WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com
WRC

Der Samstag in Portugal: Ogier übernimmt Spitze

Sebastien Ogier schlug aus einem Fehler von Ott Tänak Kapital und übernahm am zweiten Tag der Rallye Portugal die Führung.

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Ogier beendete die vorletzte Etappe der Rallye Portugal mit einem Vorsprung von 16,8 Sekunden auf Thierry Neuville, nachdem Ott Tänaks Hoffnungen auf seinen ersten Sieg in der WRC zerplatzten, als er einen Wall traf. Ogier ist erstaunlicherweise der siebte Führende, den diese turbulente Rallye auf den rauen Schotterstraßen im Norden des Landes sieht. Es liegen am Sonntag nur noch vier Prüfungen vor ihm, auf denen er sich gegen Neuville wehren muss, um Markku Alens Rekord von fünf Siegen in Portugal einzustellen.

Die M-Sport-Teamkollegen Tänak und Ogier machten am Samstagvormittag die ersten beiden Prüfungssiege unter sich aus und Tänak baute seinen Vorsprung auf 6,3 Sekunden aus. Aber er erlitt bei einem Einschlag Schäden an Bremsen und Aufhängung und fiel fast 90 Sekunden zurück.

Der neue Führende, Ogier, baute seinen Vorsprung auf Neuville auf 23 Sekunden aus, ehe der Belgier auf der letzten Prüfung zurückschlug und sich in seinem Hyundai i20 Coupe einen Funken Hoffnung bewahrte.

"Ich habe auf der letzten Prüfung nicht hart gepusht, weil es am Ende sehr rau war und Thierry einen guten Lauf hatte. Vielleicht habe ich meine Reifen zu sehr geschont und war ein bisschen zu vorsichtig. Ich bin mit dem Polster zufrieden, aber ich muss am Sonntag pushen, weil Thierry bis zum Ende kämpfen wird", sagte Ogier.

Nachdem er bereits am Freitag seinen Fahrstil an die Bedingungen angepasst hatte, wiederholte Neuville dies am Samstag. "Ich bin zu sehr quer gefahren, daher bin ich zu meinem normalen Rhythmus zurückgekehrt", erklärte er.

Dani Sordo ist mit einem Rückstand von mehr als einer halben Minute auf Teamkollege Neuville Dritter. Er hatte mit dem Handling seines i20 zu kämpfen und hatte Glück, die letzte Prüfung des Tages zu beenden, nachdem er sich ein Hinterrad stark beschädigt hatte.

Ott Tänak büßte die Führung nach einem Fehler ein - Foto: Sutton

Tänak kämpfte sich auf Platz vier zurück, indem er auf der letzten Prüfung Craig Breen in seinem Citroen C3 schlug. Eine schlechte Reifenwahl bedeutete für den Iren stark abgefahrene Hinterreifen, was zu einem Dreher führte. Die Lücke beträgt 2,8 Sekunden.

Elfyn Evans komplettierte die Top-6 in einem Fiesta. Der Waliser verlor aufgrund eines Reifenschadens und eines gebrochenen Dämpfers Zeit. Dennoch beendete er den Tag 30 Sekunden vor dem Finnen Juho Hänninen, der fast eine Minute verlor, als sein Toyota Yaris auf der vorletzten Prüfung stehen blieb.

Esapekka Lappi büßte Platz sieben ein als er auf mit Schotter bedecktem Asphalt die Kontrolle verlor und eine Mauer traf. Das kostete ihn fünf Minuten und er rutschte hinter Mads Östberg, einem von Fieber geplagten Jari-Matti Latvala und dem WRC2-Führenden Andreas Mikkelsen auf Position elf.

Das Finale am Sonntag dreht sich um die legendären Straßen von Fafe. Nach einer ersten Fahrt über die Prüfungen bestreiten die Piloten zwei neue Prüfungen, ehe sie für die abschließende Power Stage, die den schnellsten fünf Fahrern Bonuspunkte einbringt, zurückkehren. Die vier Prüfungen erstrecken sich über 42,93 Kilometer.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC