NASCAR

NASCAR Las Vegas: Brad Keselowski gewinnt irren Playoff-Auftakt

Brad Keselowski gewann das erste Playoff-Rennen auf dem Las Vegas Motor Speedway. Es war sein dritter Cup-Sieg in Folge und Sieg Nummer 500 für Penske.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das erste von drei Playoff-Rennen der 'Round of 16' endete mit einem Sieg von Brad Keselowski nach 272 spannenden und verrückten Runden erst in der Verlängerung. Das Rennen auf dem Las Vegas Motor Speedway, in der Hitze des Wüstenstaates Nevada, war von Gelbphasen ohne Ende durch Reifenschäden geprägt. Keselowski gewann zum ersten Mal in seiner Karriere drei Rennen in Folge und ist durch den 27. Karriere-Sieg automatisch für die nächste Playoff-Runde qualifiziert. Es war für Keselowski der dritte Erfolg in der Spielerhochburg und gleichzeitig der 500. Jubiläums-Sieg für sein Team Penske. Zweiter wurde im Endspurt Kyle Larson vor Martin Truex Junior, der zuvor 96 Runden das Rennen an der Spitze dominiert hatte. Joey Logano belegte Rang vier vor Ryan Blaney und damit holten alle drei Penske-Piloten ein Top-5-Ergebnis beim Playoff-Auftakt. Einige Playoff-Fahrer mussten Federn lassen und stehen betreits gewaltig unter Zugzwang.

Vor dem Start: Polesetter Erik Jones dominierte am Freitag und Samstag

Erik Jones, der 'Rookie of the Year 2017', mischte das 16er-Feld der Playoff-Teilnehmer vor dem ersten Playoff-Rennen auf dem Las Vegas Motor Speedway schön auf. Er holte seinen ersten Pole Award in dieser Saison und in 'Sin City'. Im letzten Training und bei den Longruns war der Gibbs-Pilot erneut der schnellste Fahrer. Es war die sechste Pole Position für einen Fahrer von Joe Gibbs Racing in den letzten sieben Qualifikationen. Joey Logano, der im ersten Training die Bestzeit gefahren war, startet ebenfalls aus der ersten Reihe.

Die zweite Startreihe besteht mit Denny Hamlin und Kyle Busch, der im letzten Jahr siegte, aus zwei weiteren Gibbs-Fahrern. März-Sieger und Titelverteidiger Martin Truex Junior beginnt das Rennen über 276 Runden von Startplatz zehn. Der vierfache Las-Vegas-Rekordsieger Jimmie Johnson belegte im Qualifying Rang 17. Alle 16 Playoff-Teilnehmer starten aus den ersten neun Reihen. Nur Jamie McMurray und Ricky Stenhouse Junior mogelten sich dazwischen.

Erste Saison-Pole für Erik Jones - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Achter Stage-Sieg für Martin Truex Junior

Playoff-Fahrer Austin Dillon wurde kurz vor dem Start strafversetzt und musste von hintern starten. Bei hochsommerlichen Temperaturen von 37 Grad erfolgte das Startkommando für die Playoffs 2018. Polesetter Erik Jones verteidigte in Runde eins nur kurz seine Position, dann zogen Logano und Kyle Busch in Runde vorbei. Auch Hamlin verlor vier Positionen beim Start. In den nächsten Runden gab es keine Veränderungen, allerdings wurde das Feld immer weiter auseinander gezogen. Ab der 20. Runde konnte Kyle Busch den Rückstand auf Logano verringern, während Hamlin nur noch Zehnter war.

Kurz darauf übernahm Harvick den dritten Rang und holte auf die beiden Führenden gewaltig auf. In Runde 35 übernahm Harvick Platz eins, während gleichzeitig die ersten Fahrer zum Service unter Grün in die Boxengasse abbogen. Nach 50 absolvierten Runden war Harvick wieder der Leader mit einer Sekunde Borsprung vor den neuen Verfolgern Truex und Kurt Busch. Vierter war Logano vor Kyle Busch. In Runde 60 übernahm Champion Truex zum ersten Mal die Führung.

Zehn Runden vor dem Ende von Stage 1^musste Kyle Larson einen Extra-Stopp wegen einem Reifenschaden einlegen. Nach 80 Runden hatte Truex seinen achten Stage-Sieg eingefahren. Zweiter wurde Harvick vor Alex Bowman, Kurt Busch, Chase Elliott, Kyle Busch, Logano, Jones, Aric Almirola und Newman.

Stage 2: Kevin Harvick und Erik Jones fallen aus

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den beiden Stages über jeweils 80 Runden führte weiterhin Truex vor Bowman, Logano, Elliott und Harvick. Truex gewann den Restart souverän vor Bowman. Kurz darauf gab es die zweite Caution wegen Debris durch Ricky Stenhouse Junior nach Mauerkontakt. Den nächsten Restart konnte Truex nur mit Mühe vor Harvick und Bowman für sich entscheiden. In den nächsten Runden konnten die beiden Penske-Piloten Brad Keselowski und Joey Logano Platz drei und vier übernehmen.

Ab der 100. Runde vergrößerte Truex seinen Vorsprung nach jeder Runde. In Runde 111 gab es die dritte Caution durch Ty Dillon nach Reifenschaden. Das Rennen in der Boxengasse gewann Keselowski und führte nun beim Restart vor Truex, Logano und Harvick. Kyle Busch hatte Probleme und lag nur noch auf Position 25. Keselowski und Truex setzten sich etwas ab und Kurt Busch war neuer Vierter hinter Harvick. Truex holte weiter auf und überholte Keselowski in Runde 125. Zur Rennhalbzeit lagen noch 26 Fahrer in der Führungsrunde. Truex zog anschießend davon. Dann knallte es in Runde 148. Mit Harvick und Polesetter Jones traf es gleich zwei Playoff-Teilnehmer. Harvick landete nach Reifenschaden in der Mauer und Jones konnte nicht mehr ausweichen.

Stage 2: Fünfter Stage-Sieg für Brad Keselowski

Nach den Boxenstopps kam Keselowski als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Truex vor Kurt Busch, McMurray und Bowman. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Keselowski verteidigte seine Position vor Kurt Busch und Truex. Keselowski gewann nach 160 Runden zum fünften Mal eine Stage. Zweiter wurde Kurt Busch vor Truex, Jimmie Johnson, McMurray, Logano, Elliott, Blaney, Bowman und Larson.

Stage 3: Auch Chase Elliott scheidet nach Unfall aus

Nach den Boxenstopps waren noch 107 Runden in Stage drei zu absolvieren. Fünf Fahrer waren auf der Strecke geblieben. Es führte beim Restart McMurray vor Larson, Trevor Bayne, Kyle Busch und Menard. Blaney war der schnellste Stopper mit nur zwei frischen Reifen gewesen. Bowman hatte eine Strafe kassiert und lag nur noch auf Position 27. In Runde 165 ging Larson in Führung. Kurz darauf war Keselowski Zweiter.

Die Führung von Larson hielt nur elf Runden, dann ging Keselowski erneut in Front. Die sechste Gelbphase kam in Runde 183, als Rookie William Byron der Mauer landete. Erneut gab es Boxenstopps. Keselowski kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Larson war Zweiter vor Truex und Logano. Keselowski hatte einen starken Restart. Zwei Runden später sorgte Logano für eine Penske-Doppelführung vor Truex, Larson und dem dritten Penske-Ford mit Blaney.

Dann holte Truex weiter auf und übernahm Rang zwei. Es folgte ein rundenlanges Duell um Platz eins. In Runde 201 ging Truex im Überrundungsverkehr in Führung. Sofort zog Truex in 'Clear Air' davon. Innerhalb von zehn Runden hatte der Champion 3.1 Sekunden Vorsprung herausgefahren. Dann gab es den nächsten Unfall mit einem Playoff-Fahrer. McMurray landete nach Reifenschaden in der Mauer und Pechvogel Elliott konnte in Runde 218 nicht ausweichen.

Stage 3: Kyle Busch landet im Gras und Hamlin flog ebenfalls ab

Nach den Boxenstopps führte wieder Keselowski vor Logano, Truex, Larson und Blaney. Logano gewann den Restart vor Keselowski. Nach fünf normalen Runden ging Truex wieder in den Angriffs-Modus über. Weitere fünf Runden später war Truex Zweiter und gleichzeitig flog Kyle Busch ab und landete im Gras Der nächste Boxenstopp lag an. Wieder wurde Keselowski schnell abgefertigt und übernahm Rang eins vor Truex und Logano, der zwei Positionen verloren hatte.

Keselowski suchte sich überraschend nicht die untere Linie aus, um einen Push von Logano zu erhalten. Es waren noch 30 Runden bis zum Ziel. Plötzlich schoss Larson auf der oberen dritten Reihe nach vorne. Keselowski jagte Larson und Truex jagte Logano. In Runde 245 übernahm Truex rang drei. Eine Runde später flog Hamlin ab und landete ebenfalls im Gras. Dadurch erhielt Kyle Busch den 'Lucky Dog'. Die Teams hatten nach der neunten Caution keine frischen Reifen mehr zu Verfügung.

in Runde 250 ging das Rennen weiter. Keselowski gewann den Restart. Logano blockte Truex. Eine Runde später sorgte Stenhouse nach hartem Einschlag für Caution Nummer zehn. Truex gingen mit seiner 'Longrun-Einstellung langsam die Runden aus. Jetzt waren es nur noch elf Runden bis zum Ziel. Keselowski zog leicht davon. Blaney war plötzlich Zweiter. Johnson und Bowman mit Reifenschäden, aber das Rennen lief weiter. Drei Penske-Piloten lagen vor Larson und Truex in Front. Wegen Debris gab es zum elften Mal in Runde 262 Gelb.

Einige Fahrer holten sich etwas runderneuerte, aber gebrauchte Reifen ab. Beim Restart waren noch zwei Runden zu fahren. Jetzt kam Keselowski nicht so gut weg und Logano hatte leicht die Nase vorne. Dann gab es die rote Flagge, als mit Kurt Busch der nächste Playoff-Fahrer in einen Unfall verwickelt wurde. Die beiden Front-Row-Fahrer David Ragan und Matt DiBenedetto verloren ihr Fahrzeug und Kurt Busch konnte nicht ausweichen.

Stage 3: Jubiläums-Sieg von Brad Keselowski und Team Penske

Das Rennen ging mit Leader Keselowski in die Overtime. Keselowski nahm die untere Line beim Restart. Keselowski zog leicht davon und Truex war Zweiter. Keiner konnte Keselowski mehr aufhalten und er gewinnt zum ersten Mal drei Cup-Rennen in Folge und sorgt für den 500.Erfolg von Team Penske. Zweiter wurde noch Larson vor Truex, Logano und Blaney. Damit landeten vier Penske-Fahrer in den Top-5. Almirola belegte Rang sechs vor Kyle Busch, Suarez, Newman und Menard.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 16)
Rennen 1/10 (27/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-27): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, (1 Sieg), 2.069 Punkte
2. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.087 Punkte
3. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.085 Punkte
4. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.060* Punkte
5. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.056 Punkte
6. (7) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.046 Punkte
7. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.042 Punkte
8. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.041* Punkte
9. (14) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.034 Punkte
10. (11) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.031 Punkte
11. (5) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.029 Punkte
12. (16) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.028 Punkte
13. (15) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.022 Punkte
14. (8) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.019 Punkte
15. (10) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.009 Punkte
16. (13) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.008 Punkte
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter