Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

The day after. Was bzw. wer kommt nach Schumi?

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.

Beiträge: 25500
Ferraristo hat geschrieben:

Das mag Ansichtssache sein, aber für mich ist das Team das nach Ferrari am meisten Prestige mitbringt, McLaren.


Du musst genauer Lesen, ich sprach nicht von Teams sondern von Herstellern.

Natürlich ist McLaren das zweitwichtigste Team nach Ferrari. Aber McLaren ist in dem Sinne ja kein großer PKW-Hersteller sondern lebt größtenteils von der F1.




Allein schon weil sie mit mehreren verschiedenen Motorherstellern enorm viel Erfolg hatten. Danach kommt für mich Williams. Dann erstmal lange nix. Mercedes seh ich wie Lotus. Da versucht man sich mit verschiedenen Mitteln Historie anzueignen, die man schlichtweg nicht hat.

Mercedes ist ein großer Hersteller mit großer Rennsportgeschichte. Und wohl neben Ferrari der bekannteste PKW-Hersteller der Welt. Natürlich hat das Team selbst keine große Geschichte, weil Honda und BAR jahrelang nix zustande bekommen haben.

Aber Mercedes ist enorm wichtig für die F1 - vor allem als Motorenlieferant. Und wenn man das Team vergrault, könnte Mercedes auch als Lieferant sagen - "Tschüss Bernie".

Und ich weiß nicht ob Bernie glücklich damit ist, wenn man als Motorenlieferant nur noch Ferrari und Renault hat. Cosworth hat sich in den letzten 2-3 Jahren ja sowieso nicht durchgesetzt und wurde nach und nach von Williams und Caterham ersetzt.

Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 25500
AWE hat geschrieben:
Ich lach mich schlapp . Mercedes und eine ausgeprägte Rennsportgeschichte . Zu blöd ,das die 1955 aufhörte und durch
Scheckbuch -Racing a la AMG ,Sauber ,Ilmor und Brawn ersetzt wurde . Selbst bei der Vorkriegs -Rennsport- Historie müssen sich die Schwaben an Lügengeschichten hoch ziehen um glänzen zu können obwohl sie es da überhaupt nicht nötig hätten .



Ob du es glaubst oder nicht, aber es gibt auch noch andere Serien als die F1 und dort war Mercedes auch oft sehr erfolgreich. Egal ob DTM, Le Mans usw.


Was ich aber besonders lustig finde ,das garade die ,die uns ständig ein Ohr abkauen von wegen ,Mercedes neu in der F1 ,muss noch lernen ,neues Team jetzt in die Tuba blasen und ihr eigenes Gewäsch als " totaler Blödsinn" abtun .
Ist das späte Einsicht oder einfach nur das Motto "was juckt mich mein Gewäsch von gestern "

Und was willst du damit nun sagen? Natürlich ist das Team in der heutigen Konstellation noch recht jung und gerade deshalb drückt sich Bernie ja davor, Mercedes ähnlich zu berücksichtigen wie die Bullen oder Ferrari.



Übrigens hat die F1 ein gutes halbes Jahrhundert ohne den Schwabenstern überlebt . Es ist anzunehmen ,das die F1 an einem Ausstieg der Abgekratzten nicht zugrunde gehen wird .

Es wäre trotzdem ein großer Verlust. Vermutlich würde die F1 auch den Ausstieg von McLaren oder Ferrari überleben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 45286
AWE hat geschrieben:
Ich lach mich schlapp . Mercedes und eine ausgeprägte Rennsportgeschichte . Zu blöd ,das die 1955 aufhörte und durch
Scheckbuch -Racing a la AMG ,Sauber ,Ilmor und Brawn ersetzt wurde . Selbst bei der Vorkriegs -Rennsport- Historie müssen sich die Schwaben an Lügengeschichten hoch ziehen um glänzen zu können obwohl sie es da überhaupt nicht nötig hätten .

Was ich aber besonders lustig finde ,das garade die ,die uns ständig ein Ohr abkauen von wegen ,Mercedes neu in der F1 ,muss noch lernen ,neues Team jetzt in die Tuba blasen und ihr eigenes Gewäsch als " totaler Blödsinn" abtun .
Ist das späte Einsicht oder einfach nur das Motto "was juckt mich mein Gewäsch von gestern "

Übrigens hat die F1 ein gutes halbes Jahrhundert ohne den Schwabenstern überlebt . Es ist anzunehmen ,das die F1 an einem Ausstieg der Abgekratzten nicht zugrunde gehen wird .


Na und gerade die, die jetzt sagen: Mercedes hat keine Rennsportgeschichte deuten die ganze Zeit drauf hin, dass Mercedes ja kein neues Team ist...


Beiträge: 1679
jedoch wurde ja nicht erst auf dieser seite mit der ach so großen rennsportgeschichte von mercedes argumentiert, während witzigerweise laut den gleichen personen das team an sich in seiner "evolution" vorab nix zustande gebracht haben soll.

schon blöd, wenn die f1 für so manchen hier erst 1994 angefangen hat...


Ob du es glaubst oder nicht, aber es gibt auch noch andere Serien als die F1 und dort war Mercedes auch oft sehr erfolgreich. Egal ob DTM, Le Mans usw.



irgendwie hab ich so ein gefühl, awe sprach damit rennserien an, wie drm, dtm, gruppe c, indy etc...

ich kann mich natürlich auch irren. :drink:
Zuletzt geändert von x-toph am Donnerstag, 10. Mai 2012, insgesamt 1-mal geändert.

AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:
Ich lach mich schlapp . Mercedes und eine ausgeprägte Rennsportgeschichte . Zu blöd ,das die 1955 aufhörte und durch
Scheckbuch -Racing a la AMG ,Sauber ,Ilmor und Brawn ersetzt wurde . Selbst bei der Vorkriegs -Rennsport- Historie müssen sich die Schwaben an Lügengeschichten hoch ziehen um glänzen zu können obwohl sie es da überhaupt nicht nötig hätten .

Was ich aber besonders lustig finde ,das garade die ,die uns ständig ein Ohr abkauen von wegen ,Mercedes neu in der F1 ,muss noch lernen ,neues Team jetzt in die Tuba blasen und ihr eigenes Gewäsch als " totaler Blödsinn" abtun .
Ist das späte Einsicht oder einfach nur das Motto "was juckt mich mein Gewäsch von gestern "

Übrigens hat die F1 ein gutes halbes Jahrhundert ohne den Schwabenstern überlebt . Es ist anzunehmen ,das die F1 an einem Ausstieg der Abgekratzten nicht zugrunde gehen wird .


Na und gerade die, die jetzt sagen: Mercedes hat keine Rennsportgeschichte deuten die ganze Zeit drauf hin, dass Mercedes ja kein neues Team ist...



Erstens : hier ging es um eine "ausgeprägte Rennsportgeschichte ",was in dem Zusammenhang nichts anderes bedeuten sollte wie die Behauptung ,das Mercedes neben Ferrari die größte Rennhistorie der F1 hätte

zweitens : wer sind den "die" Wer lesen kann ,ist auch da wieder klar im Vorteil . Ich z.Bsp. habe immer behauptet ,das Mercedes GP ein neues Team ist ,angefangen bei den Mauscheleien um die Start-Nr. Vergabe bis hin zur Einstufung in
den Machtbereichen der F1 . Das ändert allerdings nichts daran ,das sie das WM Team aufgekauft haben und damit die Latte von anfang an hoch gelegt wurde und darauf spielst du ja an .Es tut mir ja wirklich leid ,das ich einer von denen bin ,die
von einem Weltkonzern der das WM Team aufkauft ,mehr erwarte ,als das was bisher rausgekommen ist .

AWE AWE

Beiträge: 13287
formelchen hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:
Ich lach mich schlapp . Mercedes und eine ausgeprägte Rennsportgeschichte . Zu blöd ,das die 1955 aufhörte und durch
Scheckbuch -Racing a la AMG ,Sauber ,Ilmor und Brawn ersetzt wurde . Selbst bei der Vorkriegs -Rennsport- Historie müssen sich die Schwaben an Lügengeschichten hoch ziehen um glänzen zu können obwohl sie es da überhaupt nicht nötig hätten .



Ob du es glaubst oder nicht, aber es gibt auch noch andere Serien als die F1 und dort war Mercedes auch oft sehr erfolgreich. Egal ob DTM, Le Mans usw.



Ja sicher , in der DTM haben sie fix AMG gekauft ,in der Gr. c haben sie sich die Autos von Sauber bauen lassen und und und ... Scheckheft -Racing a la Mercedes
Nichts verwerfliches aber sicher auch nichts wofür man sich auf die Schulter klopfen müsste
.


Was ich aber besonders lustig finde ,das garade die ,die uns ständig ein Ohr abkauen von wegen ,Mercedes neu in der F1 ,muss noch lernen ,neues Team jetzt in die Tuba blasen und ihr eigenes Gewäsch als " totaler Blödsinn" abtun .
Ist das späte Einsicht oder einfach nur das Motto "was juckt mich mein Gewäsch von gestern "

Und was willst du damit nun sagen? Natürlich ist das Team in der heutigen Konstellation noch recht jung und gerade deshalb drückt sich Bernie ja davor, Mercedes ähnlich zu berücksichtigen wie die Bullen oder Ferrari.

da stellt sich die Frage : Tut er so oder isses so


Übrigens hat die F1 ein gutes halbes Jahrhundert ohne den Schwabenstern überlebt . Es ist anzunehmen ,das die F1 an einem Ausstieg der Abgekratzten nicht zugrunde gehen wird .

Es wäre trotzdem ein großer Verlust. Vermutlich würde die F1 auch den Ausstieg von McLaren oder Ferrari überleben.


color=#0000FF]Selbstverständlich würde die F1 deshalb nicht untergehen . Die hat den Ausstieg von Brabham .Lotus und Co. überlebt[/color]



Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Ferraristo hat geschrieben:

Das mag Ansichtssache sein, aber für mich ist das Team das nach Ferrari am meisten Prestige mitbringt, McLaren.


Du musst genauer Lesen, ich sprach nicht von Teams sondern von Herstellern.

Natürlich ist McLaren das zweitwichtigste Team nach Ferrari. Aber McLaren ist in dem Sinne ja kein großer PKW-Hersteller sondern lebt größtenteils von der F1.


Auch bei den Herstellern haben im Bezug auf die F1 Hersteller wie Honda und Renault erheblich mehr vorzuweisen als Mercedes. Dazu müßtest Du Dich aber mal mit der Zeit vor 1994 befassen...

Allein schon weil sie mit mehreren verschiedenen Motorherstellern enorm viel Erfolg hatten. Danach kommt für mich Williams. Dann erstmal lange nix. Mercedes seh ich wie Lotus. Da versucht man sich mit verschiedenen Mitteln Historie anzueignen, die man schlichtweg nicht hat.

Mercedes ist ein großer Hersteller mit großer Rennsportgeschichte. Und wohl neben Ferrari der bekannteste PKW-Hersteller der Welt. Natürlich hat das Team selbst keine große Geschichte, weil Honda und BAR jahrelang nix zustande bekommen haben.

Ja, aber auf was willst Du jetzt verweisen, auf das Team, das nach Deiner eigenen Aussage keine große Geschichte hat, aber genau dafür von Bernie Geld will... Oder den Hersteller, der jedoch lediglich als Namenspatron, und teilweiser Geldgeber fungiert, und der in der "großen Motorsportgeschichte" eine Lücke von über 35 (!) Jahren klaffen hat...

Aber Mercedes ist enorm wichtig für die F1 - vor allem als Motorenlieferant. Und wenn man das Team vergrault, könnte Mercedes auch als Lieferant sagen - "Tschüss Bernie".

Und ich weiß nicht ob Bernie glücklich damit ist, wenn man als Motorenlieferant nur noch Ferrari und Renault hat. Cosworth hat sich in den letzten 2-3 Jahren ja sowieso nicht durchgesetzt und wurde nach und nach von Williams und Caterham ersetzt.
[/color]

Hand aufs Herz: kannst Du als Zuschauer einen Unterschied bei den Triebwerken ausmachen? Am Klang hört man höchsten Unterschiede, die durch evtl. Variationen am Auspuff verursacht werden. Und was Leistung und Spritverbrauch angeht, so ist auch das für uns kaum ersichtlich. RedBull jammert ja immer über die geringe Leistung des Renault Aggregats, und fehlendem Topspeed... Lotus ist aber mit dem gleichen Motor oftmals bei den Top Speeds ganz vorn... Da die Motoren eh in sämtlichen Parametern dermaßen reglementiert sind, würde ein Einheitsaggregat garniemandem mehr auffallen...


Beiträge: 45286
Wobei der Drang zu Einheitsteilen doch nicht toll ist...


Beiträge: 25500
Ferraristo hat geschrieben:
Auch bei den Herstellern haben im Bezug auf die F1 Hersteller wie Honda und Renault erheblich mehr vorzuweisen als Mercedes. Dazu müßtest Du Dich aber mal mit der Zeit vor 1994 befassen...

Mag ja sein dass Renault und Honda als Motorenlieferant 2-3 Titel mehr vorzuweisen haben. Na und? Das war dann aber eben in der Regel wie schon gesagt als Motorenlieferant!

Mercedes ist als Motorenlieferant nun 18 Jahre ununterbrochen dabei. Honda ist verschwunden, Renault war zwischenzeitlich auch mal weg und belieferte Benetton und Williams unter einem anderen Namen weiter.

Also ich persönlich finde Bernie sollte sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und Mercedes gegenüber Ferrari und Red Bull bei den TV-Geldern derart benachteiligen wie er es derzeit offenbar plant. Klar mag das Mercedes-GP-Team in der Form noch recht neu sein, aber Mercedes als F1-Motorenlieferant ist nun seit Anfang 1994 dabei. Man hat drei Konstrukteurs-Titel als Lieferant geholt und auch so einige Vize-Titel. Und im Vergleich zu BMW, Honda und Toyota hat Mercedes der F1 die Stange gehalten - man hat durch den Kauf eines Teams sogar sein Engangement ausgebaut, genau in der Zeit als drei andere Hersteller tschüss gesagt haben.

Es ist nur meine persönliche Meinung wenn ich sage, dass Bernie der Mercedes-Truppe etwas mehr Respekt einräumen sollte.




Ja, aber auf was willst Du jetzt verweisen, auf das Team, das nach Deiner eigenen Aussage keine große Geschichte hat, aber genau dafür von Bernie Geld will... Oder den Hersteller, der jedoch lediglich als Namenspatron, und teilweiser Geldgeber fungiert, und der in der "großen Motorsportgeschichte" eine Lücke von über 35 (!) Jahren klaffen hat...

Soso, als Geldgeber und Namenspatron LOL. :lol: :lol: :lol:

Mercedes ist seit 1994 für den Motorenbau verantwortlich. 1994 wars bei Sauber, danach bei McLaren später gleichzeitig auch bei Force India und BrawnGP. Ob man da nun Illien aufgekauft hat und die Motoren in England gebaut hat, ist dabei sekundär. Die Verantwortung lag letztlich bei Mercedes. Ich finde Ecclestone sollte dies auch berücksichtigen.

Welche Rennsportgeschichte hat denn bitte Red Bull im Vergleich zu Mercedes? Ist es wirklich gerechtfertigt, Red Bull einen Haufen Geld in den Hintern zu blasen während Mercedes in die Röhre schaut?




Hand aufs Herz: kannst Du als Zuschauer einen Unterschied bei den Triebwerken ausmachen? Am Klang hört man höchsten Unterschiede, die durch evtl. Variationen am Auspuff verursacht werden. Und was Leistung und Spritverbrauch angeht, so ist auch das für uns kaum ersichtlich.

Ja und? Das ist ein Reglements-Problem. Mercedes als Motorenhersteller hat in den letzten Jahren den einen oder anderen Titel gewonnen und gilt auch seit Jahren als bester Motorenhersteller. Nicht ohne Grund waren auch die Bullen hintern den Motoren hinterher.



RedBull jammert ja immer über die geringe Leistung des Renault Aggregats, und fehlendem Topspeed... Lotus ist aber mit dem gleichen Motor oftmals bei den Top Speeds ganz vorn...

Das liegt aber an den Motoreneinstellungen. Red Bull nutzt die Abgase weitaus mehr als Lotus, um mehr Abtrieb zu erzeugen. Dafür verzichtet man auf das eine oder andere PS.


Da die Motoren eh in sämtlichen Parametern dermaßen reglementiert sind, würde ein Einheitsaggregat garniemandem mehr auffallen..

Das ist sicher richtig - trotzdem gibts wohl noch Unterschiede bei den Motoren, die rund 10-30 PS ausmachen.

Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Mag ja sein dass Renault und Honda als Motorenlieferant 2-3 Titel mehr vorzuweisen haben. Na und? Das war dann aber eben in der Regel wie schon gesagt als Motorenlieferant!

Aha, und was war mit dem Renault-Werksteam, das die Turbo-Motoren Anfang der 80er eingeführt, und mit Alonso auch als Werksteam zwei Titel geholt hat? Welche Erfolge hat denn Mercedes, außer denen als Motorenlieferant, vorzuweisen?

Mercedes ist als Motorenlieferant nun 18 Jahre ununterbrochen dabei. Honda ist verschwunden, Renault war zwischenzeitlich auch mal weg und belieferte Benetton und Williams unter einem anderen Namen weiter.

Also ich persönlich finde Bernie sollte sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und Mercedes gegenüber Ferrari und Red Bull bei den TV-Geldern derart benachteiligen wie er es derzeit offenbar plant. Klar mag das Mercedes-GP-Team in der Form noch recht neu sein, aber Mercedes als F1-Motorenlieferant ist nun seit Anfang 1994 dabei. Man hat drei Konstrukteurs-Titel als Lieferant geholt und auch so einige Vize-Titel. Und im Vergleich zu BMW, Honda und Toyota hat Mercedes der F1 die Stange gehalten - man hat durch den Kauf eines Teams sogar sein Engangement ausgebaut, genau in der Zeit als drei andere Hersteller tschüss gesagt haben.

Es ist nur meine persönliche Meinung wenn ich sage, dass Bernie der Mercedes-Truppe etwas mehr Respekt einräumen sollte.

Soso, als Geldgeber und Namenspatron LOL. :lol: :lol: :lol:

Was ist denn ein Unternehmen sonst, das ein erfolgreiches, spezialisiertes Unternehmen aufkauft, ohne eigenes Know How einzubringen, und dann auf das erworbene Produkt sein Brandmark setzt?


Mercedes ist seit 1994 für den Motorenbau verantwortlich. 1994 wars bei Sauber, danach bei McLaren später gleichzeitig auch bei Force India und BrawnGP. Ob man da nun Illien aufgekauft hat und die Motoren in England gebaut hat, ist dabei sekundär.

Also sekundär würde ich jetzt nicht sagen. Denn wenn Mercedes selbst das Know How gehabt hätte diese Motoren zu bauen, hätte man sich das Geld für Ilmor sicherlich gespart...

Welche Rennsportgeschichte hat denn bitte Red Bull im Vergleich zu Mercedes? Ist es wirklich gerechtfertigt, Red Bull einen Haufen Geld in den Hintern zu blasen während Mercedes in die Röhre schaut?

Wenn man es mit rennsportgeschichtlichem Maßstab mißt, sicherlich nicht, da geb ich Dir Recht. Aber wenn man danach ginge dürfte ja wieder quasi nur Ferrari überhaupt was bekommen... Die Extrawürste die Bernie verteilt, werden ja mit einer Mindestdauer der Existenz, und auch entsprechenden Erfolgen in den letzten Jahren begründet...

Hand aufs Herz: kannst Du als Zuschauer einen Unterschied bei den Triebwerken ausmachen? Am Klang hört man höchsten Unterschiede, die durch evtl. Variationen am Auspuff verursacht werden. Und was Leistung und Spritverbrauch angeht, so ist auch das für uns kaum ersichtlich.

Ja und? Das ist ein Reglements-Problem. Mercedes als Motorenhersteller hat in den letzten Jahren den einen oder anderen Titel gewonnen und gilt auch seit Jahren als bester Motorenhersteller. Nicht ohne Grund waren auch die Bullen hintern den Motoren hinterher.


RedBull jammert ja immer über die geringe Leistung des Renault Aggregats, und fehlendem Topspeed... Lotus ist aber mit dem gleichen Motor oftmals bei den Top Speeds ganz vorn...

Das liegt aber an den Motoreneinstellungen. Red Bull nutzt die Abgase weitaus mehr als Lotus, um mehr Abtrieb zu erzeugen. Dafür verzichtet man auf das eine oder andere PS.


Vielleicht produziert der Lotus aber auch weniger Luftwiderstand als der RedBull. Von ein paar PS kommen keine 20 km/h Geschwindigkeitsunterschied!



Da die Motoren eh in sämtlichen Parametern dermaßen reglementiert sind, würde ein Einheitsaggregat garniemandem mehr auffallen..

Das ist sicher richtig - trotzdem gibts wohl noch Unterschiede bei den Motoren, die rund 10-30 PS ausmachen.


Aber die Unterschiede sind minimal. Wenn ich schon unterschiedlichen Herstellern die Produktion eigener Motoren gestatte, dann doch bitte auch die Möglichkeit unterschiedlicher Konzepte! Sollen doch Turbos gegen Sauger, Boxer- gegen V-Motoren mit freien Zylinderwinkeln fahren dürfen... Aktuell wird sogar Gewicht und Schwerpunkt vorgeschrieben! Und mehr als 10 PS Unterschied zwischen den Motoren kannst Du knicken!



Beiträge: 25500
Ferraristo hat geschrieben:
Aha, und was war mit dem Renault-Werksteam, das die Turbo-Motoren Anfang der 80er eingeführt, und mit Alonso auch als Werksteam zwei Titel geholt hat? Welche Erfolge hat denn Mercedes, außer denen als Motorenlieferant, vorzuweisen?

Renault hat damals (2001) im Prinzip das gleiche getan was auch Mercedes 2009 getan hat und hier so gerne kritisiert wird - man hat ein bestehendes englisches Team aufgekauft und dann von der bereits vorhandenen Infrastruktur profitiert.

Man hat dann in der zweiten Saison mit Alonso den ersten Sieg gefeiert und in der dritten Saison ebenfalls einen Sieg. Mercedes hat nun zu Beginn der 3. Saison den ersten Sieg gefeiert - was im Quervergleich nicht soo viel schlechter ist.

Genau so war Renault 2002 und 2003 auf P4 in der K-WM, auch das hat Mercedes geschafft, oder?

Von daher kann man schon sagen, dass die Bilanz von Mercedes mit dem eigenen Team nach gut 2 Jahren nicht wesentlich schlechter aussieht als jene von Renault damals.




Was ist denn ein Unternehmen sonst, das ein erfolgreiches, spezialisiertes Unternehmen aufkauft, ohne eigenes Know How einzubringen, und dann auf das erworbene Produkt sein Brandmark setzt?

Natürlich ist das was Mercedes macht irgendwo eine Scheckheft-Politik. Andererseits sind die Illien-Motoren damals phasenweise der Reihe nach hoch gegangen. Seitdem Mercedes dort die komplette Verantwortung hat, hat sich dort einiges getan. Die Motoren sind seit einigen Jahren die wohl zuverlässigsten und angeblich auch stärksten im Feld.



Also sekundär würde ich jetzt nicht sagen. Denn wenn Mercedes selbst das Know How gehabt hätte diese Motoren zu bauen, hätte man sich das Geld für Ilmor sicherlich gespart...

Wenn Mercedes gewollt hätte, dann hätte man auch selbst die Motoren in Stuttgart bauen können. Sind wir doch mal ehrlich: wenn BMW und Renault das können, dann kann ein Weltkonzern wie Mercedes das auch.

Aber das ist halt auch ne Kostenfrage und bereits vorhandene Infrastrukturen zu nutzen ist mit Sicherheit günstiger als alles neu aufzubauen.





Vielleicht produziert der Lotus aber auch weniger Luftwiderstand als der RedBull. Von ein paar PS kommen keine 20 km/h Geschwindigkeitsunterschied!

Das mag sein - aber trotzdem spielt auch die Nutzung der Abgase eine Rolle bei der Leistungsausbeute des Motors.



Aber die Unterschiede sind minimal. Wenn ich schon unterschiedlichen Herstellern die Produktion eigener Motoren gestatte, dann doch bitte auch die Möglichkeit unterschiedlicher Konzepte! Sollen doch Turbos gegen Sauger, Boxer- gegen V-Motoren mit freien Zylinderwinkeln fahren dürfen... Aktuell wird sogar Gewicht und Schwerpunkt vorgeschrieben!

Ich gebe dir hier ja zu 100% Recht. Leider hat in der F1 seit Jahren die Aerodynamik den höchsten technischen Stellenwert, was sicher eine Schande ist. Die Bedeutung der Motoren und der Elektronik wurde einfach zu weit zurückgeschraubt.



Und mehr als 10 PS Unterschied zwischen den Motoren kannst Du knicken!

Na 10 PS halte ich schon für untertrieben - wie gesagt, ich gehe von 20-30 PS aus. Das sind auch die Zahlen die man in "Experten"-Interviews ab und zu mal zu lesen bekommt.

Aber ob man nun 740 oder 770 PS hat, macht in der Rundenzeit nicht unbedingt etwas aus wenn der schwächer motorisierte Wagen in anderen Bereichen Vorteile hat. Der Renault-Motor soll z.B. einen geringeren Spritverbrauch haben, was letztlich auch einen Gewichtsvorteil zur Folge hat, weil man mit weniger Sprit starten kann.


Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 45286
Das mit dem Scheckheft Racing ist halt so eine Sachen. Ich hätte es ehrlich gesagt gerne, dass die Hersteller Motoren bauen, aber die Teams in Händen von Racer-Personen wie Frank Williams etc bleiben.


Beiträge: 25500
MichaelZ hat geschrieben:
Das mit dem Scheckheft Racing ist halt so eine Sachen. Ich hätte es ehrlich gesagt gerne, dass die Hersteller Motoren bauen, aber die Teams in Händen von Racer-Personen wie Frank Williams etc bleiben.


Ja aber andererseits ist es besser ein Hersteller rettet ein Team als dass ein Team immer schlechter wird und dann vielleicht verschwindet.

Wo wäre das ehemalige Benetton-Team wohl heute, wenn Renault damals nicht gekommen wäre? Damals ab 1996 ging es bei dem Team doch steil bergab.

Ich denke auch Sauber profitiert heute noch von der Partnerschaft mit BMW, ganz einfach weil BMW damals viel Geld ins Werk gesteckt hat und vieles modernisiert wurde.

Und das ehemalige Brawn-Team würde ohne Mercedes heute mit Sicherheit auch schlechter da stehen. Der Titel 2009 war doch eh nur der Idee des DD geschuldet, mit der Brawn die Konkurrenz überrascht hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 45286
Benetton fehlten halt die finanziellen Möglichkeiten und die Finanzen uferten aus, als immer mehr Hersteller eigene Werksteams bekamen...


Beiträge: 25500
MichaelZ hat geschrieben:
Benetton fehlten halt die finanziellen Möglichkeiten und die Finanzen uferten aus, als immer mehr Hersteller eigene Werksteams bekamen...



Die Kosten uferten schon Mitte bzw. Ende der 90er aus, als BMW, Honda und Renault noch nicht einmal daran dachten mehr als nur ein Motorenlieferant zu sein. Toyota kam auch erst später.

Es waren doch vor allem Ferrari und McLaren, die in Sachen Budget jedes Jahr mehr ausgaben und die Budgets in neue Dimensionen pushten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 1679
vor allem verlor die benetton familie in der zweiten hälfte der 90er schon langsam das interesse am team und der f1.

die idee und der grundstein zu einer wm voller werksteams und auch der schröpfung des asiatischen markts, wurde ebenfalls schon zu dieser zeit gelegt.

Es waren doch vor allem Ferrari und McLaren, die in Sachen Budget jedes Jahr mehr ausgaben und die Budgets in neue Dimensionen pushten.


das ist so nicht korrekt.


Beiträge: 25500
x-toph hat geschrieben:
die idee und der grundstein zu einer wm voller werksteams und auch der schröpfung des asiatischen markts, wurde ebenfalls schon zu dieser zeit gelegt.

Eine WM voller Werksteams gab es doch nie, es hab nur einmal eine Phase in der es 4-5 Werksteams gab. Somit gab es eigentlich immer eine bunte Mischung aus Werksteams und privaten Teams.


Es waren doch vor allem Ferrari und McLaren, die in Sachen Budget jedes Jahr mehr ausgaben und die Budgets in neue Dimensionen pushten.


das ist so nicht korrekt.

Ich habe das durchaus so in Erinnerung, dass Ferrari damals mit dem Schumi-Wechsel viel Geld in die Hand nahm und in Personal und Infrastruktur steckte. Auch testete man ab 1996 wie bekloppt.

Bei McLaren kam mit der Partnerschaft mit Mercedes auch die Zeit größerer Ausgaben. Es gab ne neue Fabrik, man gab selbst für Präsentationen Unsummen an Geld aus und da traten dann auch schonmal die damals populären Spice Girls oder Jamiroquai auf. Sowas war bis Mitte der 90er quasi undenkbar.



Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 1679
formelchen hat geschrieben:
Eine WM voller Werksteams gab es doch nie, es hab nur einmal eine Phase in der es 4-5 Werksteams gab. Somit gab es eigentlich immer eine bunte Mischung aus Werksteams und privaten Teams.


deswegen schrieb ich auch von der "idee". also für dich übersetzt und vereinfacht, das, was herr ecclestone sehr gerne gehabt hätte und für dessen umsetzung er auch viele zügel in die hand nahm und was einer der schritte war auf dem weg zu der f1, die wir heute erleben dürfen...


Ich habe das durchaus so in Erinnerung, dass Ferrari damals mit dem Schumi-Wechsel viel Geld in die Hand nahm und in Personal und Infrastruktur steckte. Auch testete man ab 1996 wie bekloppt.

Bei McLaren kam mit der Partnerschaft mit Mercedes auch die Zeit größerer Ausgaben. Es gab ne neue Fabrik, man gab selbst für Präsentationen Unsummen an Geld aus


in der zusammenarbeit mit großen konzernen wurden immer unsummen verschlungen. ob nun williams mit elf und renault, mclaren mit honda... es hätte auch osella mit rolls-royce sein können, völlig wurst.


und da traten dann auch schonmal die damals populären Spice Girls oder Jamiroquai auf. Sowas war bis Mitte der 90er quasi undenkbar.


na wenn du das sagst...



Beiträge: 45286
Privatteams à la Sauber gibts kaum noch. Wenn nicht Werksteams, dann stecken Konzerne von Millionären dahinter.


Beiträge: 812
Thema war ja eigentlich ein anderes?

Was kommt nach Schumacher. Ich weiss es wirklich nicht, was nach Ende der Saison passiert, aber wenn es so weitergeht schliesse ich nichts aus.

Immerhin wird er im Januar 44, sollte er also zwei Jahre verlängern ist er am Ende des Vertrages fast 46. Ob das mit dem Image von Mercedes in EInklang zu bringen ist? Was ist wenn die Leistungskurve merklich runtergeht - wenn das nicht schon jetzt der Fall ist? Welchem Spott wäre Mercedes ausgesetzt?

Ich weiss es wirklich nicht, vielleicht gibt er nochmal Gas und es geht wirklich weiter, aber Sinn macht es für mich nicht- auch für ihn nicht.


Wer dann kommt? Ich weiss es wirklich nicht, vielleicht einer aus dem ForceIndia-Lager


Beiträge: 25500
Juergen hat geschrieben:
Was kommt nach Schumacher. Ich weiss es wirklich nicht, was nach Ende der Saison passiert, aber wenn es so weitergeht schliesse ich nichts aus.



Also dieses Saison steckt wirklich irgendwie der Wurm drin. Zuerst hat er 4 Rennen Pech. Dann läufts endlich mal halbwegs gut und dann macht er nen Fehler.

Dass viele jetzt auf ihn einprügeln, finde ich übertrieben. Hat man das auch gemacht, als Button dem Kartikeyan ins Heck fuhr?

Solche Fehler passieren - auch erfahrenen Ex-Weltmeistern. Hamilton ist letztes Jahr auch ständig mit Massa kollidiert.

Und Schumacher wurde in Malaysia auch schon von Grosjean abgeräumt. Shit happens - mal ist man Opfer und mal ist man Täter.




Juergen hat geschrieben:
Immerhin wird er im Januar 44, sollte er also zwei Jahre verlängern ist er am Ende des Vertrages fast 46. Ob das mit dem Image von Mercedes in EInklang zu bringen ist?


Aber natürlich! Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass das Durchschnittsalter der Mercedes-Fahrer jenseits der 50 liegt.

Da muss die Frage erlaubt sein: ist Rosberg mit Mercedes in Einklang zu bringen? :lol: :lol: :lol:



Juergen hat geschrieben:
Was ist wenn die Leistungskurve merklich runtergeht - wenn das nicht schon jetzt der Fall ist? Welchem Spott wäre Mercedes ausgesetzt?


Ich sehe nicht, dass die Leistungskurve merklich runtergeht.

In Melbourne auf P3 liegend ausgefallen.

In Malaysia auf P4 liegend im Startgetümmel von Grosjean rumgedreht.

In China auf P2 liegend unverschuldet ausgefallen.

In Bahrain durch technische Probleme nur Startplatz 18.

In Barcelona bis zum selbstverschuldeten Ausfall direkt hinter Rosberg und Grosjean.


Sorry aber ich denke man sollte mal den Ball flach halten und die Dinge etwas objektiver sehen.

Bei Mercedes weiß man übrigens, dass man Schumacher in Melbourne, Shanghai und Bahrain die Tour vermasselt hat. Das hat Brawn vor dem Spanien-GP zugegeben.



Juergen hat geschrieben:
Ich weiss es wirklich nicht, vielleicht gibt er nochmal Gas und es geht wirklich weiter, aber Sinn macht es für mich nicht- auch für ihn nicht.


Er gibt die ganze Zeit schon Gas, aber irgendwie kommt ständig etwas dazwischen.

Das Quali-Duell ist bislang ausgeglichener als in den letzten zwei Jahren.

Ich glaube auch, dass wir dieses Jahr von ihm noch ein paar sehr gute Rennen sehen werden. Es kommen noch ein paar Strecken, die dem Mercedes dank F-Schacht gut liegen dürften und die erfreulicher Weise auch einem Schumacher gut liegen (siehe 2011). Dass Barcelona dem Benz nicht lag, hat man auch an Rosbergs Speed gesehen.



Juergen hat geschrieben:
Wer dann kommt? Ich weiss es wirklich nicht, vielleicht einer aus dem ForceIndia-Lager


Die Fahrer aus dem Force-India-Lager haben sicher gute Chancen. Aber noch ist Schumi da.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 1199
Juergen hat geschrieben:
Thema war ja eigentlich ein anderes?

Was kommt nach Schumacher. Ich weiss es wirklich nicht, was nach Ende der Saison passiert, aber wenn es so weitergeht schliesse ich nichts aus.

Immerhin wird er im Januar 44, sollte er also zwei Jahre verlängern ist er am Ende des Vertrages fast 46. Ob das mit dem Image von Mercedes in EInklang zu bringen ist? Was ist wenn die Leistungskurve merklich runtergeht - wenn das nicht schon jetzt der Fall ist? Welchem Spott wäre Mercedes ausgesetzt?



Von Image her passt Schumacher mit jeden Jährchen extra besser ins Image von Mercedes!

Das die Leistungskurve bei Schumacher runter geht würde ich so nicht unterschreiben. Stagniert auf niedrigen Niveau seit 2,5 Jahren passt besser aus meiner Sicht. Und solange Testfahrten nicht wieder frei gegeben werden und zu den beiden Stammfahrern nicht noch 3 Testfahrer eingesetzt werden, wie zu besten Ferrari Zeiten, wird es mit einer Steigerung wohl nix werden.

Wer nach Schumacher kommt? Meine Glaskugel sagt Hamilton (aber die muß noch poliert werden). Würde so zu dem Globalen Image besser passen wie di Resta oder Hülkenberg.

MfG
Daniel
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain


Beiträge: 266
Tritt Schumacher nach dieser Saison zurück?

Kann niemand beantworten, auch ich kann es nur gefühlsmäßig beantworten.

Ich glaube schon, dass zwei Dinge eine Rolle spielen: Das Alter und die Tatsache, dass man Gefahr läuft, mit Schumacher in eine Sackgasse zu geraten.

Das Alter. Darüber brauchen wir wohl nicht wirklich zu diekutieren, oder? MS hat schon bewiesen, dass er es noch draufhat; zwar (meine Meinung) nach nicht mehr so wie zu seinen besten Zeiten zu Beginn dieses Jahrtausend, aber immer noch gut genug, um sich nicht zu blamieren und an einem Tag, an dem alles läuft, "da" zu sein.

Warum Sackgasse? Weil man nun 2 Jahre MS voll hat und nicht zu erwarten ist, dass im dritten Jahr der dicke Durchbruch kommt. MS hat viele Fans, die seine Leistung anerkennen und er bereichert die F1, aber mittlerweile ist die neue generation voll durchgestartet; ich spreche nicht nur von Vettel und Rosberg, auch junge Nachwuchsfahrer wie gestern Maldonado, oder Perez oder Grosjean klopfen an und zeigen, dass sie bald schon eines der Cockpits eines großen Teams besetzen könnten.

Ich bin der Meinung, die Wachablösung ist bereits vorgenommen und wir erleben Schumachers allerletzte Saison.

Gruß, gavamar


Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:

Ich sehe nicht, dass die Leistungskurve merklich runtergeht.

In Melbourne auf P3 liegend ausgefallen.

Das passiert anderen auch. Und auf dieser Position wäre er nie und nimmer angekommen

In Malaysia auf P4 liegend im Startgetümmel von Grosjean rumgedreht.

hat er gesagt, obs dann wirklich so war steht auf einem anderen Blatt.Siehe die Aktion gegen und mit Senna...

In China auf P2 liegend unverschuldet ausgefallen.

dafür konnte er wirklich nichts

In Bahrain durch technische Probleme nur Startplatz 18.

Das stimmt nicht. In allererster Linie ist er nicht an den technischen Problemen gescheitert, sondern weil er im ersten Umlauf in der Quali einfach zu langsam war, das kann man sich heute bei der Dichte nicht mehr leisten

In Barcelona bis zum selbstverschuldeten Ausfall direkt hinter Rosberg und Grosjean.

Also ich habe ihn direkt hinter Senna gesehen....Rosberg und Grosjean waren noch ne ganze Ecke weg.... :D


Sorry aber ich denke man sollte mal den Ball flach halten und die Dinge etwas objektiver sehen.

Das wäre dir auch wärmstens zu empfehlen... :D



Bei Mercedes weiß man übrigens, dass man Schumacher in Melbourne, Shanghai und Bahrain die Tour vermasselt hat. Das hat Brawn vor dem Spanien-GP zugegeben.

Ich dachte immer Schumi gehört zum Team dazu, ist das anders bei Mercedes? Wenn man so hört was er so von sich gibt, könnte man schon den Eindruck gewinnen das er ausschließlich für sich fährt.... :roteyes:


Er gibt die ganze Zeit schon Gas, aber irgendwie kommt ständig etwas dazwischen.

Ja, Senna zum Beispiel...

Das Quali-Duell ist bislang ausgeglichener als in den letzten zwei Jahren.

Nur deshalb weil Rosberg in den ersten Rennen jeweils grobe Fehler drin hatte. Das wird jetzt dann wohl aussehen wie jedes Jahr, Rosberg ist der schnellere

Ich glaube auch, dass wir dieses Jahr von ihm noch ein paar sehr gute Rennen sehen werden. Es kommen noch ein paar Strecken, die dem Mercedes dank F-Schacht gut liegen dürften und die erfreulicher Weise auch einem Schumacher gut liegen (siehe 2011). Dass Barcelona dem Benz nicht lag, hat man auch an Rosbergs Speed gesehen.

Selbst wenn, auch da muss er erst mal Rosberg schlagen, und wenn sie irgendwie noch ein Wörtchen in der WM mitreden wollen, dann müssen sie sich so langsam positionieren und können wohl kaum warten bis der EX-Meister mal wieder zur Normalform findet.


Die Fahrer aus dem Force-India-Lager haben sicher gute Chancen. Aber noch ist Schumi da.

Ja, noch. Und wenn er nicht völlig sein Gesicht verlieren will, hört er nach dieser Saison auf. Das er noch mal ein Wörtchen um die Titelvergabe mitreden kann ist nicht mehr als ein feuchter Traum, da glaubt er doch selbst nicht mehr dran. Und auch der Spass dürfte mit Sicherheit nicht mehr da sein, wer fährt schon gern Jahr für Jahr hinterher. Und je weniger Erfolg er hat, um so verbissener fährt er und wird damit auch zur Gefahr für die anderen. Momentan sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht.



Beiträge: 45286
formelchen hat geschrieben:
Dass viele jetzt auf ihn einprügeln, finde ich übertrieben. Hat man das auch gemacht, als Button dem Kartikeyan ins Heck fuhr?



Da hat sich Button aber auch sportlicher verhalten und einfach mal gesagt, dass er Sch. gebaut hat.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer