Tipp

Formel 1 - Bahrain: Die 5 Antworten zum Pirelli-Test

Neue Reifengeneration im Test

Von 17. bis 19. Dezember werden in Bahrain die Pirelli-Reifen für 2014 auf Herz und Nieren geprüft. Motorsport-Magazin.com liefert die wichtigsten Antworten.
von

1. Warum findet ein Reifentest im Dezember statt?

Pirellis ursprünglicher Plan sah vor, nach dem Saisonfinale in Brasilien mit nur einem Team zu testen. Eine Idee, die auf wenig Gegenliebe stieß, da die Teams eine Bevorzugung befürchteten. Somit stellte Pirelli allen Teams beim Saisonfinale in Brasilien Sätze der neuen Reifengeneration zur Verfügung. Das schlechte Wetter während des Freien Trainings verhinderte allerdings deren Einsatz. Um 2014 kein erneutes Reifendebakel zu erleben, änderte die FIA schließlich aus Sicherheitsgründen das Sportliche Reglement und ermöglichte somit die Testfahrten in Bahrain.

2. Wie sieht der Testplan aus?

Pirelli pochte bereits während der abgelaufenen Saison auf zusätzliche Tests. In Bahrain soll nun endlich die neue Reifengeneration für 2014 getestet werden. Den genauen Ablauf des Tests kennt nur Pirelli, auch die generierten Daten gehen ausschließlich an den Reifenausrüster. Damit sollen die teilnehmenden Teams keinen Vorteil gegenüber den daheimgebliebenen Rennställen erhalten.

Ferrari ist beim Test dabei - Foto: Sutton

3. Wer testet in Bahrain?

Es wurden alle elf Teams eingeladen, um auf dem Bahrain International Circuit die neuen Pneus zu testen, doch mit Red Bull, Mercedes, Ferrari und Toro Rosso werden lediglich vier Rennställe am Start sein. Die vier Teams werden in Bahrain mit den 2013er Autos aufschlagen. Lotus, Sauber, Williams, Marussia und Caterham hatten sich schnell gegen eine Teilnahme entschlossen.

4. Warum sagten McLaren & Force India erst zu und dann wieder ab?

"Wegen der kurzfristigen Ankündigung, dass der Test stattfindet sowie des Zeitplanes, wird das Team nicht an den Tests teilnehmen", begründete Force India seine Absage. Ein McLaren-Sprecher teilte hingegen gegenüber Motorsport-Magazin.com mit: "Wir testen nicht in Bahrain, denn wir haben bereits im vergangenen Monat mit Pirelli in Italien getestet. Unser Fokus liegt nun auf der Fahrzeugentwicklung für 2014."

Sebastian muss die vergangene Saison aufarbeiten und sich auf die neue Saison vorbereiten
Vettel-Sprecherin

5. Sind auch Stammfahrer im Einsatz?

Ja und nein. Für Mercedes wird an allen drei Tagen Stammpilot Nico Rosberg hinter dem Steuer sitzen. Für Toro Rosso werden Jean-Eric Vergne und Newcomer Daniil Kvyat in Aktion sein. Ferrari setzt in Bahrain mit Testfahrer Pedro de la Rosa sowie Jules Bianchi hingegen auf die zweite Garde. Auch Red Bull lässt Testfahrer Sebastien Buemi ins Lenkrad greifen, während Weltmeister und Bald-Papa Sebastian Vettel Urlaub macht. "Sebastian muss die vergangene Saison aufarbeiten und sich auf die neue Saison vorbereiten. Das ist nichts anderes, als das, was er auch in den vergangenen Jahren gemacht hat", erklärte seine Sprecherin.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x