Games

Teamwork und Nervenkitzel - DRIVECLUB - Die coolsten Autos der Welt

Beim neuen Rennspiel DRIVECLUB geht es um den Spieler und seine Freunde.
von Christian Benz

Motorsport-Magazin.com - Start frei DRIVECLUB: den ersten Racer für PlayStation4. Am 8. Oktober endete für alle Gamer die Wartezeit auf den heiß ersehnten Exklusivtitel für Sonys PlayStation 4. Das Entwicklerstudio Evolution Studios, das schon für den Bestseller MotorStorm verantwortlich zeichnete, nahm sich die nötige Zeit, um das Spiel so detailreich und realistisch wie möglich zu gestalten.

Das ist Design Director Simon Barlow und seinen Kollegen gelungen. Das Spiel ist mit derart vielen Details gespickt, dass man fast meinen könnte, es handle sich um eine reale Welt. "Wenn du mit deinem Luxuswagen den Berg hinaufjagst, kannst du sogar die Bewegung vom Gras neben der Strecke erkennen", erzählt Barlow im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com.

DRIVECLUB - All Action Trailer: (01:00 Min.)

Das ist aber noch nicht alles. Ein fließender Sonnenuntergang überzeugt realistisch. "Du fährst durch Kanada und plötzlich fährst du an einer sehr realistischen Teeplantage vorbei", erzählt Barlow weiter. Außerdem verändern sich die Lichtverhältnisse auf verschiedenen Teilstücken der Strecke.

Die Entwickler betonen, dass es sich bei DRIVECLUB nicht um einen Simulator wie beispielsweise Gran Turismo handelt. Der Spaß beim Fahren soll oberste Priorität haben. Natürlich gepaart mit den Bemühungen, das Spiel so realistisch wie möglich zu gestalten - diese oberste Maxime betonen die Entwickler immer und immer wieder.

Wie in jedem Rennspiel sind die Hauptdarsteller natürlich die detailreich nachgebildeten Boliden in der Garage des Spielers. Jedes einzelne Auto in DRIVECLUB wurde für seine Leistung und Schönheit ausgewählt. Der Spieler kann seine Fahrzeuge im Look personalisieren oder an die Farben seines Clubs anpassen.

Wenn du ein Motorsport-Enthusiast bist, dann ist das das optimale Spiel für dich.
Simon Barlow

Die zur Auswahl stehenden Rennstrecken wurden von real existierenden Straßen in aller Welt inspiriert und bieten somit eine Vielzahl an Herausforderungen für den Spieler. Die Palette reicht von schnellen kanadischen Autobahnen über die unvorhersehbaren Straßen des britischen Königreichs bis hin zu den verstaubten Bergstraßen Indiens.

Ganz wichtig ist im Spiel das 'Social-Feature', auf das Barlow und seine Kollegen bei der Entwicklung sehr viel Wert gelegt haben. Im Spiel selbst bildet dieser den Hauptpart. Der Spieler kann online gemeinsam mit seinen Freunden um die Strecke jagen, er kann aber auch alleine fahren, eine Zeit setzen und diese in seiner Community posten.

Viel Action in DRIVECLUB - Foto: PlayStation

Diese Zeit kann dann von seinen Freunden geschlagen werden. "Wann immer du willst, du kannst es sofort machen, aber auch einen oder mehrere Tage später, ganz egal", erklärt Barlow. "Du bist absolut frei, je nachdem wann du Lust hast."

Das Spiel bildet somit das Grundgerüst für die Weiterentwicklung durch die Community. Mit deren Feedback soll das Game stetig verbessert und vorangetrieben werden. Ziel des Spiels ist, nicht einfach nur ein Rennen nach dem anderen zu gewinnen, so Barlow, sondern innerhalb seiner Community "Fame" zu erlangen. Das mache das Spiel aus. "Das soll dir den Kick geben", betont er.

Das Ziel lautet: der beste Racer unter deinen Freunden zu sein. Mit der iOS und Android App sind DRIVECLUB-Spieler rund um die Uhr über die Ergebnisse ihrer Teamkollegen informiert. Barlow verspricht: "Wenn du ein Motorsport-Enthusiast bist, dann ist das das optimale Spiel für dich, echtes Racing für Motorsport-Verrückte."


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter