Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ogier vom Pech verfolgt - Spanien: Loeb auch zur Halbzeit vorne

Sebastien Loeb konnte seine Führung in Spanien zur Halbzeit auf 32,8 Sekunden vor Jari-Matti Latvala ausbauen. Sebastien Ogier fiel auf Position fünf zurück.
von Marion Rott

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Loeb konnte die Führung bei der Rallye Spanien mit einer Gesamtzeit von 2:24:58,0 Stunden auf Jari-Matti Latvala ausbauen. Der Ford-Pilot liegt nach dem Samstagvormittag auf Asphalt nun 32,8 Sekunden hinter Loeb, der die ersten beiden Prüfungen des Tages für sich entschied. Latvala war immer direkt dahinter und in Punta de les Torres sogar der Sieger, was ihn wieder ein paar Sekunden heranrücken ließ.

Der Grip war gut. Ich habe ein wirklich gutes Gefühl bezüglich der Asphalt-Performance
Jari-Matti Latvala

Loeb, der die letzte Prüfung vor dem Mittagsservice als Zweiter beendete, war zufrieden. "Es war nicht neblig, aber im ersten Teil war etwas Feuchtigkeit", erklärte der Führende. "Es gibt eine Menge Steine. Du musst sehr präzise sein. Ich sollte nicht so viel Zeit verlieren." Latvala freute sich über seine schnellste Zeit. "Der Grip war gut. Ich habe ein wirklich gutes Gefühl bezüglich der Asphalt-Performance."

Hirvonen ratlos

Sein Teamkollege Mikko Hirvonen kann die Zeiten von Latvala aber wie bereits in den vergangenen Rallyes nicht gehen und verliert immer weiter. Mittlerweile liegt er 1:32,7 Minuten hinter der Spitze und ist ratlos. "Ich habe es wirklich versucht", so Hirvonen. "Das ist das Schnellste, was ich fahren kann. Ich verstehe diese Zeiten wirklich nicht."

Das ist das Schnellste, was ich fahren kann. Ich verstehe diese Zeiten wirklich nicht
Mikko Hirvonen

Wie bereits am Freitag ereilte den dritten Anwärter auf den WM-Titel Sebastien Ogier auch am Samstag ein Reifenschaden. "Dieses Mal war ich komplett in der Mitte der Straße", verstand der Citroen-Pilot das Problem nicht. "Gestern war es mein Fehler, aber heute weiß ich auch nicht." Durch dieses erneuten Schwierigkeiten in SS7 verlor der Franzose weitere Minuten auf die Spitze und liegt nun mit +3:36,1 Minuten Rückstand auf der fünften Position.

Sordo auf Vier

Profiteur von Ogiers Pech war Lokalmatador Dani Sordo, der auf den vierten Rang nach vorne rutschte. Doch auch er liegt bereits mehr als zwei Minuten hinter der Spitze. "Das Auto ist okay. Ein bisschen Untersteuern", erklärte der Mini-Pilot. Sein Teamkollege Kris Meeke liegt auf der sechten Position und hat die beiden Stobart-Piloten Mads Östberg und Henning Solberg hinter sich.

Die Top-10 werden wie am Freitag von Evgeny Novikov und Matthew Wilson abgerundet. Christian Riedemann, der für Volkswagen im Skoda Fabia in der S-WRC unterwegs ist, liegt auf dem 23. Rang der Gesamtwertung.

Ergebnisse zur Halbzeit:

1. Sebastien Loeb, Citroen 2:24:58.0
2. Jari-Matti Latvala, Ford +32,8
3. Mikko Hirvonen, Ford +1:32,7
4. Dani Sordo, Mini +2:19,5
5. Sebastien Ogier, Citroen +3:36,1
6. Kris Meeke, Mini +3:42,0
7. Mads Östberg, Ford +4:10,9
8. Henning Solberg, Ford +5:11,9
9. Evgeny Novikov, Citroen +5:56,0
10. Matthew Wilson, Ford +7:09,1