Motorsport-Magazin.com Plus
eSports

VCO Prosim Series: Benecke und Verstappen dominieren Auftakt

Esports Racer Maximilian Benecke und Real-World Pro Max Verstappen gewinnen das erste Championship Race der VCO ProSIM SERIES. Benecke gewann das Fun Race.

Motorsport-Magazin.com - Spektakulärer Saisonauftakt der von der Virtual Competition Organisation (VCO) veranstalteten VCO ProSIM SERIES: Insgesamt 92 Fahrerinnen und Fahrer aus unterschiedlichen realen oder virtuellen Teams und Rennserien lieferten sich in zwei Rennen auf der führenden Simulationsplattform iRacing großartige Duelle auf legendären Rennstrecken. Sieger des Abends war das Team Redline. Esports Racer Maximilian Benecke und Formel-1-Fahrer Max Verstappen sicherten sich am Steuer des virtuellen Dallara Formel-3-Rennwagens den Sieg im "Championship Race" auf dem "Twin Ring Motegi", übernahmen die Führung in der Gesamtwertung und erhielten dafür ein Preisgeld von 1.000 US-Dollar. Benecke hatte sich zuvor auf der virtuellen Strecke in Watkins Glen im Lotus 79 auch den Sieg im "Fun Race" gesichert.

FUN RACE:
Die Esports Racer eröffneten mit dem "Fun Race" auf dem Kurs in Watkins Glen das Auftaktevent der VCO ProSIM SERIES. Das Fahrzeug, in dem sie gegeneinander antraten, war der Lotus 79. Und sie hatten offensichtlich eine Menge Spaß. In engen Windschatten-Duellen lieferten sich die besten Esports Racer der Welt spektakuläre Positionskämpfe. Sebastian Job war von der Pole-Position gestartet und hielt sich lange Zeit an der Spitze. Allerdings konnte er seine Verfolger nicht abschütteln und musste sich hart verteidigen. Im Zweikampf mit Maximilian Benecke kam er schließlich mit einem Hinterrad aufs Gras und drehte sich. Der Sieg in diesem 20-Minuten-Rennen ging daraufhin an Benecke. Auf die Plätze zwei und drei kamen Maarten van Loozenoord vom Team R8G Esports und Martin Krönke von Coanda Simsport.

Maximilian Benecke (Team Redline): "Es hat großen Spaß gemacht. Leider hat der Zweikampf mit Sebastian Job nicht bis zum Ende angedauert, aber es war trotzdem ein tolles Rennen. Für mich ist es sehr gut zu sehen, dass ich in unterschiedlichen Autos auf höchstem Level fahren kann."

Rennergebnis (Top-10):

Platz Fahrer Team Rückstand
1. Maximilian Benecke Team Redline
2. Maarten van Loozenoord R8G Esports +0.387
3. Martin Krönke Coanda Simsport +0.693
4. Joshua K Rogers Coanda Simsport +4.175
5. Sindre Setsaas CoRe SimRacing +4.976
6. Samuel Libeert CoRe SimRacing +5.606
7. Kay Kaschube BS+COMPETITION +8.866
8. Pablo López Iberia +9.044
9. Simone Maria Marcenò Altus Esports +9.274
10. Jeremy Bouteloup Coanda Simsport +10.536

CHAMPIONSHIP RACE:
Nach seinem Sieg im "Fun Race" hatte Maximilian Benecke auch im "Championship Race" eine hervorragende Ausgangslage: Sein Team Redline Partner, Formel-1-Fahrer Max Verstappen, hatte im Qualifying auf dem virtuellen "Twin Ring Motegi" im Dallara Formel-3-Rennwagen die Pole-Position herausgefahren. Benecke erarbeitete sich als Startfahrer zu Beginn des 40-minütigen Rennens in seinem Stint einen komfortablen Vorsprung. Gegen Rennhalbzeit übergab er wie alle Esports Racer das Fahrzeug an den Real-World Pro. Verstappen knüpfte an seine Leistung im Qualifying an, leistete sich keinen Fehler und hatte im Ziel 5,831 Sekunden Vorsprung auf Sebastian Job und Philipp Eng vom Team Red Bull Racing Esports. Platz drei ging an ihre Red-Bull-Teamkollegen Patrik Holzmann und Alexey Nesov.

Maximilian Benecke (Team Redline): "Der Start war fantastisch. Ich wusste, dass die Reifen sehr kalt sein würden, also war mein Plan, es die ersten beiden Runden etwas ruhiger angehen zu lassen. Das habe ich gemacht, und zum Glück hat sich die Strategie ausgezahlt und ich konnte eine große Lücke zum zweiten Platz herausfahren. Max kam dann auf die Strecke, hat seinen Job gemacht und sogar fast noch die schnellste Rundenzeit hingelegt."

Max Verstappen (Team Redline):"Es war einfach ein wunderbares Rennen. Maxi hat uns schon in eine hervorragende Position gebracht. Für mich ging es dann darum, das Rennen nach Hause zu bringen. Ich habe versucht, die besten Rundenzeiten zu fahren, ohne zu großes Risiko einzugehen. Ich bin froh, wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen. Ich hatte aufgrund des engen Formel-1-Rennkalenders nicht wirklich viel Zeit, im Simulator zu trainieren. Trotzdem werde ich versuchen, bei so vielen Rennen wie möglich dabei zu sein."

Pole-Position:
Max Verstappen (Team Redline) 1:45.447 Min.

Rennergebnis (Top-10):

Platz Fahrer Team Rückstand
1. Verstappen / Benecke Team Redline
2. Eng / Job Red Bull Racing Esports +5.831
3. Nesov / Holzmann Red Bull Racing Esports +11.990
4. Heinrich / Carroll Red Bull Racing Esports +12.297
5. Güven / Rogers Coanda Simsport +12.595
6. Karam / Bakkum Coanda Simsport +16.869
7. Hyman / Luding Simrc +17.243
8. Spengler / Krönke Coanda Simsport +23.870
9. Foley / Voß BS+COMPETITION +29.842
10. Seppänen / Kaschube BS+COMPETITION +30.219

Motorsport-Magazin.com Plus