Formel 1 - Massa sieht Williams an zweiter Stelle

Hinter Mercedes ist alles offen

Bei Williams herrscht nach dem Saisonstart Enttäuschung vor, aber Felipe Massa sieht das Team auf einem guten Weg.
von

Motorsport-Magazin.com - Williams konnte der Rolle des Geheimfavoriten beim Saisonauftakt in Australien aus unterschiedlichen Gründen nicht gerecht werden. Im verregneten Qualifying gelang es Felipe Massa und Valtteri Bottas nicht, die Vorzüge des FW36 in jenem Maße ausspielen, wie es unter trockenen Bedingungen vermutlich der Fall gewesen wäre, und auch der Grand Prix verlief äußerst unglücklich.

Besser als McLaren?

Während Massa bereits vor der ersten Kurve von Kamui Kobayashi abgeschossen wurde, war Bottas zwar gut unterwegs und hatte das Spitzenfeld vor Augen, touchierte in einem Moment der Unachtsamkeit aber die Mauern, weshalb er einen Not-Boxenstopp einlegen musste. Schlussendlich startete der Finne aber noch eine eindrucksvolle Aufholjagd und bewies als Fünfter, welches Potenzial im Martini-Boliden schlummert.

Massa wurde von Kobayashi aus dem Rennen gerissen - Foto: Sutton

"Ich meine, wir hätten beide Autos an ähnlichen Positionen wie McLaren ins Ziel bringen können - vielleicht wären wir also Erste in der Weltmeisterschaft", sagte Massa mit einem Blick auf Kevin Magnussen und Jenson Button, die für McLaren die Plätze zwei und drei herausfuhren und die Spitze der Konstrukteurs-Wertung übernahmen.

"Jetzt ist alles möglich", ist der 32-Jährige vom Williams-Weg trotz des mäßigen Resultats im Albert Park vollauf überzeugt. "Wenn wir uns mit den anderen vergleichen, würde ich sagen, dass Mercedes zu schnell ist, aber nach Mercedes ist alles offen und wir können dort sein."

Schwachpunkt Qualifying

Ich meine, wir hätten beide Autos an ähnlichen Positionen wie McLaren ins Ziel bringen können
Felipe Massa

Wie schon bei den Testfahrten erwies sich der FW36 als äußerst standfest, was bei Massa die Zuversicht auf eine erfolgreiche Saison weiter wachsen ließ. "Ich bin mit dem Auto und der Performance, die wir haben, ziemlich glücklich", betonte der Brasilianer. Dennoch gebe es freilich noch viel Raum für Verbesserungen, vor allem was das Zeittraining betrifft. "Das Auto ist im Rennen definitiv konkurrenzfähiger als im Qualifying", strich Massa hervor.

Bereits beim zweiten Saisonlauf in Malaysia möchte Williams die Früchte der guten Vorbereitung ernten, weshalb mit Hochdruck gearbeitet wird. "Dieses Auto bietet noch viel Verbesserungspotenzial und ich pushe das Team wirklich hart, damit wir uns steigern und in die richtige Richtung gehen", erklärte Massa in Melbourne gegenüber Journalisten. "Ich bin mir sicher, dass wir noch besser und konkurrenzfähiger werden."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x