit allesamt unter den ersten elf Positionen. Jedoch zeigte sich im Hinblick auf das Rennergebnis ein leicht abweichendes Bild. Hinter den dominanten Werks-Mercedes folgten mit Alonso, Daniel Ricciardo sowie Vettel ein Ferrari- respektive zwei Renault-Motoren. Auch Kimi Räikkönen stellte seinen Ferrari als Achter in die Top-10. Mit Kvyat lag der fünfte nicht Mercedes-Motor unter den Top-10.

Abgesehen von Felipe Massa, der nach einem Malheur beim Boxenstopp knapp eine Minute verlor und lediglich Fünfzehnter wurde, fanden sich die verbliebenen sieben Mercedes-Aggregate in der Endplatzierung unter den ersten dreizehn Positionen wieder. Auf der zu 80% aus Kurven bestehenden Strecke ist dies jedoch eher der überlegenen Traktion aus den langsamen und mittelschnellen Knicken geschuldet, als der reinen Topspeed.

Die Top-Speeds beim Grand Prix von China

Fahrer Team Motor Top-Speed
Nico Rosberg Mercedes Mercedes 336.8 km/h
Valtteri Bottas Williams Mercedes 334.6 km/h
Daniil Kvyat Toro Rosso Renault 334.6 km/h
Kevin Magnussen McLaren Mercedes 338.8 km/h
Sergio Perez Force India Mercedes 333.3 km/h
Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari 332.9 km/h
Nico Hülkenberg Force India Mercedes 332.7 km/h
Lewis Hamilton Mercedes Mercedes 332.3 km/h
Jean-Eric Vergne Toro Rosso Renault 331.8 km/h
Felipe Massa Williams Mercedes 331.1 km/h
Jenson Button McLaren Mercedes 330.2 km/h
Kamui Kobayashi Caterham Renault 327.1 km/h
Pastor Maldonado Lotus Renault 325.5 km/h
Max Chilton Marussia Ferrari 322.7 km/h
Marcus Ericsson Caterham Renault 321.9 km/h
Fernando Alonso Ferrari Ferrari 321.9 km/h
Romain Grosjean Lotus Renault 321.8 km/h
Daniel Ricciardo Red Bull Renault 321.7 km/h
Esteban Gutierrez Sauber Ferrari 320.4 km/h
Sebastian Vettel Red Bull Renault 318.3 km/h
Jules Bianchi Marussia Ferrari 318.1 km/h
Adrian Sutil Sauber Ferrari 256.8 km/h

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x