Dakar

Der Erfahrene im Siegen - Andreas Schulz

Andreas Schulz hat als Beifahrer bereits zwei Dakar-Siege auf seinem Konto stehen. Der erste zusammen mit Jutta Kleinschmidt, zwei Jahre später mit Masuoka.
von Stefanie Szlapka

Motorsport-Magazin.com - Andreas Schulz schaffte es sich als sehr guter und erfahrener Co-Pilot einen Namen machen. Zwei Dakar-Siege konnte der Deutsche bereits seinem Konto gutschreiben. Seine erste Rallye Dakar bestritt Schulz 1990 zusammen mit Erwin Weber, die leider erfolglos blieb. Zuvor hatte er zwei Mal als Service-Truck-Fahrer Wüstenluft geschnuppert.

Seine ersten Erfahrungen als Beifahrer sammelte Andreas Schulz von 1976 bis 1979 in der Deutschen Rallye Meisterschaft. 1982 arbeitete er als Mechaniker am Werksauto von Walter Röhrl. Von 1989 bis 1991 begleitete er als Techniker Carlos Sainz in der Rallye WM. Damals dachten beide noch nicht, dass sie Jahre später nebeneinander durch die Wüste toben. Doch bevor es dazu kam, passierte noch einiges in Schulz Wüsten-Leben.

Andreas Schulz hat schon zwei Dakar-Siege eingefahren. - Foto: VW Motorsport

1994 begann die lange Zusammenarbeit mit Hiroshi Masuoka bei Mitsubishi. Das Duo kam von Anfang an gut zurecht. Bereits ein Jahr später konnten sich die beiden auf dem zehnten Gesamtrang der Dakar platzieren. Zudem sicherten sie sich den vierten Rang bei der UAE Desert Challenge – der traditionellen Dakar-Generalprobe. Es folgten weitere Top-Ten-Platzierungen bei verschiedenen Rallyes. 2000 wechselte Andreas Schulz für drei Jahre an die Seite einer Frau: Jutta Kleinschmidt. Eine erfolgreiche Entscheidung! Das deutsche Duo holte sich 2001 den Gesamtsieg bei der Rallye Dakar. Mit dem zweiten Rang ein Jahr später bewies er erneut sein Können. 2003 kehrte Schulz auf den Beifahrersitz neben Hiroshi Masuoka zurück und sicherte sich noch im gleichen Jahr seinen zweiten Dakar-Sieg.

Andreas Schulz blieb bei Mitsubishi, wurde aber bereits 2004 dem Japaner Masuoka wieder untreu und wechselte an die Seite von Andrea Mayer. Mit der Deutschen erreichte er nach technischen Problemen den fünften Platz bei der Rallye Dakar und Rang zwei bei der Baja Deutschland. Noch im gleichen Jahr kehrte er zu Hiroshi Masuoka zurück und die beiden holten sich zum ersten Mal den Sieg bei der UAE Desert Challenge. 2005 schieden sie bei der Rallye Dakar mit einem Motorschaden aus. Wenig später trennten sich die Wege des Deutschen und des Japaners wieder. Masuoka blieb bei Mitsubishi und Schulz wechselte ins Team von Volkswagen Motorsport. Dort nahm er zusammen mit Carlos Sainz im Race Touareg Platz. Bei der Dakar 2006 fuhren sie auf Platz elf und sorgten für eine Überraschung. Ihnen gelingen vier Etappensiege und sie führen vier Tage lang die Gesamtwertung an.

Zusammen mit Carlos Sousa hofft er auf den nächsten Sieg. - Foto: VW Motorsport

2007 erfolgte schließlich der Wechsel in Volkswagen Motorsport Kundenteam "Team Lagos" an die Seite von Carlos Sousa. Die Orpi Maroc Rallye beendeten beide auf dem dritten Platz und kamen bei der Baja Spain Rallye auf dem zweiten Platz ein. Bei ihrer ersten Rallye Dakar konnten sie sich in den ersten Tagen an der Spitze etablieren. Doch eine Unstimmigkeit zwischen Schulz und seinem Fahrer ließ die beiden zurückfallen. Am Ende sprang immerhin noch der siebte Rang heraus.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter