VLN

VLN 2017: TV- und Live-Stream-Angebot komplett neu

Die VLN stellt sich in Sachen TV- und Live-Streaming-Angebot für 2017 komplett neu auf, das Angebot im Internet wird verstärkt. Das neue Portfolio im Einzelnen:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die VLN beschreitet 2017 neue Wege bei ihrem TV- und Internet-Angebot. Die Organisatoren der Langstrecken-Meisterschaft auf dem Nürburgring stellen sich in dieser Hinsicht komplett neu auf. Weg vom TV und hin zu Live-Streaming-Angeboten, so könnte man die neue Marschroute wohl am treffendsten beschreiben. Die Änderungen im Angebot im Einzelnen:

Live-Stream: Dort wird die VLN 2017 zu sehen sein

Live-Stream auf VLN.de: Wie schon in den vorangegangenen Jahren bietet auch 2017 die VLN einen Live-Stream auf der serieneigenen Homepage an. Die größte Änderung hierbei: Der Kommentar wird ab diesem Jahr nicht nur in deutscher, sondern auch in englischer Sprache angeboten. Als Partner wurde dafür Radio Le Mans gewonnen, eine Instanz im Sportwagen-Bereich. Die Radiostation übernimmt nämlich beispielsweise auch den Kommentar für die Rennen der FIA WEC sowie der 24h Series und Bathurst.

Mit dem englischsprachigen Stream werden wir die internationale Reichweite der VLN signifikant steigern.
Dietmar Busch, VLN VV

Der Deal sorgt für zufriedene Gesichter bei den Organisatoren: "Mit dem englischsprachigen Stream werden wir die internationale Reichweite der VLN signifikant steigern", so Dietmar Busch, der Geschäftsführer der VLN Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft (VV). Der Live-Stream erstreckt sich übrigens über den kompletten Renn-Tag. Die Fans können so neben dem Rennen auch das Vormittags-Training live mitverfolgen.

Facebook Live: Der Live-Stream auf der eigenen Website ist nicht mehr genug. Denn diesen bietet man ab sofort auch via Facebook live an. Somit werden die zahlreichen Fans der Nürburgring-Nordschleife die 4- und 6-Stunden-Rennen in der Saison 2017 auch über das Soziale Netzwerk verfolgen und teilen können.

VLN stampft TV-Reportage bei Sport1 ein

Wir bündeln die Ressourcen neu und setzen künftig voll auf Livestream und Online-Videos
Dietmar Busch, VLN VV

Dagegen verabschieden sich die Organisatoren von Sport1. In den letzten Jahren zeigte der Sender eine halbstündige Reportage von allen Rennen. Im Zuge der Neu-Orientierung fällt dieses Angebot weg. "Wir haben uns entschieden, die TV-Übertragung in der bisherigen Form nicht fortzuführen. Wir bündeln die Ressourcen neu und setzen künftig voll auf Livestream und Online-Videos über unterschiedliche Verbreitungskanäle", erklärt Busch.

Welche Verbreitungskanäle das sein werden, ist auch schon bekannt: Die Facebook-Seite der VLN sowie der serieneigene YouTube-Kanal. Auf diesen Kanälen stellen die Organisatoren auch relativ zeitnah eine Komplett-Wiederholung der Rennen hoch. All diese Schritte unterstreichen eindrucksvoll, welch hohen Stellenwert inzwischen Live-Streaming-Angebote im Internet genießen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter