Formel 3 Cup

Das Fahrerkarussell dreht sich weiter - Erste Fahrer für 2014 stehen fest

Die Testfahrten für die neue Saison des Formel 3 Cup laufen bereits auf Hochtouren - mit einigen Ausrufezeichen.

Motorsport-Magazin.com - Es ist die Zeit der Tests und das Fahrerkarussell beginnt sich zu drehen. Noch halten sich viele bedeckt, doch für den ATS Formel 3 Cup sind die ersten Piloten bereits jetzt in die Startaufstellung gegangen. So werden 2014 wieder Nicolai Sylvest und Hubertus-Carlos Vier ins Rennen um das Abitur des Motorsports gehen. Die Absolventen aus 2013 machen sich an den nächsten Schritt und testen die höherklassigen Serien.

Es sieht wirklich so aus, also ob Gustavo mit uns den Sprung in die FIA Formel 3 Europameisterschaft macht.
Frits Van Amersfoort

John Bryant-Meisner, der mit Performance Racing einen fünften Gesamtplatz in der Saison 2013 eingefahren hatte, war seit dem Saisonende schon zwei Rennwochenenden mit der FIA Formel 3 Europameisterschaft unterwegs. Und das mit Erfolg! Der Schwede fuhr bereits unter die besten Zehn in einem Rennen. Die EM ist auch eine sehr konkrete Option für den US-Amerikaner Gustavo Menezes, der vergangene Woche mit seinem Team Van Amersfoort Racing unter idealen Wetterbedingungen auf dem Red Bull Ring erste Tests dazu absolviert hatte.

"Es sieht wirklich so aus, also ob Gustavo mit uns den Sprung in die FIA Formel 3 Europameisterschaft macht. Das war von Anfang an der Plan", freut sich Teamchef Frits Van Amersfoort. "Die Meisterschaft könnte eine echte Herausforderung werden, aber mit einer guten Vorbereitung über den Winter ist auch das möglich." Der Gesamtviertplatzierte machte zudem seine ersten Erfahrungen im offenen Sportwagen beim Rennen Petit Le Mans in Road Atlanta. Auch der schwedische Rennstall Performance Racing um Bobby Issazhade testete vergangene Woche in Silverstone. Am kommenden Wochenende hat ATS Formel 3 Cup Champion Marvin Kirchhöfer einen entscheidenden Test. Im Rahmen der Formel 1 in Abu Dhabi wird der Leipziger sich in der GP3 hinters Steuer setzen.

Deutschlands schnellste Formelserie ein Magnet

Marvin Dienst überzeugte - Foto: ADAC Formel Masters

JBR Engineering & Motorsports wird 2014 zum ersten Mal im ATS Formel 3 Cup antreten. Der Rennstall aus dem thüringischen Kirchheim kommt mit zwei Fahrern, einer davon soll der Däne Nicolai Sylvest werden, der 2013 bereits zwei Mal als Gaststarter aufhorchen ließ. Auch das bayerische Team TTCmotorsport um Reinhard Vier will wieder mit seinem Sohn Hubertus-Carlos Vier an den Start gehen. "Wir wollen in der nächsten Woche mit Tests beginnen", so Reinhard Vier. "Hoffentlich bleibt das Wetter so mild, damit wir uns eine Fahrt über die Alpen sparen können." Der Drittplatzierte der Trophywertung wird 2014 nicht nur das Abitur des Motorsports, sondern auch das Schulabitur absolvieren.

Der Champion der Trophywertung des ATS Formel 3 Cup 2013 hat ebenfalls mit Van Amersfoort Racing in Österreich getestet. Sebastian Balthasar saß zwei Tage im ehemaligen Auto von Gustavo Menezes. In einem äußerst positiven Licht hat sich zudem Marvin Dienst präsentiert. "Marvin fuhr zum ersten Mal in einem Formel 3-Boliden und das wirklich außergewöhnlich", freut sich Van Amersfoort. "Er war sogar gleich schnell wie Sebastian." Der 16-jährige Wormser ist Sieger des BMW Talent Cup 2012, schnitt 2013 im ADAC Formel Masters als Fünfter ab und schaffte es im dritten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy auf Platz zwei - hinter Marvin Kirchhöfer.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video