Dakar / Rennbericht

Gordon siegt auf der letzten Etappe - Al-Attiyah gewinnt zum zweiten Mal die Dakar

Robby Gordon gewann die letzte verkürzte Tageswertung der Rallye Dakar. Nasser Al-Attiyah holte sich den zweiten Dakar-Titel nach 2011.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der Katari Nasser Al-Attiyah gewann nach 2011 zum zweiten Mal die Rallye Dakar. Vor vier Jahren siegte der 44-Jährige für Volkswagen und schaffte nun im MINI ALL4 Racing des X-raid-Teams erneut einen Triumph bei der härtestes Rallye der Welt. Fünf Siege bei 13 Etappen erzielte Al-Attiyah, der ab dem zweiten Tag der Marathon-Rallye die Gesamtwertung anführte.

Die auf 34 Kilometer verkürzte letzte Etappe gewann Robby Gordon im Gordini-Hummer und sicherte sich damit den einzigen Tagessieg, nach einer für ihn enttäuschenden Dakar. Al-Attiyah kam als Sechster ins Ziel in schaffte es, als einziger Fahrer alle 13 Etappen mit einer Top-10-Platzierung zu beenden.

Nasser Al-Attiyah auf dem Weg zum zweiten Titelgewinn - Foto: BMW AG

13. Etappe: Rosario - Buenos Aires

(Verbindung: 77 km, Prüfung: 174 km, Verbindung 142 km)

Am letzten Tag der Rallye Dakar 2015 stand die kürzeste Etappe der diesjährigen Ausgabe auf dem Programm. Nach einer kurzen Verbindungsstrecke startete der gewertete Abschnitt über 174 Kilometer. Die Wertungsprüfung konnte mit Vollgas gefahren werden. Angesichts der Abstände im Gesamtstand aller vier Kategorien dürften die Sieger feststehen, falls es nicht noch technische Defekte oder Unfälle geben sollte. Nach der Zieldurchfahrt konnten sich die verbliebenen 68 Teams in der Auto-Kategorie auf eine 142 Kilometer lange Jubelfahrt Richtung Buenos Aires freuen.

Leeroy Poulter wurde im Toyota Zweiter - Foto: Shakedown Team

Heftiger Regen sorgte für verkürzte Wertungsprüfung

Wegen starker Regenfälle musste die letzte Wertungsprüfung kurzfristig verkürzt werden. Neuer Zielpunkt war jetzt der erste Checkpoint nach 34 Kilometern. Orlando Terranova, der Sieger der zwölften Etappe, fuhr als erster Fahrer von Startpunkt ab.

Als die ersten zehn Fahrer den Checkpoint erreicht hatten, lag Gordon mit seinem Gordini-Hummer in Front. Der Amerikaner erzielte als erster Fahrer eine Zeit unter 14 Minuten und lag damit vor Emiliano Spataro, der zuvor mit seinem Renault die beste Zeit gefahren war. Dann konnte Toyota-Pilot Leeroy Poulter den zweiten Rang mit einem Rückstand von 25 Sekunden übernehmen.

Robby Gordon gewann nach 34 Kilometern im PS-starken Gordini-Hummer - Foto: Shakedown Team

Gordon gewinnt die kurze Etappe

Gordon gewann mit einer Zeit von 13:16 Minuten seine erste Etappe in diesem Jahr. Poulter gelang mit Platz zwei ebenfalls die beste Platzierung. Der Dritte Spataro konnte sich über die fünfte Top-10-Platzierung freuen und beendete die Wertungsprüfung vor seinem argentinischen Landsmann Terranova, der im MINI Vierter wurde.

Giniel de Villiers kam mit seinem deutschen Navigator Dirk von Zitzewitz als Fünfter ins Ziel und beendete die Dakar auf dem zweiten Gesamtrang. Al-Attiyah reichte Platz sechs um mit einem deutlichen Vorsprung von 25:34 Minuten die Dakar 2015 zu gewinnen.

Das Familien-Unternehmen Schröder belegte den 37. Gesamtrang - Foto: Shakedown Team

Bernhard Ten Brinke (Toyota) wurde Siebter und belegte den gleichen Rang in der Endabrechnung. Krzysztof Holowczyc kam im X-raid-MINI als Achter ins Ziel und konnte über den starken dritten Platz in der Gesamtwertung jubeln. Mit Eric van Loon und Vladimir Vasilyev komplettierten zwei weitere MINI-Fahrer die Top-10. Das deutsche Vater-Sohn-Duo Jürgen und Daniel Schröder beendete die Dakar mit einem Nissan Navarra auf dem 37. Gesamtrang.

Ergebnis: 13. Etappe Autos (Top 10)

1. Gordon/Campbell (GORDINI-HUMMER) 00:13:16
2. Poulter/Howie (TOYOTA) + 00:00:25
3. Spataro/Lozada (RENAULT) + 00:00:29
4. Terranova/Graue (MINI) + 00:00:31
5. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA) + 00:00:34
6. Al-Attiyah/Baumel (MINI) 00:00:39
7. Ten Brinke/Colsoul (TOYOTA) + 00:00:48
8. Holowczyc/Panseri (MINI) + 00:00:49
9. Van Loon/Rosegaar (MINI) + 00:00:57
10. Vasilyev/Zhiltsov (MINI) + 00:01:01

Endergebnis: Autos 13/13 (Top 10)

1. Al-Attiyah/Baumel (MINI) 40:32:25 Stunden (Strafzeit: 00:02:00)
2. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA) + 00:35:34
3. Holowczyc/Panseri (MINI) + 01:32:01
4. Van Loon/Rosegaar (MINI) + 03:01:52 (Strafzeit: 00:40:00
5. Vasilyev/Zhiltsov (MINI) + 03:12:41
6. Lavieille/Maimon (TOYOTA) + 03:15:58
7. Ten Brinke/Colsoul (TOYOTA) + 03:42:02
8. Sousa/Fiuza (MITSUBISHI) + 03:44:59 (Strafzeit: 00:40:00)
9. Rakhimbayev/Nikolaev (MINI) + 04:08:44 (Strafzeit: 00:00:30)
10. Chabot/Pillot (SMG) + 04:42:36

Die Stimmen zur letzten Etappe

Nasser Al-Attiyah (Gesamtsieger): "Ich bin sehr glücklich über meinen Sieg! Schon 2011 war das Ziel in Baradero, daher ist das ein besonderer Moment für mich. Wir haben das Rennen von Beginn an dominiert und konnten die Rallye kontrollieren. Ich muss mich bei sehr vielen Leuten bedanken. Ich bin hier in sehr guter Form angekommen - sowohl körperlich, als auch mental. So konnten wir von Tag zu Tag unseren Job machen. Jetzt will ich noch öfter gewinnen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter