Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Ungarn-GP 2019

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Donnerstag 8. August 2019, 21:23

Beiträge: 210
Warum sollte man als Team das Risiko eines zusätzlichen Stopps eingehen wenn das Ergebnis eh unverändert bleibt?

Beitrag Donnerstag 8. August 2019, 21:29

Beiträge: 19024
bredy hat geschrieben:
Warum sollte man als Team das Risiko eines zusätzlichen Stopps eingehen wenn das Ergebnis eh unverändert bleibt?


Natürlich damit der Seb am Ende das schlechtere Ergebnis hat, selbst wenn er sich das bessere Ergebnis eigentlich verdient hatte. :lol: :lol:


Leclerc hatte bei den letzten zwei Rennen auch riesen Dusel dass er nicht bestraft wurde.

In Hockenheim hätte man eigentlich das unsafe release mit einer Zeitstrafe belegen müssen, hat man bei Verstappen in Monaco ja auch. Auch wenn´s natürlich nicht sein persönlicher Fehler war.

Und in Ungarn war die Aktion gegen Bottas schon sehr grenzwertig. Andere Stewards hätten das sicher bestraft.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 8. August 2019, 21:57

Beiträge: 1205
bredy hat geschrieben:
Warum sollte man als Team das Risiko eines zusätzlichen Stopps eingehen wenn das Ergebnis eh unverändert bleibt?


Na ja, Mercedes hat gezeigt das es auch anders geht. Und 2x Soft wäre mit Sicherheit die deutlich bessere und schnellere Variante für Ferrari gewesen. Vor allem weil man weiß das die harten Reifen auf dem roten Auto nicht gut funktionieren.
Und welches Risiko bitte? Man hätte sich bei Stop erst suhlen können und wäre immer noch vor den anderen herausgekommen. Es gab also keine Risiko, wohl aber eine Chance es mit 2 Stops zu versuchen. Gut war der falsche Fahrer, sonst wäre ihnen das auch eingefallen.

Beitrag Donnerstag 8. August 2019, 23:10

Beiträge: 111
bredy hat geschrieben:
Warum sollte man als Team das Risiko eines zusätzlichen Stopps eingehen wenn das Ergebnis eh unverändert bleibt?


Inwiefern war ein zweiter Stopp ein Risiko, was soll denn passieren?

Beitrag Donnerstag 8. August 2019, 23:47

Beiträge: 1205
Keine Reifen keine Reifen, kennt man ja bei der roten Chaos Truppe, und der Trainer is ja wech....

Beitrag Freitag 9. August 2019, 06:37

Beiträge: 210
formel-at hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Warum sollte man als Team das Risiko eines zusätzlichen Stopps eingehen wenn das Ergebnis eh unverändert bleibt?


Inwiefern war ein zweiter Stopp ein Risiko, was soll denn passieren?


Alles was halt schon in der Vergangenheit passiert ist.
Reifen geht nicht runter, Reifen geht nicht rauf, Reifen ist locker und man muss das Auto abstellen, Fahrer zu schnell in der Boxengasse, und und und

2 Stopps wären vielleicht schneller gewesen, aber mehr als P3 und P4 wären trotzdem nicht drin gewesen.
Die schnellste Runde anzugreifen hat man sich offensichtlich auch nicht zugetraut ...

Beitrag Freitag 9. August 2019, 08:52

Beiträge: 1205
Dann dürfte man ja gar keinen Stop machen. Egal, wenns mal umgekehrt kommt, macht man mit Sicherheit noch einen Stop, da kann man drauf wetten.

Beitrag Freitag 9. August 2019, 09:34

Beiträge: 210
Kalamati hat geschrieben:
Dann dürfte man ja gar keinen Stop machen.


Das wiederum ist Blödsinn ... ich sagte ja, dass sich das Ergebnis nicht geändert hätte.
Man geht also das Risiko eines zusätzlichen Stopps ein ohne etwas zu gewinnen. Man kann also nur verlieren.

Mercedes dagegen hatte was zu gewinnen, weshalb der Stopp nachvollziehbar war.

Beitrag Freitag 9. August 2019, 11:56

Beiträge: 1205
bredy hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Dann dürfte man ja gar keinen Stop machen.


Das wiederum ist Blödsinn ... ich sagte ja, dass sich das Ergebnis nicht geändert hätte.
Man geht also das Risiko eines zusätzlichen Stopps ein ohne etwas zu gewinnen. Man kann also nur verlieren.

Mercedes dagegen hatte was zu gewinnen, weshalb der Stopp nachvollziehbar war.


Das Teamergebnis hat sich nicht geändert, das Fahrerergebnis sehr wohl, was so auch beabsichtigt war.

Beitrag Freitag 9. August 2019, 16:25

Beiträge: 39141
Kalamati hat geschrieben:
Er hat das gesagt, was das Team ihm vorgekaut hat.


Leclerc ist dieses Jahr in seinen Aussagen bisher sehr deutlich gewesen. Kann ich mir also beim besten Willen nicht vorstellen.

Beitrag Freitag 9. August 2019, 17:06

Beiträge: 1205
MichaelZ hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Er hat das gesagt, was das Team ihm vorgekaut hat.


Leclerc ist dieses Jahr in seinen Aussagen bisher sehr deutlich gewesen. Kann ich mir also beim besten Willen nicht vorstellen.


Ja er hat hin und wieder gemotzt, tut er schon seit einigen Rennen nicht mehr. Er hinterfragt auch keine Strategie mehr, das ist schon auffällig. Im Grunde ist es ja auch egal. Ferrari wird ihn spätestens im nächsten Jahr frei fahren lassen müssen wenn sie ihn halten wollen. Sonst geht er.

Beitrag Samstag 10. August 2019, 21:30

Beiträge: 8337
naja, ich denke, Leclerc hat erkannt, daß man ohnehin nicht um die WM fährt dieses Jahr, da spielts dann auch noch keine Rolle, ob er wirklich mal für Vettel zurückstehen muß. Der lernt jetzt und sollte Ferrari nächstes Jahr ein ordentliches Auto fahren ist er voll da....
GO Lewis

Beitrag Samstag 10. August 2019, 21:53

Beiträge: 1205
Schon, nur ist es extrem wichtig für einen Fahrer im Teamduell zu bestehen. Das gibt Selbstvertrauen ins eigene Können. Das er jetzt so ruhig ist, kann auch ein Zeichen dafür sein, dass man ihm fürs nächste Jahr alle Freiheiten gibt, oder es zumindest versprochen hat. Ich glaube er weiß, dass er mit Vettel mithalten, oder ihn sogar schlagen kann. Wenn er noch ein wenig mehr Rückendeckung bekäme, wäre es wohl jetzt schon so. Aber er wird seinen Weg machen, mit oder ohne Ferrari.

Beitrag Sonntag 11. August 2019, 09:49

Beiträge: 39141
Kalamati hat geschrieben:
Ja er hat hin und wieder gemotzt, tut er schon seit einigen Rennen nicht mehr. Er hinterfragt auch keine Strategie mehr, das ist schon auffällig. Im Grunde ist es ja auch egal. Ferrari wird ihn spätestens im nächsten Jahr frei fahren lassen müssen wenn sie ihn halten wollen. Sonst geht er.


Reine Verschwörungstheorie. Es gibt auch keine wirklich gute Alternative für Leclerc zu Ferrari. Red Bull und Mercedes werden ihn nicht nehmen.

Beitrag Sonntag 11. August 2019, 10:21

Beiträge: 1205
Schon klar das du die Stallorder nicht gesehen hast, bzw. nicht sehen willst wenn es um den Super Seb geht, in keinem Rennen...
Leider hast du viele Kollegen, die das ganz anders sehen, merkwürdig. Sicher alles Verschwörungstheoretiker. Die Welt ist ja voll davon.

Beitrag Sonntag 11. August 2019, 17:18

Beiträge: 39141
Wieso sollte ich die Stallorder nicht sehen wollen? Normalerweise bin ich hier einer der härtesten Vettel-Kritiker. In dem Fall aber tut man ihm Unrecht.

Beitrag Montag 12. August 2019, 19:24

Beiträge: 111
MichaelZ hat geschrieben:
Wieso sollte ich die Stallorder nicht sehen wollen? Normalerweise bin ich hier einer der härtesten Vettel-Kritiker. In dem Fall aber tut man ihm Unrecht.


Ich mache noch einen letzten Versuch! Für LEC wäre ein 2 Stopp die beste Strategie. Warum meinst du, hat Ferrari LEC in der 50-52 Runde nicht nochmal auf neue Reifen gesetzt, was glaubst du war der Grund?

Wenn du es nicht weißt - nach deinen Angaben bist du Journalist - warum stellst du Ferrari oder andere Kollegen nicht solch ein Frage?

Es kann viele Gründe habe, warum man LEC nicht rein holte: von "man hat es vergessen" bis hin zu "man wollte sich die peinliche Situation von Australien ersparen". Aber vielleicht hat LEC keine neuen Reifen mehr...

Beitrag Montag 12. August 2019, 20:10

Beiträge: 1205
Ich bin sicher das sie Vettel im umgekehrten Fall ganz sicher noch mal reingeholt hätten. Ich bin auch sicher, dass sie Leclerc im unklaren über den Abstand zu Vettel gelassen haben. Welchen Sinn sollte sonst diese Strategie machen, denn am Teamergebnis hätte sich ja grundsätzlich nichts geändert. Insofern ist es schon schwer zu verstehen, warum der im Quali bessere die schlechtere Strategie bekommt. Und mir soll hier keiner erzählen das Ferrari das nicht wissen konnte.
Letzlich wurscht, der Stallorderseppel und sein Durchgreifer werden auch in diesem Jahr nicht Weltmeister und so kann es von mir aus noch lange Zeit bleiben. Vielleicht kriegen sie ja mal irgendwann die Kurve und behandeln die Fahrer gleichwertig. Aber dann ist sowohl Vettel als auch Binotto lange Geschichte.

Beitrag Montag 12. August 2019, 21:10

Beiträge: 210
Kalamati hat geschrieben:
Insofern ist es schon schwer zu verstehen, warum der im Quali bessere die schlechtere Strategie bekommt. Und mir soll hier keiner erzählen das Ferrari das nicht wissen konnte.


Hast du Ferrari mal die letzten Rennen, ach was ... JAHRE, beobachtet?
Willst du allen ernstes sagen, die könnten einschätzen welche Strategie besser wäre?

Beitrag Montag 12. August 2019, 22:01

Beiträge: 1205
bredy hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Insofern ist es schon schwer zu verstehen, warum der im Quali bessere die schlechtere Strategie bekommt. Und mir soll hier keiner erzählen das Ferrari das nicht wissen konnte.


Hast du Ferrari mal die letzten Rennen, ach was ... JAHRE, beobachtet?
Willst du allen ernstes sagen, die könnten einschätzen welche Strategie besser wäre?


Na zumindest wissen sie, dass das Auto mit den harten Reifen nicht funktioniert. Und das sollte eigentlich schon reichen.

Beitrag Dienstag 13. August 2019, 14:43

Beiträge: 39141
Ein 2. Stopp hätte ihm Platz drei auch nicht gebracht.

Beitrag Dienstag 13. August 2019, 19:25

Beiträge: 111
MichaelZ hat geschrieben:
Ein 2. Stopp hätte ihm Platz drei auch nicht gebracht.


und warum nicht?

Beitrag Dienstag 13. August 2019, 20:33

Beiträge: 8337
formel-at hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Ein 2. Stopp hätte ihm Platz drei auch nicht gebracht.


und warum nicht?


weil er, wenn er gestoppt hätte wie Hamilton auf jeden Fall erstmal hinter Vettel zurückgefallen wäre - und den seine Reifen gingen ja recht gut, ob Leclerc da mit neuen, aber gleichen Reifen die Lücke wirklich hätte zufahren können?
GO Lewis

Beitrag Mittwoch 14. August 2019, 23:51

Beiträge: 1205
Ich denke schon das es gegangen wäre. Verstappen hat schon ab Runde 49-50 gesagt, dass er mit den Reifen Probleme hat. Kann also bei Leclerc nicht viel anders gewesen sein. Hätte man ihn so wie Hamilton reingeholt, wäre er mit ca 5-6 Sekunden Abstand hinter Vettel raus gekommen, hätte aber die wesentlich frischeren Reifen, und noch fast 20 Runden Zeit gehabt. Ich meinte aber eigentlich eine ganz andere Strategie. Weil man bei Ferrari ganz offensichtlich gewusste hat, dass man mit den harten Reifen Schwierigkeiten hat, also zumindest bei Vettel der ja ganz offensichtlich mit den Dingern gar nicht fahren wollte, hätte man ja bei Leclerc 2x auf Soft wechseln können.Und dann hätte Vettel gar keine Chance gehabt.

Beitrag Freitag 16. August 2019, 18:38

Beiträge: 111
automatix hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Ein 2. Stopp hätte ihm Platz drei auch nicht gebracht.


und warum nicht?


weil er, wenn er gestoppt hätte wie Hamilton auf jeden Fall erstmal hinter Vettel zurückgefallen wäre - und den seine Reifen gingen ja recht gut, ob Leclerc da mit neuen, aber gleichen Reifen die Lücke wirklich hätte zufahren können?


Ist doch klar, wenn LEC in der 51 Runde neue Reifen bekommt, dass er dann wesentlich schneller sein müsste.
LEC hätte ein Fahrzeug, was mindesten 2 Sekunden schneller wäre.
Er hätte nix verloren, wäre er nochmal rein gekommen, er hätte nur etwas gewinnen können, so wie HAM und LEC wäre keine 20 Sekunden zurückgefallen, sondern nur 4-5 Sekunden.

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video