Supercup

Damien Faulkner triumphiert beim Saisonauftakt - Rennen in Bahrain

Damit ist er der erste Ire, der im Porsche-Supercup einen Sieg erringen konnte. Uwe Alzen und Alessandro Zampedri standen mit ihm auf dem Podest.
von Martina Fellner

Motorsport-Magazin.com - Damien Faulkner siegte beim ersten Lauf des Porsche-Supercup auf dem Bahrain International Circuit. Der 30-jährige Champion des Carrera Cup Great Britain ist damit der erste Ire, der sich einen Sieg in der 15-jährigen Geschichte des schnellsten internationalen Markenpokals der Welt sicherte. Faulkner, der vom zweiten Startplatz aus gestartet war, gewann mit einer Zeit von 25:25,505 Minuten.

Christian Menzel wurde Sechster - Foto: Porsche

Mit einem Rückstand von knapp vier Sekunden überquerte Uwe Alzen (Betzdorf) den Zielstrich auf der 5,4 Kilometer langen Grand Prix-Strecke als Zweiter. Der 38-jährige Supercup-Vizemeister, der im vergangenen Jahr den Saisonauftakt in Bahrain gewann, ging vom ersten Startplatz aus in den 12-Runden-Sprint im Wüstenkönigreich. Er führte das Feld bis zur achten Runde an, als ihn Faulkner überholte. Dritter wurde der Supercup-Meister von 2005, Alessandro Zampedri (Italien). Der amtierende Champion Richard Westbrook (Großbritannien) beendete das Rennen als Vierter, gefolgt von David Saelens (Belgien).

Auf den Plätzen sechs bis acht lieferten sich Christian Menzel (Kelberg), Patrick Huisman (Niederlande) und Fabrice Walfisch (Fankreich) über die gesamte Renndistanz einen spannenden Positionskampf. Am Ende setzte sich der 37-jährige Franzose durch und sah die schwarz-weiß karierte Flagge als Fünfter, gefolgt von Menzel und dem vierfachen Rekord-Champion Huisman.

Am Sonntag (15. April) findet an gleicher Stelle bereits der nächste Wertungslauf des Porsche-Supercup statt. Die Fernsehsender "Premiere" und "Eurosport 2" übertragen die zweite Runde live ab 10.45 Uhr (MEZ).

Damien Faulkner (Sieger):
"Mein Fahrzeug war tadellos. Der Wagen war genau so, wie ein Porsche sein sollte. Es war ein tolles Rennen. Der Start muss mir noch besser gelingen, ansonsten lief es für das Team und mich fantastisch. Ich habe von Anfang an gemerkt, dass ich schneller bin als Alzen und kam ihm auch immer näher. Dann machte er einen kleinen Fehler, ich hatte den Speed und habe die Chance genutzt. Ich bin überglücklich. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht. Ein großartiger Saisonauftakt!"

Uwe Alzen (Zweiter):
"Mit Platz zwei sollte ich zufrieden sein. Aber ich bin es überhaupt nicht. Ab Runde vier war mein Wagen nicht mehr fahrbar. Bereits beim Anbremsen blockierten die Räder und das Fahrzeug war sehr unruhig. Ich fuhr nur am Limit. Am Ende hat mir Zampedri extrem viel Druck gemacht und ich bin um mein Leben gefahren. Das Rennen hake ich unter dem Stichwort Schadensbegrenzung ab. Ab jetzt müssen wir einfach noch härter arbeiten und analysieren, wo wir das Setup noch optimieren können."

Alessandro Zampedri (Dritter):
"Ich freue mich sehr für Damien, er fuhr ein tolles Rennen. Natürlich bin ich auch über meinen dritten Platz glücklich. Wir haben einfach gezeigt, dass wir die beiden schnellsten Fahrzeuge im Rennen haben. Morgen steht Damien auf dem ersten Startplatz und ich auf Position vier. Wir werden sicher erneut Spaß haben."

Die Top Ten des Rennens:

1. Damien Faulkner (IR), Lechner Racing Team Bahrain, 25:25.505
2. Uwe Alzen (D), SPS performance, +3.881
3. Alessandro Zampedri (I), Lechner Racing Team Bahrain, +4.072
4. Richard Westbrook (GB), HISAQ Competition, +5.063
5. David Saelens (B), Team IRWIN SAS, +8.563
6. Fabrice Walfisch (F), Golden Spike Pertamina Indonesia Racing Team PZ Essen Jetstream Motorsport, +13.893
7. Christian Menzel (D), tolimit, +17.716
8. Patrick Huisman (NL), Konrad Motorsport, +18.096
9. Richard Williams (GB), Racing Team Indonesia PZ Essen RA Beheer, +18.606
10. Darryl O´Young (HK), Schnabl Engineering-LKM-Team Jebsen, +21.985


nach 10 von 10 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter