NASCAR

NASCAR Pocono: Hamlin holt 5. Tricky Triangle-Sieg in Overtime

Denny Hamlin gewann im Gibbs-Toyota das 21. Saisonrennen auf dem Superspeedway in Pocono. Es war bereits der fünfte Sieg auf seiner Lieblingsstrecke.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 21. Rennen der Regular Season auf dem 2,5 Meilen langen Pocono Raceway gewann Denny Hamlin im Gibbs-Toyota. Der Pocono-Rekordsieger bezwang die 'Tricky Triangle' zum fünften Mal in seiner Karriere. Erst in der Verlängerung stand nach 163 Runden der hart umkämpfte Sieg fest. Es war gleichzeitig der dritter Saisonsieg und der 34. Erfolg in seiner Karriere. Auch die Plätze zwei und drei gingen durch Erik Jones und Martin Truex Junior an das Team von Joe Gibbs Racing. Kyle Busch, der vierte Gibbs-Pilot, hatte zuvor zum achten Mal eine Stage gewonnen.

Erster Pole Award für Kevin Harvick auf der Tricky Triangle - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Vierte Saison-Pole für Kevin Harvick

Das Qualifying zum 21. Saisonrennen der Regular Season auf dem 2,5 Meilen langen Pocono Raceway in Long Pond in gewann Kevin Harvick. Mit 174.058 mph in 51.707 Sekunden bezwang der Stewart-Haas-Pilot im Ford Mustang die 'Tricky Triangle' und holte seine vierte Pole Position in dieser Saison und den 29. Pole Award in seiner Karriere. Auf dieser Strecke stand Harvick noch nie auf dem besten Startplatz und konnte bisher noch kein Rennen gewinnen.

Zweiter wurde Champion Joey Logano vor Aric Almirola. Hinter den drei Ford-Piloten belegte Jones im Gibbs-Toyota Rang vier, der zuvor Bestzeit im zweiten Training gefahren war. Austin Dillon war auf Platz fünf schnellster Chevrolet-Fahrer. Jimmie Johnson startet von Platz sechs vor Kyle Busch, der die letzten beiden Rennen in Pocono gewinnen konnte. Die Top-10 komplettierten William Byron, Kurt Busch und Daniel Suarez, der im ersten Training der schnellste Fahrer war. Pocono-Rekordsieger Hamlin beginnt das Rennen über 160 Runden hinter Truex vom zwölften Startplatz. Bestplatzierter Rookie war Daniel Hemric auf Position 22.

Start/Stage 1: Achter Stage-Sieg für Kyle Busch nach 50 Runden

Gleich elf Fahrer verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten: Dillon, Ryan Blaney, Ross Chastain, Byron, Reed Sorenson, Cory LaJoie, Michael McDowell, Chris Buescher, Kyle Larson, Johnson und Chase Elliott. Polesetter Harvick, der am letzten Wochenende seinen ersten Sieg einfahren konnte, gewann den Start vor Logano. Nach vier Runden waren die drei Gibbs-Piloten Jones, Kyle Busch und Hamlin die ersten Verfolger. Brad Keselowski musste nach leichtem Mauerkontakt in Runde fünf die Reifen wechseln.

Harvick legte ein Höllentempo vor und führte nach zehn Runden mit einem Vorsprung von 1.8 Sekunden. Kyle Busch war neuer Dritter mit drei Sekunden Rückstand. Ab der 22. Runde gab es einen großen Teil der Boxenstopps unter Grün. Harvick und Hamlin blieben sehr lange auf der Strecke und kamen beide erst in Runde 39 zum Service. Dadurch konnte Kyle Busch die Führung übernehmen und Harvick hatte nun neun Sekunden Rückstand.

Harvick und Hamlin holten anschießend gewaltig auf Kyle Busch und Logano auf. Aber Kyle Busch fuhr mit großen Vorsprung nach 50 Runden über die Ziellinie und gewann seine achte Stage in diesem Jahr. Logano belegte Rang zwei vor Harvick, Hamlin, Truex, Larson, Jones, Almirola, Kurt Busch und dem Zehnten Clint Bowyer.

Kyle Busch auf dem Weg zum achten Stage-Sieg - Foto: LAT Images

Stage 2: Jimmie Johnson gewinnt verrückte zweite Stage unter Gelb

Nach den Boxenstopps in der Conclusion Caution zwischen den Stages kam Harvick als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Hamlin vor Ryan Newman, Ricky Stenhouse Junior und Johnson. Harvick gewann den Restart vor Newman und Hamlin. In Runde 58 übernahm Kyle Busch Rang vier. Dann verlor Newman zwei Positionen. Harvick, Kyle Busch und Hamlin fuhren abschießend mit großem Vorsprung in einer eigenen Liga. In den nächsten Runden hatte Kyle Busch klar das schnellste Auto.

In Runde 73 gab es einen Führungswechsel durch Kyle Busch. Sechs Runden später änderte Harvick die Taktik und bog zum Service früher ab. In Runde 82 kam Hamlin zum Service. Elliott knallte in Runde 83 nach Reifenschaden hart in die Mauer und musste seine Garage aufsuchen. Blaney erhielt den 'Lucky Dog'. Es gab Boxenstopps. Kyle Busch führte beim Restart vor Harvick, Johnson, Hamlin und Stenhouse. Wilde Überholmanöver folgten in den nächsten Runden.

In der 91. Runde gab es erneut Gelb, als die ersten Regentropfen einer Gewitterfront auf die Strecke fielen. Nun führte dass Pace Car das Feld an. Dann gingen die Lichter am Pace Car aus und es gab ein Finale über fünf Runden. Kyle Busch schoss gleich davon. Dann flog Blaney in die Mauer, während Kyle Busch zum Service abgebogen war. Unter Gelb gewann Jimmie Johnson die zweite Stage. Es war sein erster Stage-Sieg in 2019 und erst der zweite Stage-Sieg in seiner Karriere. Zweiter wurde Harvick vor Logano, Truex, Hamlin, Austin Dillon, Jones, Keselowski, Bowman und Larson.

Stage 3: Alle vier Gibbs-Toyota in Front

Bis auf Johnson blieben die ersten sieben Fahrer auf der Strecke. Hamlin hatte einen irren Start und schoss von Rang vier auf Platz eins. Logano übernahm eine Runde später Platz zwei vor Harvick, Jones und Larson. Kyle Busch lag auf Position 16 und Johnson auf Position 20. In Runde 115 sorgte Rookie Ryan Preece nach Reifenschaden für die fünfte Caution. Damit war Hamlins Vorsprung von 3.5 Sekunden nach zwölf Führungsrunden Geschichte. Erneut erhielt Blaney den 'Lucky Dog'. Das Rennen in der Boxengasse gewannen die drei Gibbs-Fahrer Jones, Hamlin und Truex. Kyle Busch, der vierte Gibbs-Pilot, blieb auf der Strecke und sorgte damit für eine vierfache Gibbs-Toyota-Führung.

Den Restart gewann Kyle Busch vor Jones. Keselowski konnte das Gibbs-Quartett splitten und Hamlin verdrängen. Fünf Runden später kam der Konter von Hamlin, der aber jetzt 4.1 Sekunden Rückstand auf den Leader hatte. Bei fast allen Fahrern aus den Top-10 würde der Tankinhalt nicht bis zum Ziel reichen. 30 Runden vor Rennende lag Kyle Busch mit drei Sekunden Vorsprung in Front. Harvick hatte inzwischen wieder die Top-10 erreicht und donnerte sehr gute Zeiten in den Asphalt. Kurz darauf machte er seinen Boxenstopp unter Grün und Jones war zum ersten Mal der Leader.

In Runde 137 lagen Jones, Truex und Hamlin innerhalb von einer Sekunde. Harvick war neuer Vierter mit sechs Sekunden Rückstand. Nach 142 Runden übernahm Hamlin Platz zwei von Truex und dann erneut die Führung. Hamlin erhöhte das Tempo, denn Harvick kam stark auf. Die drei Kontrahenten lagen zehn Runden vor Rennende nur noch 1.5 Sekunden auseinander. Dann sorgte Josh Bilicki für die sechste Caution. Hamlin war stinksauer mit seiner Longrun-Abstimmung.

Der letzte Restart mit Denny Hamlin (#11) und Erik Jones (#20) in Front - Foto: NASCAR

Stage 3/Ziel: Denny Hamlin siegt in der Verlängerung

Ab Position 16 machten alle Fahrer einen Boxenstopp. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Hamlin gewann knapp den Restart. Aber es knallte noch in der gleichen Runde. Michael McDowell und Kurt Busch hatten einen Kontakt, der durch Stenhouse ausgelöst wurde. Hamlin und sein Crew Chief konnten es nicht fassen. Es ging in die Verlängerung mit Leader Hamlin, vor Jones, Truex, Larson und Harvick. Wieder gewann Hamlin den Restart. Larson war kurz Zweiter. Hamlin flog in die letzte Runde vor Jones und Truex. Der Rekordsieger holte den fünften Erfolg in Pocono. Jones und Truex sorgten für einen dreifachen Gibbs-Erfolg. Vierter wurde Byron vor Larson, Harvick mit den meisten Führungsrunden, Rookie Hemric, Keselowski, Kyle Busch und dem Zehnten Blaney nach zwei 'Lucky Dogs'.

Joe Gibbs und Denny Hamlin feiern in der Victory Lane - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video