WRC

Citroen dominiert zweiten Tag - Loeb weiter in Führung bei Rallye Deutschland

BP Ford hatte am heutigen Tag mit Problemen zu kämpfen. Citroen schob sich an die Spitze.
von Janne Kleinhans

Motorsport-Magazin.com - Sébastien Loeb liegt auch nach dem zweiten Tag der Rallye Deutschland weiter in Führung. Dabei gewann der Franzose gleich sieben der heute acht ausgetragenen Etappen. Dahinter schob sich Daniel Sordo auf Rang zwei, so dass Citroen morgen den ersten Doppelsieg im Jahr 2008 feiern könnte.

Trotz Rang 3 war Duval nicht zufrieden, die mangelnde Erfahrung mit dem Fokus machte ihm zu schaffen. - Foto: Sutton

Der WM führende Mikko Hirvonen fiel hingegen bis auf Rang vier noch hinter Francois Duval zurück. Nach einem Reifenschaden auf der letzten Etappe wuchs sein Rückstand auf eine Minute und 48 Sekunden. Damit wird er sich morgen nur noch darauf konzentrieren, die Rallye auf dem dritten Rang zu beenden. Je eine Position verbessern konnten sich die Subaru Piloten, die nun auf den Positionen fünf und sechs liegen. Auch heute fuhren beide Piloten ähnliche Zeiten. Infolge eines Reifenproblems und eines Fehlers auf der letzten Etappe fiel Atkinson jedoch auf über über eine Minute hinter seinen Teamkollegen zurück.

Auf Platz sieben liegt Henning Solberg vor Urmo Aava. Beide Fahrer profitierten von Problemen bei Jari- Matti Latvala, der einen Tag zum Vergessen erlebte: Der Finne verlor seinen Rhtymus, überschlug sich leicht auf der 9. Etappe, verpasste eine Ausfahrt und erhielt zudem eine 30 Sekunden Zeitstrafe, weil er zu spät in den Service gfahren war. Hinter Latvala komplettiert nach wie vor Toni Gardemeister die Top 10, der so Suzuki wichtige Punkte in der Konstrukteurswertung bescheren würde.

Toni Gardemeister ist auf dem Weg zu Teampunkten. - Foto: Sutton

Am heutigen Tag hatten viele Piloten mit abbauenden Reifen zu kämpfen. Während die Citroen Piloten auf der Panzerplatte auf harte Reifen setzen, entschied sich Mikko Hirvonen für die weiche Mischung, die am Ende der Etappe insbesondere auf der Hinterachse für eine wahre Rutschpartie sorgte.

Am morgigen Tag erwarten die Fahrer nun tendenziell schnelle und flüssige Etappen. Dabei scheint an der Spitze alles klar, so begann Loeb bereits heute damit, seinen Motor für die nächsten Rallyes zu schonen. Auch Sordo kann seinen zweiten Platz eigentlich nur noch aus eigener Kraft verlieren, während Francois Duval wohl in Hinblick auf die Meisterschaft noch hinter Mikko Hirvonen zurückfallen dürfte. Für Spannung wird hingegen noch einmal der Kampf um die letzten Punkteplätze sorgen. So liegen Henning Solberg, Urmo Aava und Jari- Matti Latvala noch in unmittelbarer Schlagdistanz zueinander.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video