WRC

Erneuter Ersatz für Nasser Al-Attiyah - Neuville in Italien am Start

Thierrry Neuville wird ein zweites Mal in dieser Saison für Nasser Al-Attiyah ins Cockpit steigen. Damit kann er unerwartet die volle WRC-Saison bestreiten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Thierry Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul werden entgegen ursprünglicher Planungen bei der Rallye d'Italia Sardegna, dem vorletzten Lauf der WRC-Saison, an den Start gehen. Erneut ist es Nasser Al-Attiyah, der dem jungen Belgier seinen Boliden zur Verfügung stellt. Und erneut ist die Vorbereitung auf ein Großereignis der Grund: Al-Attiyah wird den Buggy testen, mit dem er an der Rally Dakar 2013 teilnehmen möchte.

Auch wenn mein Engagement mit Citroen in der WRC sehr wichtig ist, muss ich Entscheidungen treffen.
Nasser Al-Attiyah

Zu Beginn der Saison hatte Neuville die Teilnahme an acht Events geplant, im Laufe des Jahres kamen jedoch weitere hinzu. Im Juni bestritt der Belgier im Boliden Al-Attiyahs die Rallye Neuseeland. "Auch wenn mein Engagement mit Citroen in der WRC sehr wichtig ist, muss ich Entscheidungen treffen und ich muss an der Entwicklung des Buggys, mit dem wir an der Rally Dakar 2013 teilnehmen wollen, arbeiten", erläuterte Al-Attiyah.

Neuville die logische Wahl

"Thierry hat sein Potential gezeigt, als wir ihm das erste Mal den Citroen DS3 WRC des Qatar World Rally Teams anvertraut haben. Er hat einige wichtige Punkte für das Team eingefahren und er hat durch die Teilnahme an der Rallye Neuseeland viel gelernt", lobte er den Piloten des Citroen Junior World Rally Teams. "Als wir nach jemandem Ausschau hielten, der unsere Farben auf Sardinien vertreten würde, war er mit seinem Talent die logische Wahl."

Es ist eine weitere Chance für uns, also werden wir alles tun, um Nasser und das Qatar World Rally Team nicht zu enttäuschen, die erneut ihr gesamtes Vertrauen in uns setzen.
Thierry Neuville

Neuville zeigte sich über die neuerliche Chance sichtlich erfreut. "Der Start in Italien versetzt mich in die Lage, eine komplette Saison zu bestreiten und ich hätte mir nicht mehr wünschen können, um so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln", erklärte der 24-Jährige. "Ich kenne die Straßen in Sardinien, da ich dort meine erste Rallye in einem Allradboliden absolviert habe und ich weiß, wie schwierig und uneben der Schotter sein kann. Aber es ist eine weitere Chance für uns, also werden wir alles tun, um Nasser und das Qatar World Rally Team nicht zu enttäuschen, die erneut ihr gesamtes Vertrauen in uns setzen. Die beste Art, ihnen für die Gelegenheit zu danken, wäre ein gutes Ergebnis zu erzielen und wir werden alles daran setzen, genau das zu tun."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video