Motorsport-Magazin.com Plus
eSports / Interview

Die Grid Girls sind nicht zu verachten - Gewinnspielsieger beim DTM-Finale

Motorsport-Magazin.com und ESL Sports verlosten Tickets für das DTM-Finale. Benjamin 'Beast' Thiermann aus Friolzheim berichtet von seinem Besuch in Hockenheim.

Motorsport-Magazin.com - Seit wann interessierst Du Dich für Motorsport?
Benjamin Thiermann: Im zarten Alter von sieben Jahren habe ich mein erstes Formel 1 Rennen gesehen. Das war, wenn ich mich richtige erinnere, das Rennen wo Michael Schumacher sein Debüt in Belgien gab. Seit diesem Rennen schaue ich regelmäßig Formel 1, aber auch anderen Rennsport wie z.B. DTM, Rally WRC oder auch Indy Car.

Hast Du vorher schon einmal eine Rennveranstaltung besucht?
Benjamin Thiermann: Ja, 2006 war ich VIP-Gast in Barcelona und Silverstone. Dort konnte ich Michael Schumacher hautnah erleben. Die Motorengeräusche sind einfach unglaublich. Jeder der es nur im Fernsehen miterlebt, verpasst etwas.

So nebenbei: die Gridgirls sind auch nicht zu verachten und das Essen erst recht nicht.
Benjamin Thiermann

Was hast Du beim DTM-Finale in Hockenheim alles erlebt?
Benjamin Thiermann: Erst einmal möchte ich mich nochmal beim ganzen Motorsport-Magazin.com-Team bedanken, dass sie mich so nah an die DTM rangebracht haben. Dieses Gefühl neben einem Auto von Timo Scheider zu stehen ist unbeschreiblich. Man bekommt ja nicht alle Tage die Chance so etwas zu erleben. So nebenbei: die Gridgirls sind auch nicht zu verachten und das Essen erst recht nicht. Das schönste war aber definitiv für mich die Einführungsrunde. Man spürt quasi die Elektrizität in der Luft des bevorstehenden Rennens.

Hast Du Idole im Motorsport und welche Charaktereigenschaft ist für Dich nachahmenswert?
Benjamin Thiermann: Ja, mein Idol ist definitiv Michael Schumacher, da ich mit ihm aufgewachsen bin und er für mich immer der Beste sein wird. Die beste Charaktereigenschaft ist für mich Zielstrebigkeit. Immer das Ziel vor Augen zu haben und sich nicht abhalten zu lassen.

Welches war denn Dein erstes Rennspiel?
Benjamin Thiermann: Es war lustiger Weise keine richtige Simulation, sondern Mario Kart. Danach folgte dann z.B. Formel 1 '97 auf der PSone.

Unser Gewinnspielsieger durfte den Titelgewinn miterleben. - Foto: Audi

Wie oft spielst Du Rennspiele und seit wann bei ESL Sports?
Benjamin Thiermann: Ich fahre zur Zeit in der eGP jeden zweiten Dienstag ein Rennen. Das ist nicht viel aber ich spiele nebenbei noch andere eSport Titel wie Counter Strike: Source.

Fährst Du nur am PC oder kurvst Du auch schon mal privat im Kart?
Benjamin Thiermann: Früher bin ich regelmäßig Kart gefahren, aber mittlerweile habe ich doch ein paar Kilo mehr auf den Hüften, so dass die PS eines Go-Karts nicht mehr ausreichen würden, um mich eine Steigung raufzubringen. Mit dem Privatauto bin ich aber jedes halbe Jahr auf der Nordschleife, schaue mir da ein paar Sachen ab und fahre auch selbst ein paar Runden.

Siehst Du Eigenschaften, die sowohl im klassischen und elektronischen Motorsport wichtig sind?
Benjamin Thiermann: Ja, zu 100% Fairplay. Dies gilt im klassischen Motorsport als auch im elektronischen. "Hart, aber fair" sollte Racing immer sein.

Mit welchem Equipment fährst Du zu Hause?
Benjamin Thiermann: Ich fahre derzeit mit einem Controller von Logitech. Es liegt gut in der Hand und für ein bis zwei Stunden Rennen ist es genau das Richtige. Natürlich haben Fahrer mit einem G25 oder G27 eventuell kleine Vorteile, aber die mache ich durch Einsatzbereitschaft wieder wett.