Foren-Übersicht / Motorsport / Motorsport-Mix

GP2 Series 2009

NASCAR, Formel E, Formel 2, u.a.: Hier sind alle weiteren Serien daheim.
Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 3853
Ich dachte ich mach dazu einfach mal einen Thread auf:

GP2 SERIES STARTLISTE 2009

Barwa Addax Team
1 Vitaly Petrov (RUS)
2 Romain Grosjean (FRA)
2 Davide Valsecchi (ITA)

iSport International
3 Giedo van der Garde (NED)
4 Diego Nunes (BRA)

Piquet GP
5 Roldan Rodriguez (ESP)
6 Alberto Valerio (BRA)

Fat Burner Racing Engineering
7 Lucas di Grassi (BRA)
8 Dani Clos (ESP)

ART Grand Prix
9 Pastor Maldonado (VEN)
10 Nicolas Hülkenberg (GER)

Telmex Arden International
11 Sergio Perez (MEX)
12 Edoardo Mortara (ITA)

Super Nova Racing
14 Luca Filippi (ITA)
15 Javier Villa (ESP)

Dams
16 Jérôme d'Ambrosio (BEL)
17 Kamui Kobayashi (JPN)

Trident Racing
18 Ricardo Teixeira (POR)
19 Davide Rigon (ITA)
19 Rodolfo Gonzalez (VEN)

FMSI
20 Andreas Zuber (UAE)
21 Luiz Razia (BRA)

Durango
22 Davide Valsecchi (ITA)
22 Stefano Coletti (MON)
23 Nelson Panciatici (FRA)

Ocean Racing Technology
24 Karun Chandhok (IND)
25 Alvaro Parente (POR)

DPR
26 Michael Herck (ROM)
27 Giacomo Ricci (ITA)
27 Franck Perera (FRA)

27 Johnny Cecotto (VEN)

-------------------------------------------------------------------------------------

Fahrerwechsel während der Saison:
Nürburgring: Perera ersetzt Ricci (DPR), Gonzalez ersetzt Rigon (Trident)
Budapest: Rigon ersetzt wieder Gonzalez (Trident)
Valencia: Valsecchi ersetzt Grosjean (Barwa), Coletti ersetzt Valsecchi (Durango)
Monza: Cecotto ersetzt Perera (DPR)
Zuletzt geändert von Anarch am Freitag, 11. September 2009, insgesamt 20-mal geändert.

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 6340
Hülkenberg und Grosjean sind wohl die Favoriten...

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 1085
wenn"the hulk" so in die gp2 einsteigt, wie er es in der gp2 asia gemacht hat; dann geht der titel wohl nur über ihn. :D)

mfg.
Stingray 8-)

Grobe unvernünftige Leute soll man
verachten und Ihnen nicht antworten!

Beitrag Samstag, 21. Februar 2009

Beiträge: 3853
Ich würde mich davor hüten, Hülkenberg sofort in den Favoritenkreis miteinzuschließen.
Wenn man sich an das Jahr 2008 zurückerinnert so gelang einem Romain Grosjean auch gleich bei seinem GP2 Asia Debut gleich das Triple mit Pole Position, Sieg im Hauptrennen und Sieg im Sprintrennen. Er gewann auch die GP2 Asia Wertung überlegen.
Wie sich wohl jeder erinnern konnte hatte Grosjean aber 2008 mit dem GP2 Gesamtsieg eher wenig zu tun, neben dem Sieg im Spa-Hauptrennen und dem Sprint in Istanbul gelang ihm nicht sonderlich viel. Obwohl sein Talent natürlich außer Frage steht, jedenfalls meiner Meinung nach.

Jedenfalls würde ich mal Romain Grosjean zum Kreis der Favoriten zählen, ebenfalls wie Maldonado, eventuell auch Kobayashi der schon einen tollen Rennspeed in der GP2 Asia gezeigt hat. Auch Perez könnte ein Geheimtipp sein sofern er ein gutes Auto bekommt.
iSport die in den letzten Jahren immer vorne mitkämpften waren bislang in der GP2 Asia erschreckend schwach, auch wenn das Fahrerduo sicher etwas schwächer ist als jenes von 2008.

Allerdings geht es hier um das Starterfeld, nicht um den Meisterschaftstipp :D)
Es ist ja mittlerweile ein offenes Geheimnis dass sehr viele GP2 Teamchefs auf das Lüften des Geheimnisses rund um Honda warten da einige an Bruno Senna interessiert sind. Angeblich darunter Super Nova, und auch Campos. Bei Campos dürfte aber zumindest einer der aktuellen Fahrer auch die Main Series bestreiten, ich tippe mal Perez.
Ist diGrassi noch an der GP2 interessiert? Was Honda angeht dürfte er ja so oder so keine Chance haben, Renault hat ihn ja "freigegeben", falls er nicht ein Jahr als Zuschauer verbringen will wäre doch ein Jahr GP2 vllt. die klügste Lösung um noch Rennen fahren zu können.

Beitrag Mittwoch, 25. Februar 2009

Beiträge: 45306
Interessant finde ich, dass das Campos-Team weiterhin Campos heißt. Seit Ende 2008 ist dort Campos ja nicht mehr dabei, Alejandro Agag hält 100% der Anteile.

Beitrag Mittwoch, 25. Februar 2009

Beiträge: 3853
Ja, vielleicht zieht der Name Campos vllt. mehr Leute an, aber stimmt schon, ein bisschen eigenartig ist es schon. Hat er das Team wirklich verkauft oder war Agag schon vorher beteiligt?
Ähnlich ja bei BCN die von Monteiro gekauft wurden und nun ORT heißen, wobei halt eben der Punkt wäre, dass Campos ja immerhin recht bekannt in der GP2 ist während BCN eigentlich meist eher im hinteren Teil des Feldes zu finden war (wie auch momentan)

Beitrag Mittwoch, 25. Februar 2009

Beiträge: 45306
Agag war zuvor schon 50%-Teilhaber.

Finde es trotzdem etwas komisch, Namen hin oder her.

Beitrag Donnerstag, 26. Februar 2009

Beiträge: 3853
So, nun für dich MichaelZ, Campos wird nun als "Barwa Addax" an den Start gehen. :wink:

Neben dem ohnehin schon fixen Grosjean wird Petrov fahren. Schade, ich hatte mir Perez gewünscht, hoffentlich bekommt der auch noch ein Auto, mit dem er auch was reißen kann.

Und di Grassi fährt nun bei Racing Engineering.
Zuletzt geändert von Anarch am Donnerstag, 26. Februar 2009, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Donnerstag, 26. Februar 2009

Beiträge: 45306
Dachte ich mir doch... :D)

Beitrag Freitag, 27. Februar 2009

Beiträge: 3853
Racing Engineering hat Lucas di Grassi nun offiziell bestätigt.
Ganz nebenbei hat Racing Engineering einen neuen Hauptsponsor, "Fat Burner" einen Energy Drink Bild

Und für FMSI wird neben Andreas Zuber der Brasilianer Luiz Razia fahren.

Beitrag Samstag, 28. Februar 2009

Beiträge: 45306
Was ist daran so witzig?

Beitrag Samstag, 28. Februar 2009

Beiträge: 3853
Der neue Name vllt? Nicht jedes Team hat so einen klingenden Namen wie "Fat Burner Racing Engineering" :D)

Beitrag Donnerstag, 12. März 2009

Beiträge: 3853
So, ein kleines Update.

Alberto Valerio ist bei Piquet GP untergekommen, ORT hat nun Parente als 2.Fahrer verpflichtet (einen Portugiesen in einem portugiesischen Team, auch nicht gerade die Überraschung), Filippi wird wieder bei Super Nova fahren, und nun meine Lieblingsmeldung, auch Sergio Perez wird ein gutes Auto bekommen, denn er wird für Arden starten, zusammen mit Edoardo Mortara (wie von mir vorhergesagt). Arden bekommt durch die Verpflichtung von Perez zudem einen neuen Sponsor nämlich Telmex, die Firma des Hrn. Slim der noch vor ein paar Monaten mit dem Honda-Kauf in Verbindung gebracht wurde.

Offiziell zu vergeben sind nun:
2 Plätze bei Dams (bin aber fest davon überzeugt, dass diese weiterhin von Kobayashi und d'Ambrosio besetzt werden)
2 Plätze bei Trident
1 Platz bei Durango
2 Plätze bei David Pryce Racing

Ah ja und eine kleine Randnotiz, bei Testfahrten am Circuit Paul Ricard hat Javier Villa im Super Nova einen neuen GP2 Rundenrekord aufgestellt.

EDIT: auf der off.GP2 Seite stehen Kobayashi und d'ambrosio als fix bei Dams (wie erwartet), und Herck bei DPR. Hab das nun so auch in der List eingefügt

Beitrag Donnerstag, 19. März 2009

Beiträge: 94
Ich glaube Huelkenberg wird ein par Rennen brauchen bis er um den sieg mitfahren kann...war bei Rosberg u Hamilton nicht anders.

DiGrassi u Grosjean u Kobayashi u Villa sind sicherlich die Favoriten.

Und Zuber probierts auf ein neues oder wie?Seine wievielte saison is das?
Seit 2006 glaub ich...also saison No4....da wirds aber mahl zeit....

Warum faehrt er eigentlich nicht fuer Oesterreich sondern fuer UAE?

Beitrag Donnerstag, 19. März 2009

Beiträge: 45306
Weil das besser für Zubers Geldbeutel ist. :wink:

Beitrag Freitag, 01. Mai 2009

Beiträge: 45306
Ein bisschen was zu den GP2-Teams:

Seit 2005 fahren stets die 13 gleichen Rennställe in der GP2. Zwar gibt es immer wieder neue Bewerber, doch weil kein Rennstall aussteigt, gibt es auch keine neuen Teams – zumindest nicht direkt. Die Besitzer wechseln aber sehr wohl. Jüngstes Beispiel ist die Übernahme des David Price Racing Teams durch Andre Herck. Die Besitzverhältnisse der GP2-Teams rund eine Woche vor dem Saisonstart 2009:

Addax: Das Addax-Team startet 2009 erstmals in der GP2, zumindest unter diesem Namen. Das Team war nämlich bis Ende 2008 das Campos-Team. Teamgründer Adrian Campos, der 1987 und 1988 für Minardi in der Formel-1 fuhr, gründete das Team 1998, nachdem er bereits zuvor mit einem spanischen Konsortium das Bravo-Team gründete, das 1993 mit Nicola Larini und Jordi Gené in die Formel-1 einsteigen wollte. Das Campos-Team fuhr zunächst in der Formel-World Series by Renault. Von 1998 bis 2000 gewann das Team 3 Mal in Folge den Titel der Serie, zunächst mit dem heutigen F1-Ferrari-Testfahrer Marc Gené, dann mit Ex-F1-Weltmeister Fernando Alonso und schließlich mit Antonio García. Daneben engagierte sich das Team auch in der spanischen Formel-3. 2005 stieg Campos in die GP2 ein. Nachdem das Debütjahr noch alles andere als gut war, steigerte sich das Team von Jahr zu Jahr und gewann mit Giorgio Pantano und Lucas di Grassi in den letzten beiden Jahren einige Rennen. Ende 2008 verkaufte Campos das Team an Alejandro Agag, um sich anderen Projekten zu kümmern. Welche Projekte damit gemeint sind, ist bis heute nicht bekannt: Während das F3-Projekt weiter läuft, zerschlugen sich Gerüchte, wonach Campos das Ruder beim A1 GP Team Mexiko übernehmen sollte, genauso wie die Übernahme des N. Technology-Teams in der Tourenwagenweltmeisterschaft scheiterte. Gerüchten zu Folge arbeitet Campos, der mit seinem Team bereits 1999 das Minardi-Team in der Formel-1 übernehmen wollte, an einem F1-Team. Der Spanier machte nie einen Hehl aus seiner Absicht, eines Tages ein F1-Team zu gründen. Aber auch Addax-Teamboss Agag versuchte bereits, in der Formel-1 Fuß zu fassen: 2007 und 2008 wurde er mit dem Kauf des Super-Aguri-Teams in Verbindung gebracht. Das Team startet 2009 mit Vitaly Petrov und F1-Renault-Testfahrer Romain Grosjean.

iSport International: Die Ursprünge des Teams liegen noch in der GP2-Vorgängerserie Formel-3000: 2004 gründete Paul Jackson das iSport International Team aus den Resten des Petrobras Junior Teams, bei dem Jackson ebenfalls involviert war. Petrobras gewann 2000 mit Bruno Junqueira den Titel in der Formel-3000. Im iSport-Team ist auch Jonathan Williams involviert, der Sohn von F1-Teambesitzer Frank Williams. Deshalb wurde das iSport-Team oft auch mit einer möglichen Zusammenarbeit mit dem F1-Team von Williams in Verbindung gebracht, ja sogar mit einer Übernahme des Traditionrennstalls. iSport ist in der GP2 ein absolutes Spitzenteam. Die Teamwertung schloss man nie schlechter als auf Rang 4 ab, dazu kommt der Titelgewinn 2007 mit dem heutigen F1-Toyota-Pilot Timo Glock. Bruno Senna verpasste 2008 den Titelgewinn knapp und wurde Vizemeister, Scott Speed wurde in der Premierensaison 2005 Gesamt-3. 2009 fährt das Team mit Guido Van der Garde und Diego Nunes.

Piquet GP: Der 3-malige F1-Weltmeister Nelson Piquet unterstützt seinen Sohn Nelson Piquet Junior auf dessen Karriereweg. Mittlerweile fährt Piquet II bei Renault in der Formel-1 – wenn auch wenig überzeugend. Bis dahin, fuhr Piquet aber nahezu ausschließlich für das Team seines Vaters. Mit Piquet II kletterte also auch das Piquet-Team die Karriereleiter im Motorsport nach oben, der letzte Schritt, nämlich die Formel-1, blieb aus. Derzeit macht Piquet auch keine Anstalten sein Team in die Formel-1 zu hieven. 2000 begann Piquet GP sich im Formel-Sport zu engagieren. Dabei spannte Piquet mit Filipe Vargas zusammen, der in der brasilianischen und südamerikanischen Formel-3 schon seit den 90er Jahren Rennställe leitete. Die Stationen von Piquet GP waren also brasilianische, südamerikanische und 2003 auch britische Formel-3. 2005 stieg das Team in die GP2 ein, fusionierte dabei mit dem HiTech-Team von Dennis Rushen und David Hayle, das bis heute in der britischen Formel-3 unterwegs ist. 2007 stieg auch Giovanni Minardi bei Piquet GP ein, nachdem das F1-Team von Minardi an Red Bull verkauft wurde. Die Partnerschaft hielt aber nur ein Jahr. Der Vizetitel von Piquet Junior 2006 war der bislang größte Erfolg von Piquet GP. Roldán Rodriguez und Alberto Valerio starten 2009 für den brasilianischen Rennstall.
Racing Engineering: Alfonso de Orléans-Borbón gehört dem spanischen Königshaus an und gründete 1999 das Team, das deshalb auch von Spanien unterstützt wird. Die spanische Unterstützung nützte bislang aber bei sämtlichen Tastversuchen, in die Formel-1 zu gelangen, nicht einen Hauch. 2006 versuchte Racing Engineering das Midland-Team in der Formel-1 zu übernehmen, scheiterte aber. In der GP2 war Racing Engineering 2008 eine Hausnummer: Ex-F1-Pilot Giorgio Pantano gewann für den spanischen Rennstall 2008 den Titel in der GP2. Bis 2006 fuhr das Team auch in der spanischen Formel-3 mit, 2002 und 2003 auch in der Formel-World Series by Renault. Franck Montagny wurde dabei 2002 Vizemeister. 2009 fahren Lucas di Grassi und Dani Clos für Racing Engineering.

ART: Frédéric Vasseur und Nicolas Todt, Sohn des ehemaligen F1-Ferrari-Rennleiters Jean Todt, gründeten 2003 das beste französische Nachwuchsteam, das es derzeit gibt. Bis 2008 hieß es in der Formel-1 noch ASM, in der GP2 ART. In der Formel-3 führt nahezu kein Weg an ART vorbei: Quasi jedes Jahr stellt das Team den Fahrermeister, so auch 2008 mit Nicolas Hülkenberg. Der Deutsche, der für Williams auch in der Formel-1 Testfahrer ist, rückte nun ins GP2-Team von ART auf und wird neben Pastor Maldonado fahren. Auch in der GP2 gilt ART als ein absolutes Topteam, auch wenn man 2007 nur die asiatische Serie mit Romain Grosjean gewinnen konnte und 2008 ganz ohne Titel blieb. Aber 2005 und 2006 stellte man mit Nico Rosberg und Lewis Hamilton jeweils den GP2-Meister. Beide zählen in der Formel-1 mittlerweile zu den absoluten Topstars. Apropos Formel-1: Auch ART wird seit Jahren mit einem F1-Einstieg in Verbindung gebracht. Nicolas Todt hat in der Formel-1 durch seinen Vater so viele Kontakte, wie kaum eine andere Person im Fahrerlager der GP2. Besonders hartnäckig halten sich Gerüchte, wonach ART das Toro-Rosso-Team übernehmen will, das ja seit mehr als einem Jahr zum Verkauf steht.

Arden: Der Boss von Arden ist kein Geringerer als Christian Horner, der auch Teamchef im F1-Team von Red Bull ist. Seit Horner die Doppelrolle ausfüllt, leidet die Performance von Arden, denn zuvor man das absolute Spitzenteam der Serie. Mit Heikki Kovalainen kämpfte man 2005 bis zum Schluss gegen Nico Rosberg um den Titel, die beiden Jahre zuvor wurde man mit Björn Wirdheim und Vitantonio Liuzzi, dem heutigen F1-Testfahrer bei Force India, jeweils Meister (damals noch F3000). Seit 1997 gibt es das Arden-Team, zunächst fuhr Horner noch selbst Rennen. 2004 versuchte Horner das Arden-Team in die Formel-1 zu bringen. Übernahmegespräche mit dem Jordan-Team scheiterten an 2 Schlüsselfragen: Der Position Eddie Jordans im Team, sowie der Finanzierung. Schließlich nahm Red Bull Kontakt mit Horner auf und verpflichtete ihn als Teamchef für das F1-Team des österreichischen Getränkeherstellers. Arden blieb in der GP2 und wird dort ebenfalls von Red Bull unterstützt, fährt aber meist mit von Red Bull geförderten Fahrern. 2009 fahren Sergio Perez und Edoardo Mortara für Arden.

Super Nova: David Sears gründete das Team 1991 und ist noch heute Teambesitzer. Wie einige andere GP2-Teams auch, betreut Super Nova Teams in der A1 GP Serie, einst auch das deutsche Team. Sears ging mit Super Nova (oder David Sears Motorsport) schon früh in die Formel-3000. Vincenzo Sospiri gewann 1995 den ersten F3000-Titel für Super Nova. Bereits ein Jahr zuvor wurde Super Nova mit der Übernahme des F1-Simtek-Rennstalls in Verbindung gebracht. Ricardo Zonta 1997, Juan Pablo Montoya 1998 und Sébastien Bourdais 2002 sicherten sich die weiteren 3 Titel in der Serie für Super Nova, das mittlerweile nicht mehr zur Spitze zählt. Alvaro Parente gewann 2008 nur ein Rennen und wurde Gesamt-8. Die Erfolgsaussichten für Javier Villa und Luca Filippi für 2009 sind kaum besser.

DAMS: Der ehemalige F1-Fahrer René Arnoux gründete das DAMS-Team (Driot Arnoux Motor Sport) gemeinsam mit Jean-Paul Driot in der Saison 1988. Sofort stieg das Team in die Formel-3000 ein, wo sie bis heute (GP2) aktiv ist. Eric Comas gewann 1990 den ersten Titel, Kamui Kobayashi, aktuell F1-Testfahrer bei Toyota, vor rund einer Woche in Bahrain den letzten – wenn auch nur zur asiatischen GP2. Trotzdem macht der Erfolg des Japaners Mut. Kobayashi fährt auch 2009 für das Team, genauso wie Jérôme d’Ambrosio. F3000-Meister wurde DAMS, jahrelang auch in der A1 GP Serie und bei den Sportwagen aktiv, zudem noch 1993 mit Olivier Panis und 1994 mit Jean-Christophe Boullion. 1994 baute DAMS einen eigenen F1-Renner. Außer zu Testfahrten brachte es der knorrig und zu kantig wirkende Bolide aber nicht, denn noch vor dem geplanten F1-Debüt wurde das Projekt verworfen. Zwar versuchte DAMS noch die Übernahme des Larrousse-Teams zu Beginn der Saison 1995, aber auch das scheiterte.

Trident: Als einziges Team kam das Trident-Team erst 2006 in die GP2. Die italienische Mannschaft ist noch jung und musste auf größere Erfolge bis heute verzichten. Alessandro Alunni Bravi setzt den Rennstall auch in der Formel-Master ein. Eine Woche vor dem Saisonstart ist das Trident-Team noch ganz ohne Fahrer! In der am Wochenende zu Ende gegangenen asiatischen GP2 fuhren quasi jedes Rennen andere Fahrer bei Trident. Zuletzt fuhren Ricardo Teixeira und Davide Rigon.
Fisichella Motorsport: Derzeit fährt Giancarlo Fisichella noch in der Formel-1, nämlich für Force India. Doch der Italiener ist bereits 36 Jahre alt und hat sich mit seinem eigenen GP2-Team bereits ein Standbein für die Zukunft aufgebaut. Seit 1983 existiert das Team bereits, denn es fusionierte mit dem Coloni-Team. Paolo Coloni führte sein Team von 1987 bis 1991 sogar erfolglos in die Formel-1. Die Vorstellungen Colonis waren an Peinlichkeiten aber kaum zu überbieten (0 Punkte, Rang 8 von Gabriele Tarquini beim Kanada GP 1988 war das beste Resultat) , also ging Coloni wieder den Schritt zurück in die Formel-3000, die ja heute GP2 heißt. Nicht ausgeschlossen, dass das Team in Zukunft einen neuen Schritt in die Formel-1 wagt, vor allem bei der Expansion in der jüngeren Vergangenheit, denn neben der GP2 fährt das Team ferner unter anderem noch in der Formel-Superleague und in der Formel-BMW. Andreas Zuber und Luiz Razia fahren 2009 für das Fisichella-Team.

Durango: Dem italienischen Team von Ivone Pinton und Enrico Magro, geht es in den letzten Jahren sportlich wie finanziell dürftig. Trotzdem hat das Durango-Team den Traum, den man schon in den 90er Jahren verfolgte nicht aufgegeben: Das Team soll in die Formel-1. Dazu wird es aber vermutlich nie kommen. Seit 1980 existiert das Team bereits, nahezu alle Rennserien wurden von Durango bereits besucht. Derzeit engagiert sich Durango in der GP2, der europäischen Formel-3000, der Endurance GT Meisterschaft, sowie in der Speedcar-Serie. Durango fuhr jahrelang in der italienischen Formel-3, nahm auch schon am 24 Stundenrennen von Le Mans teil, fuhr in der britischen Formel-2, zuletzt sogar in einer Kart-Meisterschaft, der Formel-Azzurra. Davide Valsecchi und Nelson Panciatici greifen für Durango 2009 hinters Lenkrad.
ORT: Hinter ORT steckt Ocean Racing Technology und damit das portugiesische Team von Ex-F1-Pilot Tiago Monteiro und seinem Manager Jose Manuel Guedes. Auch Monteiros Vater Edmar ist im Team involviert. Obwohl Monteiro noch für Oreca in Le Mans fahren wird und für Seat in der Tourenwagenweltmeisterschaft, will er sich auch tatkräftig um sein Team kümmern und selbst die Hand legen – das unterscheidet ihn zumindest momentan noch von Giancarlo Fisichella, der eher stiller Teilhaber ist. Monteiro erwarb das Team im Winter, als er das spanische BCN-Team von Enrique Scalabroni und Jaime Pintanel kaufte. Neben Monteiro wollten auch noch Tech 1 aus der Formel-World Series by Renault und das spanische F3-Team Tec Auto das BCN-Team kaufen. Das BCN-Team hatte nur in den ersten Jahren Erfolg, in der GP2 ging es unter. Scalabroni und Pintanel stampften das Team nicht neu aus dem Boden, sondern übernahmen das Nordic-Team, das 1993 von Derek Mower und seinem Sohn Chris Mower gegründet wurde und bereits in der Formel-3000 fuhr. Das Fahrergespann von ORT setzt sich aus Karun Chandhok und Alvaro Parente zusammen.

DPR: Eine Woche vor dem Saisonstart 2009 übernahm der Belgier Andre Herck das David Price Racing Team von David Price, nachdem er bereits seit einem Jahr Teilhaber im Team ist und das Cockpit seines Sohnes Michael Herck finanziert, der auch 2009 für das Team fahren wird. Der zweite Fahrer steht noch nicht fest, genauso wenig, ob das Team nach der Übernahme noch umbenannt wird. David Price Racing wurde Mitte der 70er Jahre gegründet und fuhr zunächst in der Formel-Atlantik und in der Formel-3. Von 1978 bis 1980 fuhr man sogar in der Formel-1, allerdings außerhalb der Weltmeisterschaft. Es folgten einige Jahre in der Sportwagen-Szene, bevor man 2004 in die Formel-Renault kam und damit wieder in den Formel-Sport einstieg. 2005 kam der Einstieg in die GP2.

Beitrag Samstag, 02. Mai 2009

Beiträge: 3853
Auch wenn die offizielle Bekanntgabe noch aussteht, dürfte Rigon einen der Trident Autos pilotieren. Denn er fuhr als einziger beide Testserien in Le Castellet und Catalunya. Zudem war er am letzten Wochenende in Bahrain wirklich beeindruckend.
Um den zweiten Platz wird es wohl zwischen Al Fardan und Teixeira gehen. Schwer da einen Favoriten zu finden weil beide nicht sehr überragend waren. Al Fardan holte zwar Punkte doch saß gleichzeitig im iSport-Renner - Teixeira war eigentlich kaum zu sehen.

Bei DPR ist zumindest ein Cockpit vergeben, bei den Testfahrten waren neben Herck auch Giacomo Ricci und James Jakes im Einsatz. Lt. Autosport hat Jakes allerdings ein Angebot von DPR abgelehnt. Zudem ist noch unsicher, ob DPR wirklich unter DPR an den Start gehen wird, da ja David Price nicht mehr der Besitze des Teams ist.

Edit: Siehe 1. Post

Beitrag Mittwoch, 06. Mai 2009

Beiträge: 3853
Bild

Beitrag Freitag, 08. Mai 2009

Beiträge: 3853
Ergebnis Qualifikation:
1. Grosjean, Addax
2. Di Grassi, Racing Eng.
3. Petrov, Addax
4. Hülkenberg, ART
5. Zuber, FMSI
6. Filippi, Super Nova*
7. D'Ambrosio, Dams
8. Nunes, iSport
9. Rodriguez, Piquet
10. Maldonado, ART
11. Perez, Arden
12. Villa, Super Nova*
13. Mortara, Arden
14. Chandhok, ORT
15. Parente, ORT
16. Valerio, Piquet
17. Clos, Racing Eng.
18. van der Garde, iSport
19. Rigon, Trident
20. Valsecchi, Durango
21. Razia, FMSI
22. Kobayashi, Dams
23. Ricci, DPR
24. Panciatici, Durango
25. Teixeira, Trident
26. Herck, DPR

* +3 Plätze in der Startaufstellung wg. Missachtung gelber Flaggen im Training

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009

Beiträge: 3853
Stand:
1. Grosjean
2. Petrov
3. D'Ambrosio
4. Di Grassi
5. Nunes
....
16. Hülkenberg
nach 5 Runden

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009

Beiträge: 3853
6 Runden vor Schluss ein ziemlich übler Unfall zwischen diGrassi und Parente, sah wie Trulli und Alesi in Kanada 98 beim Restart aus

beiden gehts aber gut

weiterhin beide Addax vorne, 3. d'Ambrosio, 4. Filippi

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009

Beiträge: 3853
Aus isses!

1. Grosjean
2. Petrov
3. D'Ambrosio
4. Filippi
5. Maldonado
6. Mortara
7. van der Garde
8. Kobayashi

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009
0ph 0ph

Beiträge: 1356
habs leider nicht sehen können :(
was denn mit Hülkenberg los?

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009

Beiträge: 3853
Hülkenberg hatte angeblich einen furchtbaren Start (habs leider nicht gesehen), ist fast ans Ende des Feldes zurückgerutscht. Er hat sich wieder ein bisschen nach vorne gekämpft (bis auf P12 oder so), profitierte dann von der Selbstzerstörungskation von Parente der di Grassi und sich selbst aus dem Rennen kegelte. Dadurch war er schon auf P10 aufgerückt und in der Schlussphase kam er noch bis auf P9 vor und duellierte sich mit Kobayashi um den letzten Punkt. Der hat allerdings seinen Platz bis zum Ende halten können.

Was aber weiterhin interessant, oder besser gesagt lustig ist: das Campos Team wird weiterhin als Campos Team geführt, und das obwohl Addax Team auf den Overalls der Fahrer steht. Haben die Spanier da vergessen die Namensänderung offiziell bekanntzugeben? :lol:

Beitrag Samstag, 09. Mai 2009

Beiträge: 45306
Ja das hat mich auch schon gewundert mit Campos...

Nächste

Zurück zu Motorsport-Mix

cron