NASCAR

NASCAR Michigan: Kevin Harvick gewinnt umkämpften Sprit-Poker

Kevin Harvick gewann das 23. Rennen auf dem schnellsten Oval im NASCAR-Kalender. Der Sieg in Michigan war der 2. Saison-Erfolg für den Stewart-Haas-Piloten.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 23. Rennen der Regular Season auf dem zwei Meilen langen Superspeedway in Michigan endete nach 200 Runden mit einem Sieg von Kevin Harvick. Auf dem Superspeedway in den Irish Hills sahen die Zuschauer ein sehr abwechslungsreiches und hart umkämpftes Rennen, das in einem Sprit-Poker-Finale endete. Der Stewart-Haas-Pilot gewann knapp vor Denny Hamlin. Für Harvick war es der zweite Saisonsieg, der dritte Erfolg in Michigan und der 47. Karriere-Sieg. Zuvor hatte Martin Truex Junior in seinem 500. Cup-Rennen und Kyle Busch die beiden Stages gewonnen.

Martin Truex Junior fährt sein 500. Cup-Rennen mit Spezial-Helm - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Pole Position für Brad Keselowski und Strafversetzungen nach Qualifying

Das Qualifying zum 23. Saisonrennen der Regular Season auf dem zwei Meilen langen Michigan International Speedway in Brooklyn gewann Brad Keselowski. Mit 190.471 mph in 37.877 Sekunden bezwang der Penske-Pilot im Ford den Superspeedway und holte seine zweite Pole Position in dieser Saison, den zweiten Pole Award in Brooklyn, sowie den 16. Award in seiner Karriere. Keselowski ist auf dem schnellsten Oval im Kalender noch ohne Sieg. Das Qualifying war ein Spiegelbild des ersten Trainings. Die Fahrer mit Ford- und Chevrolet-Power bestimmten das Qualifying und belegten die ersten 15 Startplätze.

Neben Keselowski knackte auch Harvick im Stewart-Haas Ford die 190 mph-Schallmauer und startet am Sonntag ebenfalls aus der ersten Reihe. Die beiden Hendrick-Piloten William Byron und Alex Bowman beginnen im Chevrolet das Rennen über 200 Runden aus der zweiten Startreihe. Die Top-10 im Einzelzeitfahren komplettierten Clint Bowyer, Chase Elliott, Ryan Blaney, Vorjahressieger Joey Logano, Paul Menard und Jimmie Johnson. Hamlin war bester Toyota-Pilot auf Rang 14 vor Gibbs-Teamkollege Truex, der am Sonntag sein 500. Cup-Rennern bestreiten wird. Die Zeiten der beiden Childress-Piloten Austin Dillon und Rookie Daniel Hemric wurden nachträglich gestrichen. Damit verloren sie Startplatz sieben und elf.

Start/Stage 1: Dritter Stage-Sieg für Martin Truex Junior nach Aufholjagd

Ausgerechnet Truex verlor in seinem Jubiläumsrennen seinen Startplatz nach der Inspektion vor dem Rennen. Auch Garrett Smithley, Corey LaJoie und Rookie Matt Tifft mussten von ganz hinten starten. Polesetter Keselowski gewann den Start vor Harvick. Beide Fahrer konnten sich anschließend leicht absetzen. Nach acht Runden hatte sich Truex bereits bis auf Position 14 vorgearbeitet. Kyle Busch meldete Probleme, nachdem er keine Positionen gewinnen konnte. Johnson fiel nach Mauerkontakt zurück und musste seine Crew aufsuchen. Johnson nahm als Letzter das Rennen mit zwei Runden Rückstand wieder auf.

Erneuter Rückschlag für Jimmie Johnson - Foto: LAT Images

Hamlin hatte in der Zwischenzeit die Top-5 in Runde 22 erreicht. Zur Halbzeit der ersten Stage führte Keselowski mit einer Sekunde vor Harvick. Dann beklagte Harvick einen Reifenschaden und musste zum Service. Dadurch war Hamlin neuer Zweiter vor Logano, Blaney und Truex. In Runde 39 gab es durch Hamlin den ersten Führungswechsel. Es folgten die ersten Boxenstopps. Vier Runden später machte Keselowski seinen Boxenstopp unter Grün. Dann kam auch Hamlin zum Service und Truex führte kurz. Fünf Runden vor Ende der Stage führte wieder Hamlin vor Truex und Logano. Die Gibbs-Teamkollegen lieferten sich ein Dauerduell in den letzten Runden um die Bonuspunkte. Truex siegte nach 60 Runden mit 15 Führungsrunden vor Hamlin, Keselowski, Logano, Byron, Harvick, Blaney, Bowman, Elliott und dem Zehnten Aric Almirola. Für Truex war es der dritte Stage-Sieg in 2019.

Stage 2: Neunter Stage-Sieg für Kyle Busch

Nach der festgelegten Conclusion Caution zwischen den Stages kam Keselowski als erster Fahrer vor Hamlin und Bowman wieder auf die Strecke. Keselowski gewann den Restart knapp. In Runde 74 übernahm Truex Platz zwei, nachdem er beim Restart nur auf Position neun gelegen hatte. Jetzt wurde Keselowski gejagt. Aber Hamlin konterte und war nach 85 Runden wieder Zweiter. Es ging hin und her, bis sich wieder Truex durchsetzen konnte und in Runde 91 Platz eins übernahm. Keselowski verlor anschließen gewaltig an Tempo.

Ab Runde 103 griff Hamlin Truex an. Es gab erneut Boxenstopps unter Grün. Hamlin kam in Runde 109 rein. Die restlichen Fahrer kamen nun ebenfalls zum Service. Harvick und Kyle Busch hatten die Führung übernommen. In Runde 55 gab es nach Reifenschaden und Dreher von Keselowski Gelb. Hamlin, Harvick und zehn weitere Piloten machten einen weiteren taktischen Boxenstopp und verzichteten auf Bonuspunkte.

Beim Restart waren noch zwei Runden zu fahren. Truex führte vor den beiden Busch-Brothers. Kyle Busch gewann den Restart. Bei der Zieldurchfahrt in Runde 120 flog Almirola hart in die Mauer und auch Rookie Hemric erwischte es. Kyle Busch siege zum neunten Mal nach nur drei Führungsrunden vor Truex, Kurt Busch, Logano, Erik Jones, Elliott, Blaney, Byron, Bowyer und Menard.

Stage 3: Wahnsinnige Highspeed-Positionskämpfe im gesamten Feld

Kurt Busch führte beim Restart zur letzten Stage über 80 Runden vor Logano und Blaney. Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch und lag jetzt auf Position 16. Logano hatte den besseren Start und war der neue Leader. Debütant Spencer Boyd flog mit zehn Runden Rückstand in Runde 132 in die Mauer und löste damit die vierte Caution aus. Logano gewann erneut den Restart und in der gleichen Runde folgte die nächste Caution, als Bowyer nach Kontakt durch Menard in der Mauer landete.

Jetzt konnte Kurt Busch den Restart knapp gewinnen, aber Teamkollege Blaney schob Logano wieder in Front und übernahm damit auch Rang zwei. Buescher war Vierter vor Hamlin, der wieder nach vorne drängte. Die nächste Gelbphase folgte in Runde 149, nach Dreher von Ricky Stenhouse Junior. Es gab Boxenstopps. Alle drei Penske-Fahrer wurden von ihrer Crew perfekt abgefertigt. Blaney war Schnellster vor Keselowski, Hendrick-Pilot Bowman und Logano. Truex war Fünfter beim Restart, Hamlin Achter und Kyle Busch belegte Position 17.

Stage 3: Team Penske gegen den Rest des Feldes

Blaney kam super weg und drehte seine ersten Führungsrunden. Es gab ein Penske-Duell um die Führung. Auch der halbe Penske mit Menard mischte plötzlich vorne mit. Truex hatte einige Positionen verloren und lag nur noch auf Rang 13. Harvick und Hamlin jagten nun die drei Top-Penske-Piloten, nachdem Menard überholt wurde. Die Top-5-Fahrer hatten sich kurz darauf abgesetzt. Nach 172 Runden konnte Harvick das Penske-Trio splitten. Zwei Runden später war er schon Zweiter und Hamlin Vierter.

Stage 3/Ziel: Zweiter hart umkämpfter Saison-Sieg für Kevin Harvick

20 Runden vor Rennende führte Logano mit 0.6 Sekunden vor Harvick. In Runde 183 ging Harvick in Führung und setzte sich sofort gewaltig ab. Einigen Fahrern fehlten ein paar Liter Sprit. Als noch zehn Runden zu fahren waren, lag Harvick mit fast zwei Sekunden Vorsprung in Front. Keselowski machte einen Tankstopp. Hamlin hatte plötzlich das schnellste Auto, lag aber als Dritter 2.5 Sekunden zurück. Logano kam in Runde 197 zum Tanken. Jetzt war Hamlin Zweiter mit 1.5 Sekunden Rückstand.

Harvick verteidigte seinen Vorsprung und sicherte sich den zweiten Saisonsieg mit 1.054 Sekunden Vorsprung vor Hamlin. Mit einem Rückstand von 16 Sekunden wurde Larson noch Dritter vor Truex. Die Top-10 komplettierten Daniel Suarez, Kyle Busch, Rookie Ryan Preece, Byron, Elliott und Bowman.

Sohn Keelan darf mitfeiern - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 35 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video