Formel 1 - China GP - Die Boxenstopp-Analyse

Red Bull und McLaren mit Bestnoten

Sechs der schnellsten acht Stopps in Shanghai gingen alleine auf das Konto von Red Bull und McLaren. Auch Force India überzeugte.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Große Preis von China auf dem Shanghai International Circuit brachte insgesamt 45 Boxenstopps von 22 Fahrern hervor. Sebastian Vettel gelang mit 22.246 Sekunden der schnellste Ausflug zum Reifenwechseln, während Kamui Kobayashi mit 25.402 Sekunden den langsamsten regulären Stopp absolvierte. Adrian Sutil ohne Stopp vor dem Ausfall und Romain Grosjean mit lediglich einem Stopp vor seinem Aus Mitte des Rennens ausgenommen, verteilte sich das Bild auf 16 Zwei-Stopper und 4 Drei-Stopper.

Jenson Button setzte den ersten Stopp des Rennens in Runde sieben - Foto: Sutton

Vor allem im hinteren Teil des Feldes setzten die Teams dabei auf die alternative Strategie. So stoppten die beiden Caterhams von Kamui Kobayashi und Marcus Ericsson, Max Chilton im Marussia sowie auch Esteban Gutierrez im Sauber dreifach. Jenson Button im McLaren setzte in Runde sieben den frühesten Stopp, während Max Chilton in Runde 48 von 56 den deutlich spätesten Halt bei seiner Crew einlegte.

Red Bull und McLaren: Stark in der Box, schwach bei der Strategie?

Auf der Strecke musste Red Bull in dieser Saison das Zepter zwar an Mercedes AMG übergeben - bei den Boxenstopps zeigte sich der vierfache Weltmeister in Shanghai allerdings als das Maß aller Dinge. Drei der schnellsten fünf Stopps gingen auf das Konto Red Bulls; Sebastian Vettel profitierte zwei Mal von der schnellen Arbeit seines Teams. Mit 22.245 Sekunden für seinen zweiten ‚Umweg´ zum Reifenwechsel in Runde 34 und 22.570 Sekunden Dauer des ersten Aufenthalts in der Boxengasse in Runde 12 bewies Red Bull zumindest in dieser Disziplin WM-Form. Ursprünglich auf einer Drei-Stopp-Strategie unterwegs, musste das Team bei Vettel aufgrund der fehlenden Geschwindigkeit des RB10 jedoch auf einen Stopp weniger umschwenken.

Insgesamt absolvierten die Teams im Rennen 45 Stopps - Foto: Sutton

Auch Jenson Button durfte sich über schnellen Service seiner McLaren-Boxencrew freuen, was ihm im Rennen angesichts der schwachen Form seines MP4-29 letztlich jedoch keine Punkte bescherte. Bereits in Runde sieben kam Button dabei zum ersten Stopp herein, für den er insgesamt lediglich 22.408 Sekunden benötigte. Auch sein zweiter Boxenaufenthalt in Runde 28 war mit 22.548 einer der schnellsten des Rennens, jedoch änderte sein Team wohl in Ermangelung der notwendigen Renngeschwindigkeit den Plan einer Drei-Stopp-Strategie, sodass Button die zweite Rennhälfte komplett durchfahren musste.

Topteams in ähnlichem Zeitenfenster

Außer Red Bull und McLaren arbeiteten die restlichen Topteams allesamt in etwa auf dem gleichen Niveau. Ferrari, Mercedes und Force India unterboten mit Ausnahme von Nico Rosberg bei ihren Fahrern ebenfalls die Marke von 23 Sekunden bei mindestens einem Stopp. Esteban Gutierrez im Sauber war der einzige Fahrer der Mittelfeld-Teams, bei dem ein Boxenaufenthalt von unter 23 Sekunden glückte, was den Vorsprung der Frontrunner auch in diesem Departement zeigte.

Williams mit rabenschwarzem Tag

Einen Auftritt zum Vergessen erlebte am Sonntag die Williams-Boxencrew. Nachdem Felipe Massa in aussichtsreicher Position auf eine Top-6-Platzierung in Runde zehn erstmals die Box ansteuerte, vertauschte sein Team den rechten und linken Hinterreifen. In der Folge verlor der Brasilianer über eine Minute, bis der Fehler ausgemerzt war, und kam als Letzter zurück auf die Strecke. Auch sein zweiter Stopp missriet mit einer Gesamtdauer von 23.830 Sekunden komplett: Nur Vergne, Bianchi und Kobayashi waren bei ihrem besten Stopp langsamer. Valtteri Bottas´ Bestzeit von 23.639 Sekunden für den schnelleren seiner beiden Boxenaufenthalte offenbart das deutliche Defizit Williams´ am Sonntag.

Die Boxenstoppzeiten beim Grand Prix von China

Fahrer Team Motor Boxenstoppzeit/Sek Runde
Sebastian Vettel Red Bull Renault 22.246 34
Jenson Button McLaren Mercedes 22.408 7
Daniel Ricciardo Red Bull Renault 22.498 37
Jenson Button McLaren Mercedes 22.548 28
Sebastian Vettel Red Bull Renault 22.570 12
Kevin Magnussen McLaren Mercedes 24.579 31
Esteban Gutierrez Sauber Ferrari 22.734 40
Nico Hülkenberg Force India Mercedes 22.764 31
Fernando Alonso Ferrari Ferrari 22.776 11
Sergio Perez Force India Mercedes 22.914 10

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x