Motorsport-Magazin.com Plus
Formel V8 3.5 / Rennbericht

Rückschläge für Vandoorne und da Costa - Magnussen dominiert Samstagsrennen

Kevin Magnussen hat sich in dominanter Manier den Sieg im Samstagsrennen im Motorland Aragon vor Will Stevens und Arthur Pic gesichert.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Erfolg für DAMS: Kevin Magnussen sicherte sich den Sieg beim dritten Lauf der Formel Renault 3.5 World Series mit fast 20 Sekunden Vorsprung vor Will Stevens, der in der letzten Runde noch Arthur Pic überholen konnte, der lange Zeit sicher auf dem zweiten Platz lag. Tabellenführer Stoffel Vandoorne kam lediglich auf die achte Position, während Antonio Felix da Costa nach seiner Disqualifikation im Qualifying trotz starker Fahrt nicht in die Punktränge kam.

Pic stürmt auf die zweite Position

Magnussen legte den Grundstein zum Sieg beim Start, als er die Führung verteidigte. Am besten kam jedoch Arthur Pic aus seiner Startbox und ging auf die zweite Position vor Sirotkin und Zanella. Die befürchtete Kollision in der ersten Kurve fand statt, es erwischte aber nur das Fahrzeug von Pietro Fantin, das umgedreht wurde. Ein Massencrash blieb aus. Dafür krachte es in der Spitzkehre am Ende der ersten Runde: Stoffel Vandoorne drehte bei seiner Aufholjagd vom achten Startplatz Nico Müller, für den das Rennen daraufhin beendet war.

Christopher Zanella gelang kein weiterer Podiumsplatz - Foto: WS by Renault

Magnussen suchte sein Heil in der Flucht und ward für den Rest des Rennens nicht mehr gesehen, Pic konnte nicht folgen und musste sich mit Sirotkin auseinandersetzen, der aber nicht in Angriffsposition kam. Dahinter bildete sich ein Paket bestehend aus Christopher Zanella, Marco Sörensen, Norman Nato, Stoffel Vandoorne, Nigel Melker und Will Stevens. Sörensen verlor den fünften Platz und fiel bis auf P9 zurück, kurz darauf büßte auch Vandoorne zwei Positionen nach einem kleinen Fehler ein. Nato machte die größten Fortschritte in dieser Gruppe und schnappte sich nach Sörensen auch noch Zanella, der danach weitere Plätze an Melker und Stevens abgeben musste.

Vandoorne gelingt keine Steigerung der Startposition

Während Stoffel Vandoorne nun hinter Christopher Zanella festhing, machte Antonio Felix da Costa Jagd auf die Punkteränge. Vom letzten Platz gestartet, war er bei Rennhälfte auf P14 vorgestoßen. Hier verlangsamte sich jedoch sein Fortschritt und bis ins Ziel konnte er nur noch einen weiteren Platz gutmachen, womit er keine Punkte holte. Norman Nato hatte unterdessen Sergey Sirotkin eingeholt, der zu Arthur Pic abreißen lassen musste. Ein Angriff am Ende der Gegengeraden schlug jedoch fehl, so dass Will Stevens sich den vierten Platz schnappte, nachdem er zuvor schon Melker auf P6 zurückgeschoben hatte. Anders als Nato kam er auch schnell an Sirotkin vorbei und sicherte sich so den dritten Platz.

In den letzten Minuten holte Stevens noch auf Pic auf. Dieser verbremste sich ohne jeden Druck heftig, was den Engländer in Schlagdistanz brachte. In der letzten Runde nutzte er einen weiteren Verbremser des Franzosen aus und ging tatsächclich noch auf die zweite Position. Magnussen fuhr vorne den ungefährdeten Sieg vor Stevens ein, hinter Pic hielt sich Sirotkin vor Nato auf der vierten Position, Nigel Melker wurde Sechster vor Zanella, Vandoorne, Sörensen und Mikhail Aleshin. Mit dem Sieg holte sich Magnussen auch die Führung in der Meisterschaft, die er jetzt vor Vandoorne und Pic inne hat.


Weitere Inhalte: