Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

McLaren MCL32, 2017

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag 24. Februar 2017, 14:48

Beiträge: 2591
McLaren MCL32, 2017

Viele Neuigkeiten beim neuen Mclaren.
Luftschlitze seitlich der Nase und auch an der Unterseite des Heckflügels.

Wie bei den meisten ebenfalls verläuft eine Finne von der Airobox waagerecht bis zum Heck
Die Farbe Orange gefällt mir besser, als Schwarz. Vermutlich werden die Seiten auch noch orange lackiert

Erstaunlich klein die Airbox, aber unter der Airbox befindet sich auch noch eine Öffnung.
Mal schauen, ob das so bleibt.
Bild
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Freitag 24. Februar 2017, 15:56

Beiträge: 19124
Ein paar interessante Details hat der Wagen.

Die Lackierung gefällt mir nicht sonderlich. Erschreckend finde ich, dass man weiterhin keinen großen Sponsor an Land gezogen hat. Der Seitenkasten ist komplett leer.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 24. Februar 2017, 22:43

Beiträge: 39241
finds gut, dass der McLaren wieder orange ist, aber das wäre in der Tat besser gegangen - ist ja fast die alte Marussia-Lackierung...

Beitrag Dienstag 28. Februar 2017, 18:41

Beiträge: 19124
Ein absolutes Desaster was McLaren-Honda bisher bei den Tests abliefert.

Am Montag gab es Probleme mit dem Öltank, dessen Design angeblich (lt. AMS) nun noch einmal komplett überarbeitet werden muss. Das Triebwerk musste in der Nacht zum Dienstag ausgetauscht werden und es wurde ein provisorischer Öltank als Notlösung eingebaut.

Dann gab es heute Vormittag einen Motorschaden, der mit dem gestrigen Problem angeblich nichts zutun hatte. Honda muss nun für Mittwoch ein viertes Triebwerk einfliegen lassen, damit man über die Testtage kommt.

Auch an Leistung soll es dem Triebwerk noch fehlen.

So wird man Alonso sicher nicht im Team halten. Die Frage ist auch, wie lange sich Honda das noch antut. Wenn im dritten Jahr wieder nichts nach vorne geht, wird es wohl auch 2018 nichts. Da kann man sich das Geld auch sparen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 28. Februar 2017, 19:01

Beiträge: 7915
formelchen hat geschrieben:
Die Frage ist auch, wie lange sich Honda das noch antut. Wenn im dritten Jahr wieder nichts nach vorne geht, wird es wohl auch 2018 nichts. Da kann man sich das Geld auch sparen.

"Antun" ist wohl die falsche Bezeichnung - schließlich ist man ja selber derjenige der es verbockt... Ich versteh's allerdings nicht so ganz - normalerweise gelten Japaner doch als penible Perfektionisten, aber das was man hier aufführt ist Bastelbusen-Dilletantismus, gepaart mit der nötigen Arroganz und Selbstverliebtheit das nicht einsehen zu wollen...

Beitrag Dienstag 28. Februar 2017, 20:07

Beiträge: 19124
Es ist einfach peinlich was Honda abliefert. Damals mit BAR hat man nicht viel gerissen. Als Werksteam hat man sich danach auch nur blamiert. Und jetzt nach der Rückkehr scheint auch im 3. Jahr nichts zu gehen, ohne jetzt voreilig sein zu wollen...

Sie schaden nur ihrem Image und wenn 2017 nix geht, wäre es wohl in ihrem eigenen Interesse zum Jahresende wieder den Stecker zu ziehen.


Übrigens Mav, hast du dich nicht immer über die deutschen Hersteller lustig gemacht, weil sie sich in Sachen Hybrid von den Japanern haben vorführen lassen? In der F1 jedenfalls stellt sich das gerade ganz anders dar, auch wenn Honda natürlich nicht mit Toyota gleichzusetzen ist. Jedenfalls beweist Mercedes, dass Hybrid made in Germany durchaus top ist. :wink:

Und jetzt bitte keine Haarspalterei, ich weiß natürlich dass die Motoren in England gebaut werden. Darum gehts aber nicht. Es ist alles unter der Führung eines deutschen Unternehmens und es findet auch ein Transfer zwischen Serie und F1 statt, also zwischen England und Stuttgart.

Bin zwar kein Mercedes-Fan, aber es ist schon sehr lobenswert was sie da seit 2014 in Sachen Hybrid abliefern.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 28. Februar 2017, 20:23

Beiträge: 3336
formelchen hat geschrieben:
Es ist einfach peinlich was Honda abliefert. Damals mit BAR hat man nicht viel gerissen. Als Werksteam hat man sich danach auch nur blamiert. Und jetzt nach der Rückkehr scheint auch im 3. Jahr nichts zu gehen, ohne jetzt voreilig sein zu wollen...

Sie schaden nur ihrem Image und wenn 2017 nix geht, wäre es wohl in ihrem eigenen Interesse zum Jahresende wieder den Stecker zu ziehen.
Wenigstens sind es nur die Testfahrten. Wenn die Probleme an den Rennwochenenden auftreten, wäre das schon schlimmer. Würde mich auch nicht wundern, wenn Honda tatsächlich irgendwann genervt den Stecker zieht. Die einzige Hoffnung für die Japaner ist, dass sich unter Brawn noch radikal was ändern könnte. Wenn das auch nicht hilft, darf sich McLaren nach einem neuen Partner umsehen. Vielleicht geht man zurück zu Mercedes-Motoren, oder steigt auf Renault um...
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Dienstag 28. Februar 2017, 20:49

Beiträge: 19124
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Wenigstens sind es nur die Testfahrten. Wenn die Probleme an den Rennwochenenden auftreten, wäre das schon schlimmer. Würde mich auch nicht wundern, wenn Honda tatsächlich irgendwann genervt den Stecker zieht. Die einzige Hoffnung für die Japaner ist, dass sich unter Brawn noch radikal was ändern könnte. Wenn das auch nicht hilft, darf sich McLaren nach einem neuen Partner umsehen. Vielleicht geht man zurück zu Mercedes-Motoren, oder steigt auf Renault um...


Naja was soll Brawn in nächster Zeit schon großartig ändern? Soweit ich weiß, ist das Motorenreglement bis 2020 festgeschrieben. In diesem Punkt sind damit auch Brawn erstmal die Hände gebunden.

Wenn Mercedes 2017 absolut dominant sein sollte, wird man den anderen Herstellern wohl weitere Zugeständnisse machen. Dies ist ja bereits geschehen, indem man das Token-System abgeschafft hat. Nur haben einige jetzt wohl die Befürchtung, dass das nach hinten losgeht und Mercedes den Vorsprung sogar ausgebaut hat. Und ein ganz neues Motoren-Reglement braucht sowieso eine gewisse Vorlaufzeit von 2-3 Jahren.

Für McLaren ist es ein Desaster. Auch weil man finanziell von Honda abhängig ist und keine Werks-Alternative hat. Vor allem ist es so ärgerlich, weil McLaren (angeblich) sehr gute Chassis baut.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 1. März 2017, 18:43

Beiträge: 39241
Ich denk auch, dass McLaren irgendwann den Stecker ziehen wird und sich von Honda trennt.

Beitrag Mittwoch 1. März 2017, 18:55

Beiträge: 19124
Sportlich gesehen wären sie mal besser bei Mercedes-Motoren geblieben...

Aber okay, das Finanzielle spricht natürlich für die Partnerschaft mit Honda und es hätte auch gut gehen können. Wenn es jedoch bei Honda dieses Jahr wieder nicht läuft, wüsste ich nicht warum das 2018 oder 2019 anders sein sollte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 00:06

Beiträge: 1294
Honda hätte halt auch RBR beliefern sollen, zwei Teams sammeln mehr Daten und man wäre viel weiter.

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 10:10

Beiträge: 19124
Bellerophon hat geschrieben:
Honda hätte halt auch RBR beliefern sollen, zwei Teams sammeln mehr Daten und man wäre viel weiter.


Dazu wäre Honda im zweiten Jahr (2016) meines Wissens auch in der Lage gewesen und auch bereit gewesen.

Aber erstens hat sich ein gewisser Ron Dennis ja mmer für Exklusivrechte stark gemacht und dass der Partner ein zweites Topteam beliefert, wäre für Dennis eine Katastrophe gewesen. Letztlich hat sich Dennis damit selbst ins Knie geschossen.

Zweitens hatten die anderen Teams nach den Eindrücken 2015 auch verständlicherweise kein Interesse an eine Belieferung durch Honda.

Ich bezweifel übrigens auch, dass mehr Daten etwas gebracht hätten. Bei Honda scheint es ja eher am Gesamtkonzept zu scheitern.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 16:45

Beiträge: 39241
Ich glaub auch nicht, dass da ein Plus an Daten was geändert hätte.

Ich fände es cool, wenn Honda aussteigt - dann sieht man vielleicht endlich mal ein, dass was geändert werden muss...

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 17:52

Beiträge: 7915
Ich versteh den Sinn hinter Deinem Untergangs-Szenario nicht so ganz, Micha! Das was geändert werden müßte ist offensichtlich - nur waren es doch die Hersteller die nach dieser hochkomplexen, mega-teuren Motorenformel geschrien haben. Wenn sie (oder in dem Fall einer von ihnen) jetzt verkünden dass sie aussteigen weil sie zu blöd dazu sind das eigens aufgestellte Level zu erreichen nützt das doch keinem...

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 18:19

Beiträge: 19124
MichaelZ hat geschrieben:
Ich glaub auch nicht, dass da ein Plus an Daten was geändert hätte.

Ich fände es cool, wenn Honda aussteigt - dann sieht man vielleicht endlich mal ein, dass was geändert werden muss...



Honda ist WEGEN des aktuellen Reglements in die F1 zurück gekommen.

Dass sie nichts auf die Kette kriegen, ist allein ihrer Unfähigkeit zu verdanken. Mercedes kriegt es hin, Ferrari kriegt es hin und auch Renault kriegt es hin, wenn auch mit leichten Problemen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 22:08

Beiträge: 39241
Aber glaubt einer ernsthaft, unter dem aktuellen Reglement kommen neue Hersteller? nö.
Glaubt einer ernsthaft, Honda fährt noch 3 Jahre so hinterher? nö.

Beitrag Donnerstag 2. März 2017, 22:33

Beiträge: 19124
MichaelZ hat geschrieben:
Aber glaubt einer ernsthaft, unter dem aktuellen Reglement kommen neue Hersteller? nö.
Glaubt einer ernsthaft, Honda fährt noch 3 Jahre so hinterher? nö.


Unter welchem Reglement würden denn deiner Ansicht nach neue Hersteller in die F1 kommen????

Immerhin ist ja Honda wegen dieses Reglements in die F1 gekommen.

Und das Reglement ist so wie ist, weil auch Renault und Mercedes es so wollten. Bei Ferrari bin ich mir gerade nicht sicher, ob sie das auch so wollten. Aber zumindest haben sie es akzeptiert.

Wäre man bei den 8-Zylindern geblieben, wären es heute auch nur 3-4 Hersteller.


Ich glaube übrigens, dass der VW-Konzern ernsthaft mit dem Gedanken gespielt hat in die F1 zu kommen. Einen Domenicali hat man schließlich für entsprechende Prüfungen in den Konzern geholt. Dummerweise kam dann Dieselgate dazwischen und hat diese Möglichkeit zerstört.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 3. März 2017, 00:19

Beiträge: 1294
"Dieselgate" war nur eine gute möglichkeit sich zu verpissen. Die Audi Erfolge in LM (dazu Porsche) und die VW Siege in der WRC haben niemanden vom Hocker gehauen. VW verdient mehr Geld den je und hat Toyota überholt.

VW wird aber auch weiterhin dieser F1 fernbleiben.

Aber glaubt einer ernsthaft, unter dem aktuellen Reglement kommen neue Hersteller?


Nein, Honda schreckt zu sehr ab.
Allerdings, wer könnte oder will den überhaupt ?

Beitrag Freitag 3. März 2017, 13:15

Beiträge: 19124
Bellerophon hat geschrieben:
"Dieselgate" war nur eine gute möglichkeit sich zu verpissen. Die Audi Erfolge in LM (dazu Porsche) und die VW Siege in der WRC haben niemanden vom Hocker gehauen. VW verdient mehr Geld den je und hat Toyota überholt.


Ja VW verdient Milliarden, ob das jetzt mehr sind als vor Dieselgate weiß ich gerade nicht.

Sehr wohl weiß ich aber, dass VW auch zig Milliarden an Strafen und weiteren Kosten hat. Ist ja alles immer wieder der Presse zu entnehmen und der Skandal ist noch längst nicht um, da können weitere Kosten kommen, gerade auch in Europa.

Natürlich hat all das damit zutun, dass man im Motorsport jetzt immer weniger vertreten ist. Einen Vorwand für den Rückzug aus "LM" benötigt man doch gar nicht, man hätte auch ohne Skandal gehen können.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 3. März 2017, 15:34

Beiträge: 39241
formelchen hat geschrieben:
Unter welchem Reglement würden denn deiner Ansicht nach neue Hersteller in die F1 kommen????

Immerhin ist ja Honda wegen dieses Reglements in die F1 gekommen.

Und das Reglement ist so wie ist, weil auch Renault und Mercedes es so wollten. Bei Ferrari bin ich mir gerade nicht sicher, ob sie das auch so wollten. Aber zumindest haben sie es akzeptiert.

Wäre man bei den 8-Zylindern geblieben, wären es heute auch nur 3-4 Hersteller.


Ich glaube übrigens, dass der VW-Konzern ernsthaft mit dem Gedanken gespielt hat in die F1 zu kommen. Einen Domenicali hat man schließlich für entsprechende Prüfungen in den Konzern geholt. Dummerweise kam dann Dieselgate dazwischen und hat diese Möglichkeit zerstört.


Es ist ja nicht so, dass man nur die Wahl zwischen dem alten Reglement bis 2013 und dem neuen Reglement hat.

Ein Reglement muss auf jeden Fall mal günstig sein. Es muss aber auch ein paar Freiheiten zulassen, mit denen sich die Hersteller identifizieren können

Aber der Kostenfaktor ist wohl der wichtigste. Wenn man Formel 1 als Hersteller für 40-50 Millionen machen kann (das kann man teilweise ja schon mit Kundenmotoren refinanzieren), dann würden wohl diverse Hersteller diese weltweite günstige Werbeplattform nutzen: Ford, Toyota, Hyundai, BMW, GM - ich sehe diverse potenzielle Hersteller.

Sieht man ja aktuell aucn an der Formel E: Kaum hat man eine einigermaßen günstige Rennserie, rennen die Hersteller die Türen ein.

Beitrag Freitag 3. März 2017, 16:14

Beiträge: 1294
Kaum hat man eine einigermaßen günstige Rennserie, rennen die Hersteller die Türen ein.


Und treiben die Kosten in die höhe und verziehen sich wieder.

Beitrag Freitag 3. März 2017, 17:26

Beiträge: 1643
Ich mache mir um McLaren keine großen Sorgen, schließlich wurde von unserem Zahlen-Experten letzte Saison eindeutig aufgezeigt, dass McLaren letzte Saison die größten Fortschritte machte (oh Wunder^^) und ja quasi schon prophezeit, dass der WM-Titel 2017 praktisch nur noch Formsache ist - siehe Fortschritte 2016^^

Beitrag Freitag 3. März 2017, 17:49

Beiträge: 19124
Ich glaube um McLaren muss man sich als F1-Fan leider Sorgen machen.

Seit 2013 fahren sie nun sieglos hinterher. In den Jahren davor haben sie zwar Siege geholt, aber der letzte Titel ist jetzt auch schon fast 9 Jahre her.

Eine Besserung ist mit Honda derzeit nicht in Sicht. Und Alternativen zu Honda sehe ich derzeit nicht. Wenn Honda den Stecker ziehen sollte, steht es auch finanziell schlecht um das Team. Einen großen Titelsponsor hat man bislang auch nicht an Land gezogen....

Wobei ich mich auch frage, warum McLaren nicht seine eigenen Motoren baut. Für ihre Straßenwagen bauen sie doch seit ein paar Jahren auch Motoren. Das technische Know-How dürfte doch da sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 3. März 2017, 19:19

Beiträge: 7915
MichaelZ hat geschrieben:
Sieht man ja aktuell aucn an der Formel E: Kaum hat man eine einigermaßen günstige Rennserie, rennen die Hersteller die Türen ein.

Die Formel E ist weder eine "einigermaßen gute Rennserie" noch rennen sie dort die Türen ein weil's bezahlbar ist sondern nur weil man sich selbst gerade in einen idiotischen Elektro-Hype verrannt hat...

Beitrag Freitag 3. März 2017, 20:01

Beiträge: 1643
Die Formula E führt doch auch in der 3. (?) Saison ihrer Existenz ein absolutes Schattendasein. Irgendwie habe ich das Gefühl dass irgendwer zwanghaft versucht diese Rennserie medial präsent zu machen und beim Zuschauer Anklang zu finden, aber seit eben 3 Jahren damit kläglich scheitert. Da wird versucht mit Ex-F1 Fahrern die man kennt oder gescheiterten Nachwuchsfahrern ein attraktives Feld zusammenzubekommen und wirbt auch Hersteller an, aber nichts zündet, weil einfach kaum ein Zuschauer groß Interesse hat, das irgendwie als sportliche Unterhaltung anzuerkennen. Ich habe es ein paar mal versucht, aber das ist einfach weder sportlich gut noch bietet der Show etwas großartiges. Ich mein, auch die F1 hat dahingehend stark abgebaut, aber zum einen sahen die Autos nie so dermaßen hässlich aus, noch werden GPs überwiegend auf belanglosen und öden Stadtkursen ausgetragen, die jegliche Rennaktion bis auf Crash, im Keim ersticken.

Also ich glaube, dass das Ganze eher früher als später in sich kollabieren wird, weil einfach das Zuschauerinteresse nicht vorhanden ist und irgendwann dann auch die Hersteller sich zurückziehen werden.

Nächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video