Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

McLaren MCL32, 2017

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch, 15. März 2017

Beiträge: 21804
Mav05 hat geschrieben:
Formelchen, das ist jetzt primitiv...
Hamilton wollte Dinge die McLaren oder Dennis ihm so nicht geben wollten oder konnten - das nennt man Verhandeln. Du selbst bist doch bei Mercedes auch des öfteren mal der Meinung man sollte sich von ihm nicht auf der Nase rumtanzen lassen..


Es ging da meines Wissens um private Sponsoren. Und das war schon in den 90ern der Hauptgrund, als sich Schumacher und McLaren wohl nicht einig wurden bei angeblichen Verhandlungen.

Ich verstehe nicht warum Ron Dennis sich da immer so quer gestellt hat. Aber das ist halt diese Sturheit und Arroganz, die sich auch in dem Exclusivvertrag damals mit Mercedes und später mit Honda zeigt. Am Ende schießt man sich bei McLaren damit selbst ins Knie.

Ich bin ja wahrlich kein Hamilton-Fan, aber er ist nunmal einer der Top 3 Fahrer. Dennis hat ihn mit seiner Arroganz weg getrieben. Damit hat er einerseits die Konkurrenz gestärkt und andererseits musste Dennis mit einem zweitklassigen Ersatz Vorlieb nehmen.

Mercedes gibt seinen Fahrern Freiheiten bei privaten Sponsoren, was ich auch richtig finde. Als ich gesagt habe dass sich Mercedes nicht von Hamilton auf der Nase herumtanzen lassen sollte, hatte das völlig andere Gründe.



Mav05 hat geschrieben:
Was die Sponsoren betrifft - keiner weiß was wie konkret war. Wenn nicht "Herausragendes" dabei war ist es natürlich legitim da auf die größere Chance zu warten... Was im übrigen auffällt - auch HONDA konnte da nix einbringen - im Gegensatz zu Toyota früher mit Panasonic.


Wenn man nicht performt so wie McLaren 2013 und 2014, als sich Vodafone und Santander aus dem Staub gemacht haben, dann muss man eben kleinere Brötchen backen. Die Zahlungsbereitschaft der Sponsoren hängt massiv von Erfolgen ab. Und das hat ein Ron Dennis damals offenbar nicht eingesehen. Er wollte einen neuen Sponsor der ähnlich viel zahlt wie Vodafone. Völlig realitätsfern....


Mav05 hat geschrieben:
Und was den Mercedes-Deal betrifft - wieso bist Du eigentlich der Meinung dass es unbedingt das Größte wäre ein eigenständig gut aufgestelltes High-Tech-Unternehmen mit langer Tradition an einen Großkonzern zu verjubeln???


War AMG nicht auch mal eigenständig? Wie geht es denen heute??

War Lamboghini nicht mal eigenständig? Was ist mit Bugatti? Was ist mit Porsche? Und was ist mit Ferrari???

Es gibt genügend Beispiele. Ein großer Konzern im Hintergrund bedeutet durchaus Sicherheit und natürlich auch einen größeren Pool an Technologie, Synergieeffekte usw. Wohlgemerkt bei Fortbestand der Marke McLaren.

Ist die Situation denn jetzt besser bei McLaren??? Schau dir doch an wer die Anteilseigner sind und wer Ron Dennis rausgekickt hat. Was ist an diesen Teilhabern denn bitte besser als an Mercedes?

Es ist doch logisch dass ein Automobilkonzern wie Mercedes als Eigentümer für ein Unternehmen wie McLaren deutlich besser ist als ein paar reiche Investoren, die mit Automobilbau nicht viel zutun haben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 15. März 2017

Beiträge: 21804
Zitat aus einem Artikel vom September 2015:

Dennis hatte ein Johnnie-Walker-Angebot Ende 2014 noch abgelehnt, weil ihm knapp 60 Millionen Euro pro Jahr für ein Titelsponsoring zu wenig waren.

Hugo Boss hat McLaren schon an Mercedes verloren - nach 33 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Angesichts der nicht ganz billigen Fahrerpaarung werden bei solchen Aussichten vielleicht bald auch die Honda-Millionen nicht mehr reichen, um eine wirtschaftlich schwierige Situation abzuwenden. "Wenn wir keine neuen Sponsoren finden, dann gibt es einen Schaden", sagt Boullier. "Den kann man nicht in so und so vielen Millionen festmachen, aber er wäre da."


Ich wusste gar nicht, dass ein Sponsor McLaren sooo extrem viel Geld geboten hat. Wenn das stimmt, dann muss Dennis wirklich verrückt sein sowas abzulehnen. Und dann wurde er auch völlig zu Recht abserviert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 16. März 2017

Beiträge: 21804
Jetzt hat McLaren den Mika Häkkinen geholt als Berater und Aushängeschild. Sicher ein guter Schachzug.

Ich dachte immer Mika ist bei Mercedes unter Vertrag. Außerdem ist er doch auch am Management von Bottas beteiligt, oder?

Es wird auch gemunkelt, dass man Mika holt damit er die Kontake zu Mercedes wieder ausbaut....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 16. März 2017

Beiträge: 3358
formelchen hat geschrieben:
Jetzt hat McLaren den Mika Häkkinen geholt als Berater und Aushängeschild. Sicher ein guter Schachzug.

Ich dachte immer Mika ist bei Mercedes unter Vertrag. Außerdem ist er doch auch am Management von Bottas beteiligt, oder?

Es wird auch gemunkelt, dass man Mika holt damit er die Kontake zu Mercedes wieder ausbaut....
Die Rückkehr von Häkkinen bei McLaren ist bestimmt auch kein Zufall. Schließlich gibt es schon die ersten Gürchte zum Comeback zu den Mercedes-Motoren:

Zitat:
Was läuft da zwischen McLaren und Mercedes?

Wie wir bereits heute Vormittag berichtet haben, scheint sich McLaren nach Alternativen zu Honda umzusehen. Wie nun auch die 'BBC' berichtet, habe man sich von Woking aus bei Mercedes erkundigt, ob man nicht schon 2018 einen Antrieb der Silberpfeile haben könnte. Das würde einem Eingeständnis gleichkommen, dass die erneute McLaren-Honda-Partnerschaft gescheitert ist. Eigentlich haben die Briten noch bis 2024 einen Deal mit den Japanern, die Unsummen in das Engagement investieren (die Rede ist von rund 100 Millionen Dollar pro Jahr). McLaren hat im Gegensatz keinen Hauptsponsor, ist also in gewisser Weise auf Honda angewiesen.

Allerdings ist fraglich, wie lange Neo-McLaren-Boss Zak Brown dieses Trauerspiel noch mitansehen wird. Denn der neu konzipierte Honda-Motor war bei den Testfahrten weder zuverlässig noch schnell. Fernando Alonso verliert ebenfalls die Geduld und könnte das Team nach dieser Saison verlassen. Mercedes scheint der informellen Anfrage jedenfalls nicht negativ gegenüberzustehen. Allerdings wollten weder McLaren noch Mercedes sich dazu öffentlich äußern. Wir bleiben an der spannenden Geschichte natürlich dran.


Quelle: http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 31604.html
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Donnerstag, 16. März 2017

Beiträge: 1643
Das wäre irgendwie für alle Beteiligten bei McLaren ein Armutszeugnis, wenn man wieder auf Knien zum alten Partner zurückgekrochen kommt, nachdem man sich trennte, weil man nicht mehr erste Geige als Kunde spielte. Und jetzt wo es mit dem neuen Exklusivpartner nicht funktionieren will, folgt dann die Rolle rückwärts^^ Gut, momentan ist das alles noch Spekulation, aber es wird übereinstimmend berichtet und auch die Sache mit Mika passt irgendwo ins Bild.

Aber ich finde es gar nicht so schlecht, wenn Honda scheitert. Denn das schreckt auch weitere Hersteller ab unter den Bedingungen einzusteigen und sich eventuell genauso zu blamieren. So würde der Druck auf ein neues Motorenreglement für 2020 (oder wars 21?) deutlich steigen und somit die Tür einen Spalt weiter hin zu den "alten" Verbrennern öffnen.

Beitrag Donnerstag, 16. März 2017

Beiträge: 21804
Allein die Gerüchte sind schon eine riesen Klatsche für Honda. Ich kann mich auch nicht dran erinnern dass sich ein Motorenhersteller in den letzten 25 in der Art blamiert hat.

Ich denke auch wenn Honda bei den ersten 5-10 Rennen nicht die Kurve kriegt, ist eine Rückkehr zu Mercedes-Motoren absolut möglich.

Das würde auch wieder die Chancen erhöhen, dass Alonso bleibt.

Die Frage ist nur ob Mercedes auch ein Interesse daran hat. Und finanziell wäre es für McLaren auch ein Kraftakt. Einerseits muss man wieder für Motoren zahlen, andererseits fehlt die Kohle von Honda.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 3358
formelchen hat geschrieben:
Allein die Gerüchte sind schon eine riesen Klatsche für Honda. Ich kann mich auch nicht dran erinnern dass sich ein Motorenhersteller in den letzten 25 in der Art blamiert hat.

Ich denke auch wenn Honda bei den ersten 5-10 Rennen nicht die Kurve kriegt, ist eine Rückkehr zu Mercedes-Motoren absolut möglich.

Das würde auch wieder die Chancen erhöhen, dass Alonso bleibt.

Die Frage ist nur ob Mercedes auch ein Interesse daran hat. Und finanziell wäre es für McLaren auch ein Kraftakt. Einerseits muss man wieder für Motoren zahlen, andererseits fehlt die Kohle von Honda.
Und wenn McLaren mit Mercedes-Motoren plötzlich Weltmeister wird, wäre das für Honda die größere Ohrfeige. Schon komisch: Da steigen die Japaner Ende 2008 aus, nachdem man Jahrelang eine Gurke baute. Dann übernimmt Brawn das Team und wird unerwartet Weltmeister. Mit einem Mercedes-Motor!

Auch kurios: Bei den IndyCars baut Honda einen zuverlässigen Motor. In der F1 blamiert man sich aber bis auf die Knochen...
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 21804
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Und wenn McLaren mit Mercedes-Motoren plötzlich Weltmeister wird, wäre das für Honda die größere Ohrfeige. Schon komisch: Da steigen die Japaner Ende 2008 aus, nachdem man Jahrelang eine Gurke baute. Dann übernimmt Brawn das Team und wird unerwartet Weltmeister. Mit einem Mercedes-Motor!...


Das könnte sich theoretisch wiederholen, aber ist nicht ganz vergleichbar. 2008 war das gesamte Auto ein Honda.

McLaren ist beim Chassis eigenständig, hat aber 2013 und 2014 auch nix gerissen. Trotz Mercedes-Motor, sowohl 2013 mit dem 8-Zylinder wie auch 2014 mit dem absolut überlegenen Mercedes-Aggregat.



KLOKRIECHER hat geschrieben:
Auch kurios: Bei den IndyCars baut Honda einen zuverlässigen Motor. In der F1 blamiert man sich aber bis auf die Knochen...


Naja was heißt kurios. In der IndyCarSerie sind es auch komplett andere Motoren. Die F1 ist da deutlich komplexer, da es auch um das richtige Zusammenspiel von Elektro und Verbrenner geht. Und um das packiging, wo Honda 2017 meines Wissens auf das Mercedes-Prinzip umgestellt hat und bestimmte Komponenten nicht mehr wie 2016 im V des Motors liegen.

WIe auch immer, technologisch ist die F1 in Sachen Antrieb nunmal wirklich die Königsklasse. Sehr komplex und deshalb tun Honda und Renault sich auch sehr schwer.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 41647
formelchen hat geschrieben:
Allein die Gerüchte sind schon eine riesen Klatsche für Honda. Ich kann mich auch nicht dran erinnern dass sich ein Motorenhersteller in den letzten 25 in der Art blamiert hat.


Der letzte, der sich noch übler blamiert hat war Porsche 1991.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 41647
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Und wenn McLaren mit Mercedes-Motoren plötzlich Weltmeister wird, wäre das für Honda die größere Ohrfeige.


Wird aber nicht passieren. Mercedes hat da einfach als Werksteam einen Vorteil, kann Motor und Chassis perfekt aufeinander abstimmen.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 41647
Historiker hat geschrieben:
Das wäre irgendwie für alle Beteiligten bei McLaren ein Armutszeugnis, wenn man wieder auf Knien zum alten Partner zurückgekrochen kommt, nachdem man sich trennte, weil man nicht mehr erste Geige als Kunde spielte. Und jetzt wo es mit dem neuen Exklusivpartner nicht funktionieren will, folgt dann die Rolle rückwärts^^ Gut, momentan ist das alles noch Spekulation, aber es wird übereinstimmend berichtet und auch die Sache mit Mika passt irgendwo ins Bild.

Aber ich finde es gar nicht so schlecht, wenn Honda scheitert. Denn das schreckt auch weitere Hersteller ab unter den Bedingungen einzusteigen und sich eventuell genauso zu blamieren. So würde der Druck auf ein neues Motorenreglement für 2020 (oder wars 21?) deutlich steigen und somit die Tür einen Spalt weiter hin zu den "alten" Verbrennern öffnen.


Beim zweiten Absatz bin ich genau deiner Meinung.

Beim ersten: Ich find das kein Armutszeugnis. McLaren musste das ausprobieren und es ist klar, dass man auch sich korrigieren muss, wenn was eben nicht funktioniert. Für mich muss McLaren so schnell wie möglich zurück zu Mercedes.

Und kleine Teams wie Sauber oder Force India würden sicherlich liebend gern auf Honda-Werksunterstützung zurückgreifen.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Wird aber nicht passieren. Mercedes hat da einfach als Werksteam einen Vorteil, kann Motor und Chassis perfekt aufeinander abstimmen.

Den Vorteil haben/hatten auch andere Werksteams und wurden dennoch von Kundenteams geschlagen.

Beitrag Freitag, 17. März 2017

Beiträge: 21804
MichaelZ hat geschrieben:
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Und wenn McLaren mit Mercedes-Motoren plötzlich Weltmeister wird, wäre das für Honda die größere Ohrfeige.


Wird aber nicht passieren. Mercedes hat da einfach als Werksteam einen Vorteil, kann Motor und Chassis perfekt aufeinander abstimmen.


Das Argument ist sicher nicht von der Hand zu weisen und ich will da im Prinzip nicht widersprechen.

Aber denk an 2009. McLaren als Mercedes-Werksteam quasi mit gut angepasstem Motor. Und dann das Brawn-Team, das binnen 3-4 Monaten vom Honda- auf den Mercedes-Motor umrüsten musste. Du weißt wie es endete.

Anderes Beispiel ist Renault 2009, die weit hinterm Kundenteam Red Bull waren.

Wenn ein Kundenteam einen genialen Trick am Chassis hat, kann es dadurch durchaus vor dem Werksteam landen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 18. März 2017

Beiträge: 41647
Na klar, ist nicht ausgeschlossen. Aber das waren das damals ja noch ganz andere Motoren, deren Einbau weit weniger komplex war als jetzt. Als Motoren an und für sich auch gar nicht so einen großen Unterschied machten etc.

Mag nicht ausgeschlossen, aber doch sehr unwahrscheinlich sein. Kann sein, dass es da mal einen Zufallstreffer gibt wie damals bei Brawn (der Wagen wurde aber mit einem Wahnsinns-Honda-Budget entwickelt, die McLaren-Mercedes-Beziehung kriselte schon etc.) - aber wirklich dauerhaft erfolgreicher als das Werksteam wird man kaum werden.

Beitrag Mittwoch, 29. März 2017

Beiträge: 3358
Mercedes zurück zu McLaren. Und Honda bei Sauber? Was wollen die mit DEM Motor? Letzter werden die auch ohne Honda. Die Kaltenborn muss doch wissen, wie die Ergebnisse bei McLaren gerade sind. Was erhofft die sich von dem Deal? Eine Übernahme durch Honda?

Quelle: http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 32708.html
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Mittwoch, 29. März 2017

Beiträge: 21804
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Mercedes zurück zu McLaren. Und Honda bei Sauber? Was wollen die mit DEM Motor? Letzter werden die auch ohne Honda. Die Kaltenborn muss doch wissen, wie die Ergebnisse bei McLaren gerade sind. Was erhofft die sich von dem Deal? Eine Übernahme durch Honda?

Quelle: http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 32708.html


Na hast du den Artikel denn auch gelesen, wenn du schon den Link postest?

Darin steht doch, warum ein solcher Deal für Sauber Sinn machen könnte. Erstens ist das finanziell sehr lukrativ. Zweitens fährt Sauber mit dem Vorjahresmotor von Ferrari sowieso hinterher.

Aber eines muss man über Honda dann doch mal positiv anmerken. Die Motoren haben in Melbourne gehalten. Ironischerweise ist Alonso wegen eines Problems am Chassis ausgefallen. :lol: :lol:

Wäre natürlich eine Demütigung, wenn McLaren sogar während der Saison zurück zu Mercedes wechselt. Aber auch zur neuen Saison wäre es ein Debakel aus Honda-Sicht.

Ich weiß nicht, ob es das überhaupt schonmal in der F1 gegeben hat, dass ein Team auf eigenem Wunsch die Werksunterstützung eines Herstellers aufkündigt....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 29. März 2017

Beiträge: 8871
formelchen hat geschrieben:
Ich weiß nicht, ob es das überhaupt schonmal in der F1 gegeben hat, dass ein Team auf eigenem Wunsch die Werksunterstützung eines Herstellers aufkündigt....

Na dann überleg mal... Sollte Standard-Grundwissen sein... ;-)

Beitrag Mittwoch, 29. März 2017

Beiträge: 21804
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich weiß nicht, ob es das überhaupt schonmal in der F1 gegeben hat, dass ein Team auf eigenem Wunsch die Werksunterstützung eines Herstellers aufkündigt....

Na dann überleg mal... Sollte Standard-Grundwissen sein... ;-)


Ich verfolge die F1 seit ca. 1994 sehr intensiv und in den letzten 23 Jahren fällt mir nichts vergleichbares ein.

Möglich, dass es davor mal sowas gab. Lass uns doch an deinem Wissen teilhaben. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 29. März 2017

Beiträge: 41647
Hab ich dir doch schon mal erklärt. Porsche/Arrows zum Beispiel 1991 :wink:

Beitrag Sonntag, 02. April 2017

Beiträge: 8871
Angeblich ist Mario Illien nach dem überraschenden Renault-Aus jetzt schon offiziell McLaren-HONDA-Berater? Was natürlich auch schon wieder Raum für Spekulationen liefern würde - geht`s wirklich um HONDA oder prüft man vielleicht sogar ein Illmor-Comeback?

Beitrag Montag, 03. April 2017

Beiträge: 41647
Könnte eine interessante Option sein für McLaren - aber erst 2021...

Beitrag Montag, 03. April 2017

Beiträge: 21804
Kaltenborn/Sauber hat Gespräche mit Honda bestätigt.

Erste Anzeichen für eine Trennung von McLaren???
Oder hat McLaren zugestimmt, dass Honda ein zweites Team beliefert?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 04. April 2017

Beiträge: 41647
Honda dürfte ab 2018 so oder so ein zweites Team beliefern. Ich denke inzwischen, dass McLaren 2018 mit Mercedes und Sauber mit Honda fahren wird. Alterativ: Beide mit Honda.

Beitrag Dienstag, 04. April 2017

Beiträge: 21804
MichaelZ hat geschrieben:
Honda dürfte ab 2018 so oder so ein zweites Team beliefern. Ich denke inzwischen, dass McLaren 2018 mit Mercedes und Sauber mit Honda fahren wird. Alterativ: Beide mit Honda.


Jo das denke ich auch.

Allerdings soll Sauber auch ein Kandidat für Mercedes sein und mit Stuttgart in Kontakt stehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 07. Mai 2017

Beiträge: 2591
MichaelZ hat geschrieben:
Honda dürfte ab 2018 so oder so ein zweites Team beliefern. Ich denke inzwischen, dass McLaren 2018 mit Mercedes und Sauber mit Honda fahren wird. Alterativ: Beide mit Honda.


Das größte Problem beim Honda-Motor sind die Vibrationen während der upshifts. Ich vermute während des Hochschaltens wird das Getriebe/Antrieb temporär durch die MGU-K unterstützt. Wenn das Problem gelöst ist, dann sind die ein Schritt weiter.
Leistungsmässig soll der Motor den andern ähnlich sein. Ich denke es wird noch eine ganze Weile Dauern, bis die PU reibungslos funktioniert, das Chassis war auch noch nicht an seinen Grenzen...

Ich denke Mclaren wird nicht mit einem Mercedes-Motor fahren, diese Jahr sowieso nicht, da wäre ein neues Chassis erforderlich, zumindest erfordert das große Umbauarbeit, da die Schwerpunkte der PU anders liegen- denke ich mal.

Ab Monaco oder Kanada will Honda mit eine überarbeitete PU kommen, da bin ich sehr drauf gespannt.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video