Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Yesterday beantwortet Leserfragen !

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
AWE AWE

Beiträge: 13287
Bleimula66 hat geschrieben:
Am 9. Juni 1946 verunglückte ein russischer Testfahrer namens Sokolov auf öffentlicher Straße zwischen Gorky und Moskau bei Rekordfahrten mit einem Auto Union D-Type (Kriegsbeute!) und riß dabei 18 Zuschauer in den Tod. Ursache waren wohl die Zuschauer selbst die vor lauter Neugierde auf die Straße liefen.
Weiß jemand um welchen Wagen (Chassis) es sich da handelte, unter welchen Umständen er da hinkam und was aus dem stark beschädigten Fahrzeug geworden ist?



Ich hab jetzt meine Unterlagen nicht griffbereit aber aus dem Gedächtnis raus war es ein russischer Rennwagen der auf Bassis eines Auto Union gebaut wurde .
Wie der Auto Union da hin gekommen ist ,dürfte klar sein .Es war eines der Beutestücke ,sie Stahlin von Sachsen nach Russland brachte . Da die Auto Union wohl "Bausatz-Autos" waren ,also
die Baugruppen der einzelen Fahrzeuge schon bei ihren Vorkriegseinsätzen ständig hin und her gewechselt wurden ,ist eine Feststellung der Chassis -Nr. schwierig .
Sicher ist ,das das Fahrzeug ,oder besser gesagt der Rest ,verschrottet wurden . Bei dem Unfall müssen die Trümmerteile über einer Fläche von einem Fussballfeld gelegen haben . Irgendwo hab ich auch Fotos von dem Unfall gesehen .


Beiträge: 945
Mal wieder eine Frage an die Chassis-Experten:

1981 wurde der Theodore TY01 von Teddy Yip eingesetzt, dem 1982 der TY02 folgte.
Die meisten führen den TY01 bis einschließlich Südafrika 1982 und ab dem Brasilien GP 1982 den TY02.
Sheldon hingegen bringt den TY02 erst ab Österreich 1982. Er hat auch nur ein TY02-Chassis, den TY02-01,
während alle anderen zwei TY02-Chassis anführen.
Zu Beginn der Saison 1981 führt Sheldon auch noch den Theodore TR 3, der bei vielen anderen bereits als TY01
bezeichnet wird.
Ich vermute, dass ein TY01-Chassis umgebaut wurde und als TY02 benannt wurde, während Sheldon - wie immer - die Ursprungsbezeichnung beibehalten hat. Weiß jemand mehr davon, oder ist da Sheldon auf dem Holzweg?

AWE AWE

Beiträge: 13287
Nachdem Teddy Yip 1977 mit der Unterstützung von Ensign erste Schritte in die F1 wagte ,versuchte er es ja 1978 mit "eigenem" Wagen , dem TR 1 ,einem von Ron Tauranac entworfenem Baukasten -Auto ,der eigentlich ein RALT war .Es gab den TR1/1 und den TR 1/2 .Die Wagen wurden 1978 für fünf WM-Rennen gemeldet ,konnten sich aber nie qualifizieren . Das Projekt erwies sich als kompletter Fehlschlag ,genau wie seine daraufhin erfolgten Versuche mit einem Wolf Wagen . Wärend Yip seine Interessen an Ensign und Shadow aufrecht erhielt ,versuchte er sein Glück in der Aurora -Serie wo der Wolf F1 mit Galicia am Steuer in die Analen einging . Erste Frau die mit einem F1 Rennwagen ein Rennen gewann.
Yip übernahm dann Shadow als Bassis für sein neues Theodore Team . Der Shadow DN1 wurde dann in Theodore TR2 umbenannt und mit dem wurden alle Tests in der Vorsaison gefahren . Nach meinem Wissen wurde der erste von drei TY 01 erst kurz vorm ersten Rennen fertig und Tambay fur das erste Training noch mit dem TR 2 . In Brasilen 1982 debütierte der TY 02/1 mit Daly und in den USA 1982 stand der TY 02/2 für Lammers zur Verfügung . Beide Autos aus der Feder von Southgate erwiesen sich als absoluter Flopp .
1983 fusionierten Theodore und Ensign und setzten die früheren Ensign Rennwagen in modernisierter Form unter dem Namen Theodore und der Typenbezeichnung von Ensign ein . Der Theodore N 183 war ein überarbeiteter Ensign 181 . Den Ur-Ensign gabs nur einmal und 1983 wurden zwei Chassis nachgebaut .


Beiträge: 945
AWE hat geschrieben:
Nachdem Teddy Yip 1977 mit der Unterstützung von Ensign erste Schritte in die F1 wagte ,versuchte er es ja 1978 mit "eigenem" Wagen , dem TR 1 ,einem von Ron Tauranac entworfenem Baukasten -Auto ,der eigentlich ein RALT war .Es gab den TR1/1 und den TR 1/2 .Die Wagen wurden 1978 für fünf WM-Rennen gemeldet ,konnten sich aber nie qualifizieren . Das Projekt erwies sich als kompletter Fehlschlag ,genau wie seine daraufhin erfolgten Versuche mit einem Wolf Wagen . Wärend Yip seine Interessen an Ensign und Shadow aufrecht erhielt ,versuchte er sein Glück in der Aurora -Serie wo der Wolf F1 mit Galicia am Steuer in die Analen einging . Erste Frau die mit einem F1 Rennwagen ein Rennen gewann.
Yip übernahm dann Shadow als Bassis für sein neues Theodore Team . Der Shadow DN1 wurde dann in Theodore TR2 umbenannt und mit dem wurden alle Tests in der Vorsaison gefahren . Nach meinem Wissen wurde der erste von drei TY 01 erst kurz vorm ersten Rennen fertig und Tambay fur das erste Training noch mit dem TR 2 . In Brasilen 1982 debütierte der TY 02/1 mit Daly und in den USA 1982 stand der TY 02/2 für Lammers zur Verfügung . Beide Autos aus der Feder von Southgate erwiesen sich als absoluter Flopp .
1983 fusionierten Theodore und Ensign und setzten die früheren Ensign Rennwagen in modernisierter Form unter dem Namen Theodore und der Typenbezeichnung von Ensign ein . Der Theodore N 183 war ein überarbeiteter Ensign 181 . Den Ur-Ensign gabs nur einmal und 1983 wurden zwei Chassis nachgebaut .


Das ist mir nun alles schlüssig mit der einzigen weiteren Frage:
Ist der TY02/1 ein ganz neues Chassis oder wurde er aus einem TY01-Chassis weiterentwickelt und umbenannt?

AWE AWE

Beiträge: 13287
Ob der TY 02 nun eine Weiterentwicklung des TY 01 ist ,entzieht sich meiner Kenntnis aber ich gehe mal davon aus . Auf keinen Fall entstand der TY 02/1 allerdings aus einem TY 01 .
Der TY 01/2 und 01/3 exsisiteren noch .Der Ty 01/1 wurde im Januar 1982 beim Südafrika GP noch eingesetzt ,da der 02 noch nicht fertig war . Der TY 02 hatte ausserdem ein Aluminium-Monocoque in Sandwich-Bauweise , sprich zwei Dural-Platten mit einer Wabenfüllung dazwischen . Das hatte der 01 in der Form nóch nicht .


Beiträge: 285
Warum gab es um das Jahr 2001 rum andere Kameraperspektiven im Vergleich zu heute? Das sieht man hier im Video besonders gut (Monaco 2001):

http://www.youtube.com/watch?v=XUVpZ7S3EPU&feature=g-vrec

Seitdem habe ich nie wieder diese Kameraperspektiven gesehen.

0ph 0ph

Beiträge: 1356
Meinst du die auf den Helm des Fahres gerichtete?

Die gabs / gibts bei den Singapur Rennen häufiger zu sehen, dabei kann man den Fahrern direkt in die Augen schauen.

Beitrag Dienstag, 24. Juli 2012

Beiträge: 285
Nein, ich meine die Positionen der Streckenkameras. Die stehen teilweise an ganz anderen Stellen, die heute nicht mehr verwendet werden. Waren die eingeblendeten Anzeigen im Video für Speed, Position, Zeit eigentlich damals Standart? Ich weiß, dass sie damals anders aussahen. In welchen Jahren wurden sie jeweils geändert? Die alten Tag-Heuer Anzeigen (Positionen in gelben Lästchen mit weißen Namen des Fahrer dahinter) wurden bis 1999 oder 2000 benutzt, liege ich da richtig?

Und noch eine Frage zum Sender DF1. Ich weiß nicht mehr genau, aber die übertrugen die Formel-1 von 1996 bis 1999. Gab es Unterschiede zu den heutigen Pay-TV Übertragungen auf Sky? Wie viele Zusatzkanäle (Cockpit, Pitlane etc.) gab es damals?


Beiträge: 45280
seit wann gibt es eigentlich die blauen Flaggen?


Beiträge: 1679
die blaue flagge im heutigen sinne, oder generell?


Beiträge: 45280
Beides.

Beitrag Mittwoch, 15. August 2012

Beiträge: 945
Nachdem in meine Statistiken nun auch die Reservewagen oder T-Cars einfließen, hab ich dazu eine Frage.
Seit wann gibt es das klassische T-Car nicht mehr? Kam das mit dem neuen Qualiformat?

Wie ist das den heute, wenn einer im freien Training oder auch im Quali sein Auto schrottet?
Kann er in einen Reservewagen wechseln (vermutlich ja) und was gibt´s da für eine Strafe (10 Plätze minus in der Startaufstellung?). Haben da alle Teams ein Reservechassis dabei?

Beitrag Donnerstag, 16. August 2012

Beiträge: 45280
Also soweit ich weiß kam die Regel 2003 mit der Parc-Fermé-Regel.

Soweit ich weiß darf ein Team nur noch mit zwei Chassis anreisen. Wenns kaputt geht würde ich sagen hat der Fahrer Pech gehabt.

Beitrag Donnerstag, 16. August 2012
0ph 0ph

Beiträge: 1356
Ein komplettes Ersatzfahrzeug allerdings in Einzelteilen darf glaube ich mitgebracht werden.

Vor der Quali denke ich mal 10 Plätze
Nach / während der Quali Start von hinten...

Beitrag Donnerstag, 16. August 2012
AWE AWE

Beiträge: 13287
Ersatz-Chassis sind verboten aber natürlich kann jedes Team ein drittes oder gar viertes Fahrzeug in Einzelteilen
mitnehmen . Allerdings gibt es ja ein max.Gewicht bei Überseerennen und Platzprobleme bei den Europa -GP´s
Es macht auch wenig Sinn jetzt noch zwei Monocoque und all die restlichen 7632 Teile mit zu nehmen ,die man zum Zusammenbau eines Ersatzautos benötigt ,denn dazu fehlt im Normalfall die Zeit

Beitrag Donnerstag, 16. August 2012

Beiträge: 945
AWE hat geschrieben:
Ersatz-Chassis sind verboten aber natürlich kann jedes Team ein drittes oder gar viertes Fahrzeug in Einzelteilen
mitnehmen . Allerdings gibt es ja ein max.Gewicht bei Überseerennen und Platzprobleme bei den Europa -GP´s
Es macht auch wenig Sinn jetzt noch zwei Monocoque und all die restlichen 7632 Teile mit zu nehmen ,die man zum Zusammenbau eines Ersatzautos benötigt ,denn dazu fehlt im Normalfall die Zeit


Danke für die Aufklärung, stimmt das mit 2003 seit wann diese Regelung gilt?

Beitrag Samstag, 18. August 2012

Beiträge: 45280
Noch eine interessante Statistik zu den ERsatzwagen: Bis einschließlich Monza 1988 (ich weiß nicht, ob auch darüber hinaus) hat Berger nur GP-Rennen im Ersatzwagen gewonnen! Das waren bis dahin immerhin deren vier.

Beitrag Sonntag, 02. September 2012

Beiträge: 45280
Hat jemand eine komplette Liste von Fahrern, die gesperrt wurden?=

Beitrag Sonntag, 02. September 2012

Beiträge: 945
Patrese 1978 in Watkins Glen nach der Startkollision in Monza (Peterson tödlich verunglückt)
Mansell 1989 in Jerez nach Kollision mit Senna in Estoril
Schumacher M. 1994 in Italien und Portugal wegen ill. Unterboden in Spa
Sato und Button 2005 in Barcelona und Monte Carlo (Teamsperre)
Beltoise 1971 in Kyalami, Nürburgring und Zeltweg wg. Kollision mit Giunti beim 1000km Rennen in Buenos Aires (Lizenz vorübergehend entzogen)

wer hat noch mehr?

Beitrag Montag, 03. September 2012

Beiträge: 0
häkkinen in ungarn 1994?

Beitrag Montag, 03. September 2012
0ph 0ph

Beiträge: 1356
Bleimula66 hat geschrieben:
Patrese 1978 in Watkins Glen nach der Startkollision in Monza (Peterson tödlich verunglückt)
Mansell 1989 in Jerez nach Kollision mit Senna in Estoril
Schumacher M. 1994 in Italien und Portugal wegen ill. Unterboden in Spa
Sato und Button 2005 in Barcelona und Monte Carlo (Teamsperre)
Beltoise 1971 in Kyalami, Nürburgring und Zeltweg wg. Kollision mit Giunti beim 1000km Rennen in Buenos Aires (Lizenz vorübergehend entzogen)

wer hat noch mehr?



Schumachers Sperre war doch wegen der Schwarzen-Flagge von Silverstone?!
In Spa wurde er "nur" disqualifiziert.

Beitrag Montag, 03. September 2012

Beiträge: 45280
Jab Häkkinen, nach dem er in Hockenheim 1994 eine Startkarambolage ausgelöst hat und dann gabs noch Irvine nach dem Unfall mit Brundle und Verstappen 1994 in Brasilien.

Beitrag Montag, 10. September 2012

Beiträge: 285
Ist es eigentlich eine Tatsache, dass heute viel weniger Unfälle passieren wie in den 80er-/90er-Jahren? Kann mich erinnern und auch auf YouTube bewundern, wie oft es während den Freien Trainings/Qualifyings und Rennen gekracht hat, sich Autos drehten, sich Teile lösten. Heute passiert kaum noch was. Vor allem die Testfahrten waren früher noch richtige Gefahrensessions, wie z.B. die Unfälle von Lehto und Lamy 1994, oder Patrese 1992 in Imola, und viele mehr.

Frage: Sind die Fahrer heutzutage besser als damals? Oder sind die Autos leichter zu beherrschen als z.B. 1993/94?

Beitrag Mittwoch, 12. September 2012

Beiträge: 45280
Mir ist das auch schon aufgefallen. Es gibt meines Erachtens aber mehr so kleinere Kollisionen, die Fahrer wie Grosjean und Maldonado auslösen, aber keine richtig heftigen Unfälle mehr. Ich muss aber ganz ehrlich sagen; Ich bin froh drum.

Beitrag Donnerstag, 13. September 2012
0ph 0ph

Beiträge: 1356
Brundle sprach davon, dass Sid Watkins (+) ihn davor bewahrt hat, dass sein Fuß amputiert werden musste. Wer kann mir näheres dazu sagen?

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches