Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Badovini fährt geschafft, aber glücklich nach Hause - Checa hofft in Moskau gute Basis zu haben

Carlos Checa und Ayrton Badovini testeten zusammen mit dem MotoGP-Ducati-Team zwei Tage lang in Misano und fanden Positives.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Neben dem Ducati-MotoGP Team testete auch die Superbike-Crew. "Wir haben am Setup und meiner Sitzposition gearbeitet und haben auch daran gearbeitet, einige kleine Dinge mit meinem Fahrerwerk zu verbessern, die Position der Gabel, etc. Ich denke wir haben einen guten Job gemacht, aber die Ergebnisse davon werden wir erst sehen, wenn wir nach Moskau kommen", sagte Carlos Checa. Der Weltmeister aus 2011 hofft, dass er nun eine gute Basis der Panigale hat und dass er in Russland nur noch kleine Veränderungen vornehmen muss, um dann so fahren zu können, wie er es in Misano konnte.

Unglücklicherweise haben wir am Donnerstag durch den Regen etwas Zeit verloren, aber abgesehen davon haben wir gut gearbeitet
Ayrton Badovini

"Ich freue mich sehr, dass meine Schulter mir keine Probleme bereitet hat, obwohl ich in Imola und Misano etwa 1400 Kilometer auf dem Bike zurückgelegt hab. Also hoffe ich, dass dieses Kapitel endlich geschlossen ist", ergänzte Checa. Auch für Ayrton Badovini waren die Testfahrten positiv. "Unglücklicherweise haben wir am Donnerstag durch den Regen etwas Zeit verloren, aber abgesehen davon haben wir gut gearbeitet und zwei konstruktive Tage genossen."

Der Italiener, der am Wochenende in Imola bester Ducati-Pilot war, habe einige interessante Dinge ausprobiert, an der Gewichtsverteilung und mit dem Stoßdämpfer gearbeitet. "Am Ende fanden wir ein Setting, das ich mochte und wir haben ein paar Dinge bestätigt, die wir schon in Imola ausprobiert haben. Ich bin glücklich, aber ein bisschen müde, nachdem ich an sechs der letzten sieben Tage gefahren bin - jetzt fahre ich nach Hause, um mich ein bisschen auszuruhen."


Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus