Tipp

Formel 1 - Kommentar: Massas Alptraum

Felipe, Valtteri is faster than you

Nach dem Malaysia GP hängt bei Williams der Haussegen schief. Zwischen Felipe Massa und Valtteri Bottas herrscht nach einem Funkspruch Funkstille.
von

Motorsport-Magazin.com - "Media Session verschoben" - Felipe Massa und Valtteri Bottas brauchten nach dem Malaysia Grand Prix wohl etwas Zeit, um sich abzukühlen. Allerdings war es nicht die tropische Hitze Malaysias, die ihre Körpertemperatur anstiegen ließ und ihnen den Schweiß auf die Stirn trieb, sondern ein Funkspruch. "Okay Felipe, Valtteri is faster than you, do not hold him up!" [Felipe, Valtteri ist schneller als du, halt ihn nicht auf].

Bottas ist stinksauer - Foto: Motorsport-Magazin.com

Dieser Satz hat den neuesten Zickenkrieg im Paddock heraufbeschworen - obwohl viele davon ausgingen, dass wenn es dieses Jahr zwischen Teamkollegen krachen würde, dann zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Doch während die beiden Mercedes-Piloten 100 Meter weiter auf ihren Doppelsieg mit Champagner anstießen, war bei Williams keiner in Feierlaune. Felipe Massa und Valtteri Bottas versuchten sich nach dem Rennen tunlichst aus dem Weg zu gehen. "Ich habe mit Felipe nicht wirklich gesprochen", erklärte Bottas mit versteinerter Miene.

Dem Finnen war der Frust über seinen Teamkollegen, der ihn trotz Aufforderung des Teams nicht vorbeiließ und ihm somit eine bessere Platzierung gekostet hat, ins Gesicht geschrieben. "Ich werde mich dazu nicht weiter äußern, habt ihr noch andere Fragen", fiel Bottas Reaktion auf Nachfragen der Journalisten kühl aus. Massa selbst hatte ebenfalls nicht viel zu sagen. Mit einem gequälten Lächeln versuchte er sich nichts anmerken zu lassen, doch seine Gesten zeigten ein anderes Bild. Immer wieder zuckte er mit den Schultern, wenn ihm die Antworten auf die Fragen der Journalisten ausgingen.

Der Funkspruch hat Massa getroffen - Foto: Motorsport-Magazin.com

Er hatte wohl gedacht, diesen Satz nach all den Jahren als Nummer-2 bei Ferrari nicht wieder hören zu müssen. "Es hat mich schon ein bisschen getroffen", lässt Massa die Journalisten kurz hinter seine Fassade blicken. Doch der Brasilianer findet schnell wieder in seine Rolle zurück und stellt klar, dass er sich im Rennen nichts zu schulden hat kommen lassen. Es habe keinen Grund gegeben, seinen Teamkollegen vorbei zu lassen. Noch einmal Nummer-2 spielen? Das kommt für Massa nicht in Frage - das wollte er auch Williams klarmachen als er die Order missachtete.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x