Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Marokko: Doppelführung nach Etappensieg von Sainz

Nach dem Etappensieg von Carlos Sainz führen nun zwei VW-Piloten in Marokko.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Zur Halbzeit der Rallye Marokko liegen zwei Volkswagen Race Touareg 2 in Führung. Auf der dritten Etappe feierten Carlos Sainz/Michel Périn (E/F) ihren ersten Tagessieg und rückten auf Gesamtrang zwei hinter ihren Teamkollegen Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D) vor. Giniel de Villiers, der bereits am ersten Tag die Führung übernommen hatte und die ersten beiden Etappen gewann, verteidigte seine Spitzenposition mit einem Vorsprung von sieben Minuten. Der Portugiese Carlos Sousa liegt bei seinem Debüt im Race Touareg des Team Lagos, eingesetzt vom Volkswagen Semi-Werksteam Phoenix Sport, auf Gesamtrang sieben. Die vierte Etappe führt die Teams am Samstag über 280 gezeitete Kilometer durch eine Kraterlandschaft entlang der marokkanisch-algerischen Grenze bis in die Oase Zagora.

Kris Nissen (Volkswagen Motorsport-Direktor)

Glückwunsch an die gesamte Mannschaft, denn nicht nur Carlos und Giniel waren heute perfekt, sondern auch das Team. Alle Race Touareg 2 laufen exzellent. Bei Carlos Sousa gibt es ebenfalls keine Klagen. Er und die Mannschaft von Phoenix Sport machen einen guten Job, müssen aber noch Einiges lernen, doch dafür ist dieser Einsatz ja geplant.

#201 - Giniel de Villiers (RSA), 2. Platz Tages- / 1. Platz Gesamt-Wertung

Schön, dass wir auf dieser anspruchsvollen und schnellen Etappe nicht nur unserer Führung behauptet haben, sondern noch um vier Sekunden ausbauen konnten. Nach unserem Etappensieg gestern mussten wir als erstes Fahrzeug auf die Strecke. Bei dieser schwierigen Aufgabe hat mein Beifahrer Dirk von Zitzewitz einen perfekten Job gemacht.

#203 - Carlos Sainz (E), 1. Platz Tages- / 2. Platz Gesamt-Wertung

Wir freuen uns über den Etappensieg. Auf der ersten Prüfung haben wir zwei Minuten auf den vor uns gestarteten Stéphane Peterhansel aufgeholt und sind hinter ihm durchs Ziel gefahren. Die zweite Prüfung haben wir gewonnen. Sie war schwierig, da es in der letzten Woche stark geregnet hat und einige ausgewaschene Stellen nicht ins Roadbook aufgenommen worden waren.

Stand nach Etappe 3, Ain Benimathar (MA) - Erfoud (MA); 247/479 km Etappe 3/Gesamt

1.Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D);Volkswagen Race Touareg 2;2:23.11 Std. (2.);7:09.50 Std.
2.Carlos Sainz/Michel Périn (E/F);Volkswagen Race Touareg 2;2:21.23 Std. (1.) + 7.06 Min.
3.Stéphane Peterhansel/Jean-P. Cottret (F/F);Mitsubishi Pajero Evolution;2:23.16 Std. (3.)+ 7.07 Min.
4.Jean-L. Schlesser/François Borsotto (F/F);Schlesser-Buggy;2:23.49 Std. (4.) + 13.27 Min.
5.Joan Roma/Henri Magne (E/F);Mitsubishi Pajero Evolution;2:24.52 Std. (6.)+ 16.57 Min.
6.Hiroshi Masuoka/Pascal Maimon (J/F);Mitsubishi Pajero Evolution;2:24.22 Std. (5.)+ 17.41 Min.
7.Carlos Sousa/Andreas Schulz (P/D);Volkswagen Race Touareg 2;2:34.14 Std. (8.)+ 36.01 Min.