Formel 1 - Bahrain: Rosberg mit High-Speed-Reifenplatzer

Rosberg macht sich in die Hose

Die Formel 1 ist um einen Twitter-Gate reicher: Nico Rosberg twitterte eine pikante Geschichte von den geheimen Pirelli-Tests.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Öffentlichkeit bekommt von den Pirelli-Reifentests so gut wie nichts mit. Keine Rundenzeiten, keine Eindrücke, keine Statements - kurz gesagt: nichts. Doch Nico Rosberg brach das Schweigen nun - wenn auch nur kurz. Via Twitter schrieb der Mercedes-Pilot: "Ich habe mich bei 320 km/h Höchstgeschwindigkeit auf der Geraden in Bahrain gedreht, weil mein Reifen ohne Warnung platzte."

Deshalb brauche ich nun etwas Toilettenpapier.
Nico Rosberg

Wie üblich gab es von Rosberg noch einen flapsigen Spruch hinterher: "Deshalb brauche ich nun etwas Toilettenpapier." Wenig später löschte der Wiesbadener den Tweet aber wieder.

Wie Autosport berichtet, sollen die Testfahrten für Mercedes damit beendet sein. Der F1 W04 schlug zwar nicht in die Streckenbegrenzung ein, dennoch scheint der Bolide Schaden vom Highspeed-Abflug getragen zu haben. Denkbar ist etwa ein beschädigter Unterboden, der bei Reifenschäden schnell in Mitleidenschaft gezogen wird.

Nach den zahlreichen Reifenschäden in der abgelaufenen Saison stand Pirelli unter Druck. Die Testfahrten in Bahrain sollten genau deshalb noch im Dezember stattfinden, um eventuelle Konstruktionsfehler zu korrigieren.

Der dreitätige Test wurde von der FIA mit Hinweis auf die Sicherheit genehmigt. Alle Teams hätten daran teilnehmen können, doch lediglich Ferrari, Red Bull, Mercedes, Toro Rosso, McLaren und Force India sagten ihr Kommen zu. Wenig später zogen allerdings Force India und McLaren ihre Teilnahme wieder zurück. "Weil wir bereits im vorangegangenen Monat mit Pirelli getestet haben und uns nun auf die Entwicklung des 2014er Fahrzeugs konzentrieren", wie McLaren gegenüber Motorsport-Magazin.com erklärte.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x