Motorsport-Magazin.com Plus
DRM

WM-Lauf als nächste Herausforderung - Mark Wallenwein fährt in Spanien

Mark Wallenwein startet nach einer achtwöchigen Rallyepause am kommenden Wochenende bei der 45. Catalunya - Costa Daurada Rallye in Spanien.
von Uwe Köllner

Motorsport-Magazin.com - Für den Gewinner der ADAC Stiftung Sport, Mark Wallenwein, geht es somit bereits zum vierten Mal in diesem Jahr zu einem Lauf der Rallye Weltmeisterschaft. Dreh- und Angelpunkt ist die Stadt Salou, wenige Kilometer südlich von Tarragona. An drei Tagen gilt es insgesamt 18 Wertungsprüfungen mit über 350 Kilometern auf Bestzeit zu bestehen.

Dennoch reist das Team sehr zuversichtlich nach Spanien und freut sich auf die große Herausforderung. Mark erklärt dazu: "Wir haben in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet und unseren Renault Clio R3 bestens vorbereitet. Zunächst wurde das gesamte Fahrzeug einer großen Revision unterzogen, bei der zum Beispiel das Getriebe komplett überholt wurde. Dazu gab es neue Bremsen und der Wagen wurde auf Asphaltabstimmung umgebaut."

"Ich selbst habe mich einem intensiven Fitnessprogramm unterzogen, um bei den langen Wertungsprüfungen bei starker Hitze nicht die Konzentration zu verlieren. Dem Aufschrieb müssen wir hier eine ganz besondere Beachtung schenken, denn jede Kurve muss man sich ganz genau anschauen. Die Streckencharakteristik ist sehr schnell, doch lauern in jeder Kurve unterschiedlich hohe Kanten, bei denen man sich sehr schnell einen Reifenschaden zuziehen kann. Hier muss der Aufschrieb und die Verständigung zwischen Stefan und mir optimal passen, nur so können wir gute Zeiten erzielen", gibt Mark einen Ausblick.

"Unser Hauptziel wird erneut die Zielankunft sein, um möglichst viel Erfahrung für die Zukunft zu sammeln. Auf Asphalt haben wir definitiv Nachholbedarf und hinzu kommt, dass neben der kompletten Weltelite noch ein ganzes Dutzend schneller Lokalmatadoren am Start sein werden. Diese verfügen natürlich über exzellente Streckenkenntnisse und brennen darauf mit schnellen Zeiten auf sich aufmerksam zu machen. Wir wollen versuchen möglichst keine Fehler zu machen und uns stetig zu steigern. In diesem Jahr steht für uns das Lernen an oberster Stelle und wer weiß, vielleicht können wir mit dieser Taktik wieder den ein- oder anderen Punkt für die Weltmeisterschaft einfahren."

Zuletzt konnte Wallenwein mit einem respektablen fünften Rang im Rahmen der Neste Oil Rally Finland bereits erste WM-Punkte einfahren.