Die erste Überraschung des Samstagsrennen erfolgte schon vor dem eigentlichen Start. Auf dem Weg in die Einführungsrunde blieb der Gesamtführende Jean-Eric Vergne auf seiner Startposition stehen und musste das Rennen aus der Boxengasse aufnehmen. Glück hatte der Franzose, da er keine Strafe erhielt, nachdem sich ein Teammitglied zu lange am Fahrzeug befand. Eine Entscheidung des Rennleitung wird nach dem Rennen getroffen.

An den Spitzenpositionen änderte sich beim Start des 13. Saisonrennens jedoch nichts. Robert Wickens führte das Feld vor Alexander Rossi und Daniel Ricciardo in die ersten Runden des Samstagsrennens. Schnell konnte sich das Trio vom Rest des Feldes absetzen. Dahinter startete Jean-Eric Vergne seine Aufholjagd und machte Position für Position gut. Am Ende schaffte es der Franzose immerhin auf den 13. Platz. Ein Angriff gegen Jake Rosenzweig in der letzten Kurve blieb ohne Erfolg.

Jean-Eric Vergne musste das Rennen aus der Box in Angriff nehmen -
Jean-Eric Vergne musste das Rennen aus der Box in Angriff nehmen -Foto: WS by Renault

An den Spitzenpositionen änderte sich auch im weiteren Verlauf des Rennens kaum noch etwas. Rund zehn Minuten vor dem Ende verlor der Amerikaner Alexander Rossi jedoch den Anschluss zur Führung und musste sogar Daniel Ricciardo passieren lassen. Robert Wickens lag anschließend uneinholbar vorne und konnte sich für seinen Sieg weitere 25 Zähler in der Gesamtwertung sichern. Komplettiert wurde das Podium von Formel 1-Rookie Daniel Ricciardo und dem Amerikaner Alexander Rossi. Nick Yelloly, Gaststarter aus der GP3, überraschte mit einem sechsten Rang.

Platz vier belegte Nathanael Berthon, gefolgt von Albert Costa auf Position fünf. Mit seinem Sieg konnte Robert Wickens nicht nur einen weiteren Saisonerfolg feiern, er übernahm auch die Führung in der Gesamtwertung von Jean-Eric Vergne, dem das Glück am Samstag ausblieb. Daniel Ricciardo, der vor einigen Wochen noch sein Formel 1-Debüt in Silverstone absolvierte, belegt derzeit den sechsten Platz in der Gesamtwertung.