WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com
WRC

WRC Großbritannien-Wales 2017 News-Ticker: Ogier Weltmeister

Die Rallye-Weltmeisterschaft macht in Wales Station. Sebastien Ogier ist zum fünften Mal Weltmeister. M-Sport feiert den Hersteller-Titel.
von Annika Kläsener

Sonntag, 29. Oktober 2017

Andrea Kaiser erste Gratulantin

TV-Moderatorin Andrea Kaiser gratuliert ihrem Ehemann Sebastien Ogier als Erste zum fünften Titel - sowohl im Ziel der Rallye Großbritannien-Wales als auch via Twitter. In ihrem Tweet schreibt sie: 'Meine Nummer 1.' und den Hashtag #5timeworldchampion.

EVANS FEIERT ERSTEN WRC-SIEG

Vor heimischem Publikum gelingt Elfyn Evans sein erster Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Thierry Neuville wird Zweiter und gewinnt die Power Stage. Sebastien Ogier wird Dritter.

OGIER UND M-SPORT WELTMEISTER

Mit Platz 3 bei der Rallye Großbritannien-Wales und Punkten auf der Power Stage sichert sich Ogier seinen fünften Weltmeistertitel in Folge. M-Sport feiert bei der Heimrallye den Titel bei den Herstellern.

Titelentscheidungen auf der Power Stage?

Um 13:18 Uhr deutscher Zeit beginnt die Power Stage der Rallye Großbritannien-Wales. Auf der finalen Prüfung geht es nicht nur um den Gesamtsieg und Bonuspunkte, sondern auch um zwei Titel. Bringt M-Sport mindestens einen Ford Fiesta WRC ins Ziel, ist der Pokal in der Herstellerwertung sicher. In der Fahrerwertung feiert entweder Ogier seinen fünften Titel oder die Entscheidung wird auf die Rallye Australien vertagt. Im deutschen TV wird die Power Stage leider nicht live übertragen. Alle Fans der Rallye-Weltmeisterschaft müssen auf wrc+ zurückgreifen.

Mikkelsen klettert auf Platz 4

Mikkelsen sichert sich auf der vorletzten Prüfung der Rallye Großbritannien-Wales die Bestzeit und geht an Latvala vorbei auf Rang 4. Auf Ogier und damit das Podium fehlen dem Hyundai-Piloten nur 4,5 Sekunden. Die Abstände von Position 2 bis 6 sind vor der Power Stage immer noch eng, womit Kleinigkeiten den Unterschied machen werden.

Die Top-10 vor der Power Stage:

1. Evans, Ford 2:52:53.6 Stunden
2. Neuville, Hyundai +43.1 Sekunden
3. Ogier, Ford +49.1
4. Mikkelsen, Hyundai +53.6
5. Latvala, Toyota +54.5
6. Tänak, Ford +56.6
7. Meeke, Citroen +1:24.8 Minuten
8. Paddon, Hyundai +2:15.7
9. Lappi, Toyota +2:47.8
10. Sordo, Hyundai +3:50.0

Bestzeit für Latvala und Neuville

Auf WP19 sichern sich Latvala und Neuville die Bestzeit. Für Neuville bedeutet das, dass er sich ein wenig von Ogier absetzen kann. Latvala wiederum holt auf Ogier auf. Dieser räumt ein, dass es schwierig ist, zu pushen, wenn man an die Meisterschaft denken muss. Evans geht es auf dem Weg zu seinem ersten Sieg ebenfalls etwas ruhiger an.

Neuvilles Titelchance intakt

So wie es im Gesamtstand aktuell aussieht, könnte die Titelentscheidung auf Australien vertagt werden. Wenn Neuville Platz 2 ins Ziel bringt und zudem fünf Punkte auf der Power Stage sammelt, hat er 183 Punkte. Wenn Ogier Dritter wird und auf der Power Stage keine Punkte sammelt, hat er 213 Punkte. Neuville müsste in Australien die maximale Punktzahl einfahren und Ogier leer ausgehen, damit Neuville seinen ersten Titel feiern kann.

Neuville holt sich Platz 2 zurück

Am Sonntagmorgen holt sich Neuville Platz 2 von Ogier zurück. Während Evans nach wie vor weit vorne liegt, sind die Abstände dahinter gering. Zwischen Neuville auf Platz 2 und Tänak auf Rang 6 liegen gerade einmal 12,6 Sekunden. Nicht mehr dabei ist Hänninen, dessen Toyota sich nach dem Unfall am Samstagnachmittag nicht mehr reparieren lässt. Damit ist die letzte Rallye des Finnen für Toyota vorzeitig beendet.

Samstag, 28. Oktober 2017

Evans übernachtet an der Spitze, Dramen bei Neuville und Tänak

Evans erzielt auf der letzten Prüfung des Tages die Bestzeit und übernachtet mit einem Vorsprung von 53,1 Sekunden auf den neuen Zweitplatzierten, Ogier. Dieser ging an Neuville und Tänak vorbei, als diese auf WP15 mit dichtem Nebel zu kämpfen hatten. Neuville liegt nur 0,5 Sekunden hinter Ogier noch in Schlagdistanz. Tänak rutscht auf Rang 6 ab. Die Abstände nach vorne sind jedoch auch bei ihm gering. Ogier fährt auf der letzten WP mit nur 3 Bremsscheiben, nachdem ihm auf WP15 eine brach.

Update zum Problem mit der Zeitnahme: Der Gesamtstand nach WP10 ist nach wie vor nicht korrekt. Das Klassement nach WP12 wurde geändert und entspricht nun dem, das während der Live-Übertragung eingeblendet wurde. Es bleiben Restzweifel, ob der Stand nach Tag 2 korrekt ist.

Die Top-10 nach Tag 2:

1. Evans, Ford 2:32:39.2 Stunden
2. Ogier, Ford +53.1 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +53.6
4. Latvala, Toyota +57.7
5. Mikkelsen, Hyundai +1:03.6 Minuten
6. Tänak, Ford +1:06.1
7. Meeke, Citroen +1:27.6
8. Paddon, Hyundai +2:04.0
9. Lappi, Toyota +2:41.0
10. Sordo, Hyundai +3:35.8

Korrektur am Gesamststand

Das Problem mit der Zeitnahme bezieht sich auf den Gesamtstand. Nach WP10 wird Neuville im Gesamtstand als Letzter und mit mehr als 4 Minuten Rückstand auf die Spitze angezeigt. Das Ergebnis nach WP11 veränderte sich dadurch auch und Neuville wird nun nach einer Korrektur als Dritter angezeigt. Eine Erklärung für diese Verschiebungen gibt es bislang nicht. Daher beschränken wir uns vorerst auf die Prüfungszeiten und liefern den Gesamtstand nach, sobald er mit Sicherheit korrekt ist.

Bestzeit für Neuville

Neuville ist auf WP13 der Schnellste. Er knöpft Evans 2,7 Sekunden ab. Ogier ist 5,3 Sekunden langsamer als Neuville. Tänak verliert sogar 7,9 Sekunden auf die Bestzeit. Paddon hat Probleme mit der Hydraulik, davon sind Getriebe und Differential betroffen. Der Hyundai-Pilot muss sich noch über die 1,8 Kilometer kurze Prüfung rund um das Cholmondeley Castle kämpfen, ehe ein Service ansteht.

Probleme mit der Zeitnahme

Evans erzielt auf WP12 eine weitere Bestzeit und baut seinen Vorsprung damit aus. Mehr können wir aktuell nicht berichten, da es Probleme mit der Zeitnahme gibt.

WP12 live auf Red Bull TV

Um 13:08 Uhr deutscher Zeit beginnt die Prüfung Gartheiniog 2, die Red Bull TV live überträgt. Die Ausgangslage vor dem Start: Evans führt mit einem dicken Polster von 49,3 Sekunden. Auf Platz 2 hat sich Neuville nach vorne gekämpft. Tänak ist ihm jedoch dicht auf den Fersen. Ogier ist auf Rang 4 abgerutscht, liegt aber noch in Schlagdistanz zum Podium.

Die Top-10 zum Samstagmittag:

1. Evans, Ford 1:49:39.7 Stunden
2. Neuville, Hyundai +49.3 Sekunden
3. Tänak, Ford +50.5
4. Ogier, Ford +56.8
5. Latvala, Toyota +1:10.3 Minuten
6. Mikkelsen, Hyundai +1:15.0
7. Meeke, Citroen +1:15.5
8. Paddon, Hyundai +2:00.1
9. Sordo, Hyundai +2:07.4
10. Hänninen, Toyota +2:10.2

Freitag, 27. Oktober 2017

Neuville mit Bestzeit auf Rang 4

Auf der letzten Prüfung des Tages erzielt Neuville die Bestzeit. Im Klassement klettert der Hyundai-Pilot auf Rang 4. Evans' Polster an der Spitze ist auf 24,6 Sekunden angewachsen. Tänak verteidigt knapp Platz 2 gegen Teamkollege Ogier. Latvala ist hinter Neuville Fünfter, während Meeke auf Rang 6 abgerutscht ist. Mikkelsen ist Siebter, gefolgt von seinen Teamkollegen Sordo und Paddon. Hänninen komplettiert die Top-10.

Die Top-10 nach Tag 1:

1. Evans, Ford 1:09:20.9 Stunden
2. Tänak, Ford +24.6 Sekunden
3. Ogier, Ford +26.8
4. Neuville, Hyundai +37.1
5. Latvala, Toyota +41.9
6. Meeke, Citroen +42.0
7. Mikkelsen, Hyundai +52.0
8. Sordo, Hyundai +1:13.9 Minuten
9. Paddon, Hyundai +1:22.9
10. Hänninen, Toyota +1:43.5

Evans baut Vorsprung aus, Neuville weiter mit Pech

Auf der fünften Wertungsprüfung, Myherin 2, kann Evans seinen Vorsprung mehr als verdoppeln. Der Waliser führt nach einer weiteren Bestzeit mit einem Polster von 15,1 Sekunden auf Tänak. Mit 20,7 Sekunden Rückstand auf Evans ist Ogier neuer Dritter. Er geht an Meeke vorbei. Neuville wird weiterhin vom Pech verfolgt. Sein Beifahrer Nicolas Gilsoul hat Probleme mit der Stimme, weshalb Neuville Teile seiner Ansagen nicht hören kann. Am Donnerstagabend hatte Neuville eine 10-Sekunden-Zeitstrafe erhalten, weil sein Auto nicht ansprang und er deswegen zu spät am Start der Prüfung eintraf.

Tänak setzt Ogier unter Druck

Auch nach der vierten Wertungsprüfung Hafren 1, der längsten der Rallye Großbritannien-Wales, bleibt Elfyn Evans an der Spitze. Mit einer weiteren Bestzeit liegt der Brite mittlerweile 6,7 Sekunden vor Ott Tänak. Der Este wiederum brummte dem WM-Führenden Sebastien Ogier weitere zehn Sekunden auf. Der Rückstand des Franzosen auf Tänak beträgt mittlerweile knappe zehn Sekunden. Auch Thierry Neuville ist weiter auf dem Vormarsch. Der Belgier fuhr die drittschnellste Prüfungszeit und verbesserte sich damit in der Gesamtwertung auf den siebten Rang.

Die Top-10 nach der vierten Wertungsprüfung:
1. Evans, Ford 35:33.2 Minuten
2. Tänak, Ford +6.7 Sekunden
3. Meeke, Citroen +16.0
4. Ogier, Ford +16.4
5. Latvala, Toyota +20.9
6. Mikkelsen, Hyundai +27.4
7. Neuville, Hyundai +29.5
8. Sordo, Hyundai +38.3
9. Paddon, Hyunda +42.5
10. Hänninen, Toyota +46.9

Evans übernimmt Gesamtführung

Sechsel an der Spitze: Nach der zweiten Wertungsprüfung hat der Brite Elfyn Evans dem WM-Führenden Sebastien Ogier die Führung abgeluchst. Mit einer Bestzeit in Myherin 1 war der Ford-Pilot um 4,2 Sekunden schneller als der Spitzenreiter aus Frankreich. Die zweitschnellste Zeit setzte Citroen-Fahrer Kris Meeke. Von den beiden ärgsten Konkurrenten Ogiers im WM-Kampf liegt der Este Ott Tänak aussichtsreich auf Rang drei mit gerade einmal 0,7 Sekunden auf den Franzosen. Thierry Neuville konnte sich nach der Zehn-Sekunden-Strafe wieder fangen und liegt auf Rang zwölf mit nunmehr knapp 19 Sekunden Rückstand auf Ogier. Sämtliche Piloten klagten bei der zweiten Wertungsprüfung über äußerst rutschige Verhältnisse.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ogier gewinnt erste Prüfung

Die erste Prüfung der Rallye Großbritannien ging an den WM-Führenden Sebastien Ogier. Der Sieg auf dem 1,49 Kilometer langen Teilstück in Tir Prince bedeutet für Ogier 87. Wertungsprüfung in Folge, die der Franzose bei der Rallye auf der Insel für sich entscheiden kann. Eine beeindruckende Zahl. Rang zwei nach der ersten Prüfung ging an Jari-Matti Latvala, der 0,4 Sekunden langsamer war als Ogier. Rang drei belegte Thierry Neuville, der allerdings eine Zehn-Sekunden-Strafe erhielt und in der Gesamtwertung aktuell nur auf Rang 45 geführt wird. Pech hatte Spanien-Sieger Kris Meeke. Dessen Motor ging während der Prüfung beim Betätigen der Handbremse aus, er belegte nur Platz 15.

Die Top-10 nach der ersten Wertungsprüfung

1. Ogier, Ford 1:09.7 Minuten
2. Latvala, Toyota 1:10.1
3. Tänak, Ford 1:10.3
4. Evans, Ford 1:10.8
5. Mikkelsen, Hyundai 1:10.8
6. Lappi, Toyota 1:10.9
7. Sordo, Hyundai, 1:10.9
8. Hänninen, Toyota 1:11.0
9. Breen, Citroen 1:11.0
10. Paddon, Hyundai 1:11.3

Lokalmatador Evans Schnellster im Shakedown

Im Shakedown vor dem Start der Rallye Großbritannien ist der Waliser Elfyn Evans mit Abstand der schnellste Pilot im Feld. In seinem DMACK-bereiften Ford Fiesta WRC absolviert er die 3,32 Kilometer lange Clocaenog-Prüfung in 1:58.1 Minuten. Schnellster der Titelkandidaten ist Ott Tänak auf Rang 3. Neuville beendet den Shakedown als Fünfter, Ogier belegt Rang 7. Craig Breen ist als Zehnter bester Citroen-Pilot.

Die Top-10 des Shakedowns

1. Evans, Ford 1:58.1 Minuten
2. Sordo, Hyundai 2:00.4
3. Tänak, Ford 2:00.5
4. Latvala, Toyota 2:00.6
5. Neuville, Hyundai 2:00.8
6. Paddon, Hyundai 2:00.9
7. Ogier, Ford, 2:01.5
8. Mikkelsen, Hyundai 2:01.5
9. Hänninen, Toyota 2:01.6
10. Breen, Citroen 2:01.6


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC