Sébastien Loeb hat das Debüt der Rallye Bulgarien gewonnen und damit seinen 58. Sieg gefeiert. Gleichzeitig hielt damit auch die Asphaltsiegesserie des Franzosen, wo er inzwischen mehr als fünf Jahre ungeschlagen ist.

Sébastien Ogier komplettierte den Vierfach-Erfolg für Citroen. -
Sébastien Ogier komplettierte den Vierfach-Erfolg für Citroen. -Foto: Sutton

Dabei konnte es sich der Rekordweltmeister heute erlauben, seinen Vorsprung sicher ins Ziel zu bringen. Im Kampf um Platz zwei wurde es aber noch einmal eng: Petter Solberg kam mit einer Bestzeit auf der ersten Tagesetappe auf 3,8 Sekunden an Daniel Sordo heran, verlor nach einer Bestzeit des Spaniers auf der folgenden Etappe aber wieder 2,7 Sekunden. Auf der ersten Nachmittagsetappe war es dann wiederum der Norweger, der eine Sekunde gutmachen konnte, doch auf der letzten Prüfung konterte der Citroen-Werkspilot erneut. So verteidigte Sordo am Ende 29,5 Sekunden hinter Teamkollege Loeb, aber 6,8 Sekunden vor Petter Solberg seine zweite Position.

Sébastien Ogier erzielte auf der letzten Etappe noch eine Bestzeit an diesem Wochenende und erreichte knapp 1:19 Minuten hinter Solberg das Ziel. Damit machte er den Vierfach-Sieg und größten Erfolg für einen Hersteller seit Toyota bei der Rallye Safari 1993 perfekt.

Das Wochenende brachte eine Enttäuschung für Ford. -
Das Wochenende brachte eine Enttäuschung für Ford. -Foto: BF Ford

Knapp 1:23 Minuten hinter dem Franzosen erreichte Mikko Hirvonen die Ziellinie, auch Jari-Matti Latvala behielt seine sechste Position. Weniger als eine Minute dahinter schob sich Per Gunnar Andersson auf Rang sieben ins Ziel und konnte mit seinem Debüt für das Stobart-Team somit durchaus zufrieden sein.

Frigyes Turan verteidigte seine starke achte Position auch am heutigen Tag, während Matthew Wilson und Henning Solbverg die ersten Zehn komplettierten. Kimi Räikkönen setzte seine Aufholjagd fort, und kam auf der vorletzten Etappe zwischenzeitlich bereits auf 46,8 Sekunden an Solberg heran, nach einer durchwachsenen letzten Prüfung blieb ihm am Ende aber rund eine Minute hinter dem Norweger nur der elfte Platz. Auch wenn er seine ersten Fahrerpunkte auf Asphalt damit verpasste, konnte er somit zumindest noch einige Punkte für die Konstrukteurswertung sanmeln.

In der Fahrerwertung führt Sébastien Loeb jetzt mit 51 Punkten vor Sébastien Ogier und 65 Punkten vor Mikko Hirvonen. Petter Solberg rückte bis auf zwei Punkte an Jari-Matti Latvala heran. In der Konstrukteurswertung konnte Citroen seinen Vorsprung auf nun 47 Punkte ausbauen. Die nächste Rallye findet vom 30.07. bis 01.08. in Finnland statt, wo insbesondere Mikko Hirvonen hoffen wird, zurückschlagen zu können.