Formel 1 - McLaren: Zuverlässig, aber nicht schnell genug

Mercedes & RBR auf der Rechnung

Der MP4-29 ist zuverlässig, aber laut Jenson Button noch nicht schnell genug. Dank neuer Teile will Button Mercedes und Red Bull den Kampf ansagen.
von

Motorsport-Magazin.com - Testfahrten 2009 - nach wenigen Kilometern wusste Jenson Button, dass er in einem Siegauto sitzt. Doch wie sieht es 2014 aus? "Wir haben definitiv ein gutes Auto, die Basis stimmt, aber ich würde nicht sagen, dass wir das erste Rennen mit 30 Sekunden Vorsprung gewinnen. Das ist eher einem anderen Team in Silber zuzutrauen", spielte der Brite auf die bisherige Testperformance von Mercedes an. Auch Red Bull hat er trotz aller Probleme auf der Rechnung.

Ich würde nicht sagen, dass wir das erste Rennen mit 30 Sekunden Vorsprung gewinnen
Jenson Button

"Ricciardo war heute auf seiner letzten Runde eine Sekunde schneller als ich. Ich habe keine Ahnung, wie viel Sprit er an Bord hatte, aber die sind verdammt schnell. Wenn sie ihre Probleme aussortiert haben, dann werden sie vorne dabei sein. Einen vierfachen Weltmeister darf man nie abschreiben", stellte Button klar. Allerdings braucht sich McLaren in diesem Winter nicht zu verstecken. Am Donnerstag legte das Team 590 Kilometer zurück, am Freitag 281 Kilometer, nachdem ein Getriebeproblem Button für längere Zeit in der Box festhielt.

"Wir hatten ein Problem mit dem Getriebe, das leider - wie alles, was mit der Power Unit zu tun hat - nicht so schnell zu fixieren ist. Es ist schade, dass wir dadurch so viel Zeit verloren haben, aber zumindest war es unser erstes größeres Problem in diesem Winter", so Button. Alles in allem zieht er ein zufriedenes Fazit. "Wir sind sehr zuverlässig, aber momentan noch nicht schnell genug - aber das ist klar, wenn man mit dem Launch-Paket unterwegs ist. Wir erhoffen uns vom vollständigen Race-Paket noch einmal einen Performancesprung. Damit sollten wir an den Teams, die momentan vor uns zu liegen scheinen, näher ran kommen", erklärte Button.

Als Team sind wir für den Saisonstart bereit
Jenson Button

Noch ist unklar, ob die neuen Teile in Bahrain zum Einsatz kommen, in Melbourne werden sie definitiv am M4-29 sein. Das gesteckte Ziel, mit dem neuen Boliden über eine solide Basis zu verfügen, ist McLaren auf jeden Fall geglückt. "Wir wollten alles Furchterregende vermeiden, um eine Saison wie letztes Jahr zu verhindern. Das haben wir definitiv geschafft - das mechanische Auto ist gut, aber wir müssen uns definitiv noch steigern", sagte Button. Nichtsdestotrotz fühlt er sich für den Saisonauftakt in Australien bereit. "Als Team sind wir für den Saisonstart bereit", betonte der Brite.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x