WRC

Kubica mit offener Heckklappe - Latvala übernachtet mit der Führung

Jari-Matti Latvala verteidigt seine Führung gegen Thierry Neuville. Hinter dem Führungsduo liegen Dani Sordo und Mikko Hirvonen bereits etwas zurück.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Der zweite Tag der Rallye Deutschland fand größtenteils ohne den nach Tag eins führenden Sebastien Ogier statt, da dieser bereits auf der zweiten Prüfung mit Aufhängungsschaden aufgeben musste. In seine Fußstapfen trat Jari-Matti Latvala, der die Führung trotz eines engen Kampfes mit Thierry Neuville nicht aus der Hand gab. "Ich habe das Fahren wirklich genossen, das Auto ist wirklich schön zu fahren." Mit starken Zeiten auf den letzten zwei Prüfungen vergrößerte er seinen Vorsprung auf 7,3 Sekunden.

Ich bin frustriert, wenn ich die Zwischenzeiten sehe.
Thierry Neuville

"Auf den letzten zwei Prüfungen bin ich Vollgas gefahren. Ich habe gepusht wie Hölle, habe keinen Fehler gemacht", berichtete Neuville. "Ich bin frustriert, wenn ich die Zwischenzeiten sehe." Von hinten muss der Belgier nicht viel fürchten, denn Dani Sordo ist 19 Sekunden zurück. "Ich habe einen Fehler gemacht, habe in einer Haarnadelkurve zu spät gebremst. Es ist unmöglich, Latvala einzuholen!", klagte der Spanier. Auf Rang vier liegt Mikko Hirvonen mit einem Rückstand von 47,6 Sekunden auf die Spitze. "Ich bin mit der Pace heute zufrieden. Die Rallye ist noch lang und es kann viel passieren", meinte er.

Robert Kubica hatte unverhofft mehr Lüftung im Auto. - Foto: Sutton

Nicht zufrieden sein kann dagegen Mads Östberg. Der Norweger verlor massiv Zeit auf Latvala und liegt am Ende von Tag zwei mehr als zwei Minuten zurück. "Ich habe mich mit den Änderungen nach dem Service wohlgefühlt, also haben wir noch etwas mehr verändert - das hat sich nicht so gut angefühlt", gestand er. Martin Prokop liegt zwei Minuten hinter ihm auf Rang sechs, gefolgt von Nasser Al-Attiyah.

Robert Kubica hat am Ende von Tag zwei der Rallye Deutschland nach wie vor die Spitze der WRC2 inne und liegt auf Rang acht der Gesamtwertung. Der Weg dorthin war jedoch nicht leicht, denn er kämpfte mit ungewöhnlichen Problemen. Am Vormittag lief Bremsflüssigkeit über seine Füße und machte die Pedale rutschig. Am Nachmittag musste er zeitweise mit offener Heckklappe fahren, nachdem er nach einer Reparatur vergessen hatte, sie wieder richtig zu schließen. Auf seinen ärgsten Verfolger Elfyn Evans hat er 12,4 Sekunden Vorsprung. Sepp Wiegand ist Dritter der WRC2-Wertung und Zehnter der Gesamtwertung.

Die Top-10 nach Tag 2:

1. J. Latvala (Volkswagen) 1:38:04.1
2. T. Neuville (Ford) 1:38:11.4 +7.3
3. D. Sordo (Citroen) 1:38:30.4 +26.3
4. M. Hirvonen (Citroen) 1:38:51.7 +47.6
5. M. Östberg (Ford) 1:40:16.4 +2:12.3
6. M. Prokop (Ford) 1:42:21.7 +4:17.6
7. N. Al-Attiyah (Ford) 1:42:56.2 +4:52.1
8. R. Kubica (Citroen, WRC2) 1:43:03.6 +4:59.5
9. E. Evans (Ford) 1:43:16.0 +5:11.9
10. S. Wiegand (Skoda) 1:44:57.8 +6:53.7


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video