Motorsport-Magazin.com Plus
Mehr Rallyes

Power Stage für österreichische Meisterschaft - Jännerrallye 2014 mit noch mehr Action

Beim Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft vom 3. bis 5. Jänner in Freistadt wartet auf die Spitzenpiloten erstmals ein Qualifying.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Vom 3. bis 5. Jänner geht es wieder rund im Mühlviertel. Die 31. Auflage der Jännerrallye in Freistadt ist auch 2014 Garant für Action und Motorsport in höchster Perfektion. Wie schon heuer steht der erste nationale Rallye-Staatsmeisterschaftslauf des Jahres auch unter prominenter internationaler Beobachtung, zählt er doch gleichzeitig zum Auftakt der Europameisterschaft ERC. Ferdinand Staber, Präsident des veranstaltenden RC Mühlviertel, und natürlich auch die Fans dürfen sich also auf ein gewohnt hochkarätiges Starterfeld freuen.

Auf die zu erwartenden europäischen Spitzenfahrer wartet diesmal gleich von Beginn weg Schwerarbeit. Denn erstmals wird es bei der Jännerrallye ein Qualifying der FIA und ERC-Prioritätsfahrer um die Wahl des Startplatzes geben. Dieses findet am Freitag, dem 3. Jänner ab 10.30 Uhr statt und wird in zwei Durchgängen absolviert. Der Bestplatzierte darf dann ab 16.30 Uhr auf dem Hauptplatz in Freistadt als erster vor allen anderen nachfolgenden Piloten seinen Startplatz auswählen. Der Kampf um den Sieg bei der Jännerrallye 2014 beginnt dann am Samstag, dem 4. Jänner und endet am Sonntag, dem 5. Jänner.

Auch für die Teilnehmer an der Österreichischen Rallyemeisterschaft gibt es eine interessante Neuerung in Form einer Powerstage. Als solche wird die (letzte) Sonderprüfung 18 - Aisttal ausgetragen. Dabei haben die Piloten die Chance, Zusatzpunkte für die nationale Meisterschaftswertung zu holen. Für den Ersten gibt es drei, für den Zweiten zwei Punkte. Und der Dritte erhält noch einen Zusatzzähler in der Gesamtwertung gutgeschrieben.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus