Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Kanada-GP 2019

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Montag 10. Juni 2019, 00:21

Beiträge: 18835
Glückwunsch Hamilton, jetzt wird es wohl endgültig ein Durchmarsch zum Titel.

Wie ich vor dem Rennen schon schrieb. Ferrari gut auf den gelben Gummis aber schwach auf den weißen. Man hat vor dem Wochenende einen Satz zu wenig von den harten Reifen bestellt und konnte sie somit freitags nicht testen. Ob das Testen der Reifen freitags am Sonntag mehr gebracht hätte...okay da kann man spekulieren.

Der erste Stint war jedenfalls gut, mit den weißen war Hamilton dann aber klar schneller.

Und so war Seb dann eben unter Druck und hat den dummen Fehler gemacht. Ist natürlich ärgerlich denn er konnte sich ja durchaus gegen Hamilton verteidigen bis ins Ziel. Da hat der Seb es natürlich weg geworfen.

Hamilton hatte auch etliche Verbremser in der Haarnadel...ohne den Fehler hätte es für Vettel dann wohl doch am Ende gereicht weil der Hammie sich die Reifen zerschlissen hat.

Über die Strafe kann man natürlich viel diskutieren. Formal gesehen geht die schon in Ordnung.

Ich weiß auch nicht ob der Seb absichtlich dann so weit rechts rüber ist, das Auto schien noch zu rutschen und vielleicht war es keine Absicht. Oder er dachte der Hamilton würde es innen versuchen.

Sicher hatte die Rennleitung auch die Möglichkeit zu verwarnen. Aber wie gesagt, gegen die Strafe kann man so wegen der Regeln nicht unbedingt was sagen.

Auf jeden Fall fanden die Fans vor Ort und auch im Netz weitgehend die Strafe falsch, auf der Konkurrenzseite wurde Seb zum Fahrer des Rennens gewählt.

Wenigstens hat Seb den Hammie gefordert und Paroli geboten. Von den anderen kann man das ja nicht sagen.

Bottas zu blöde einen Hülkenberg im Renault zu überholen....ohne Worte. Peinlich.

Leclerc zwar ordentlich, aber hat nie ein Wort um den Sieg mitgesprochen.

Im Mittelfeld war Renault sehr stark dieses Wochenende. Hat mich etwas überrascht.


Alles in allem war das Rennen nicht übel. Ein enges Duell um den Sieg und viel Bewegung im Mittelfeld. Ein Safety-Car hat vielleicht etwas gefehlt. Dumm ist es halt immer, wenn ausgerechnet beim Sieg eine Entscheidung der Komissare ausschlaggebend ist. Aber so ist es halt manchmal.

Schade, Ferrari hatte hier wohl die beste Siegchance...in Frankreich wird es wieder schwieriger für die Roten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 00:38

Beiträge: 18835
Ich lese gerade dass Ferrari offiziell Protest einlegt gegen die Strafe.

Auch so einige Ex-Fahrer kritisieren die Stewards. Mansell, Webber, McNish....

Der frühere Formel-1-Fahrer Mark Webber hat die Kompetenz der Rennkommissare in Montreal (mit dabei unter anderem der frühere Le-Mans-Sieger Emanuele Pirro) in Frage gestellt: "Ist einer der Stewards mal in der Formel 1 an der Spitze gefahren?" Die Antwort im Fall Pirro lautet: nein. Pirro war aber tatsächlich in der Formel 1 aktiv, holte dabei aber nur zwei Mal Punkte, erzielte seine größten Erfolge später im Sportwagen.

Webber, der während seiner Zeit als Teamkollege von Sebastian Vettel nicht immer einer Meinung war mit dem Deutschen, sagt nun: "Ich habe zwar das Rennen nicht gesehen, inzwischen aber den 'Zwischenfall'. Verrückte Strafe!"

Auch Allan McNish, früher selbst Formel-1-Fahrer und oft genug als FIA-Steward im Einsatz, meint: "Keine Ahnung, was Vettel da anders hätte machen können. Aufgrund seiner Geschwindigkeit hätte es ihn so oder so derart weit hinausgetragen."
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 04:13

Beiträge: 7817
Die Strafe kann man geben oder auch nicht - was ich nicht verstehe ist dass man seine kindische Nummer nach dem Rennen durchgehen lässt...
Und die an Peinlichkeit kaum zu übertreffende Form von Stallregie gegen Leclerc ist nur noch lächerlich!
Ansonsten ein jämmerlich langweiliges Rennen! Macht echt keinen Spaß mehr das zu schauen!

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 09:09

Beiträge: 1130
Mav05 hat geschrieben:
Die Strafe kann man geben oder auch nicht - was ich nicht verstehe ist dass man seine kindische Nummer nach dem Rennen durchgehen lässt...
Und die an Peinlichkeit kaum zu übertreffende Form von Stallregie gegen Leclerc ist nur noch lächerlich!
Ansonsten ein jämmerlich langweiliges Rennen! Macht echt keinen Spaß mehr das zu schauen!


Tja, dafür wird Vettel auch noch gefeiert...da kann man nur sagen Vollidioten unter sich :D

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:06

Beiträge: 172
Ob man die Strafe so geben kann oder nicht, darüber kann man streiten.
Ich persönlich finde es fragwürdig dafür die gleiche Strafe zu geben wie gegen Verstappen bzw. Red Bull in Monaco der ja immerhin dem Gegner einen kaputten Reifen eingebracht hat.

Generell würde ich mir in solchen Fällen eine andere Strafe wünschen. Soll Vettel Hamilton halt die Position geben.
Danach hätte er die Chance sie sich zurück zu holen und das Rennen würde wieder auf der Strecke entschieden werden.
Oder eben eine Art "Long Lap"-Penalty wie es sie in der MotoGP gibt.

Zeitstrafen am Ende sind halt für die Zuschauer nicht besonders sexy ...

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:13

Beiträge: 8301
bredy hat geschrieben:
Ob man die Strafe so geben kann oder nicht, darüber kann man streiten.
Ich persönlich finde es fragwürdig dafür die gleiche Strafe zu geben wie gegen Verstappen bzw. Red Bull in Monaco der ja immerhin dem Gegner einen kaputten Reifen eingebracht hat.

Generell würde ich mir in solchen Fällen eine andere Strafe wünschen. Soll Vettel Hamilton halt die Position geben.
Danach hätte er die Chance sie sich zurück zu holen und das Rennen würde wieder auf der Strecke entschieden werden.
Oder eben eine Art "Long Lap"-Penalty wie es sie in der MotoGP gibt.

Zeitstrafen am Ende sind halt für die Zuschauer nicht besonders sexy ...


Den Gedanken hatte ich auch - aber ich denke, Vettel hätte Lewis nicht mehr bekommen, mit den weißen Reifen war der für Ferrari zu schnell.....
Vettel war halt zu langsam, sonst hätte er sich ja die 5 Sekunden rausfahren können
GO Lewis

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:14

Beiträge: 18835
Nun das mit den Schildern umstellen hätte sich Seb natürlich sparen können. Es sah auch so aus als ob er an der Waage vorbeigelaufen ist aber vielleicht täusche ich mich da. Dachte dass deshalb vielleicht noch eine Strafe droht.

Aber letztlich wollen wir Zuschauer doch auch Emotionen sehen und nicht immer so glatt gebügelte, langweilige Floskeln hören. Es soll ja einen Fahrer geben, der letztes Jahr sogar nen anderen geschubst hat. :lol: :lol: :lol:

Die Strafe kann man geben, muss man aber nicht. Ist halt die Frage ob der Seb bedingt durch den Speed so weit nach rechts getragen wurde oder nicht.

Mal angenommen der Hamilton wäre an der Stelle vorbeigezogen...dann hätte er neben der Strecke überholt, er war ja schon komplett neben der Strecke.

Wie das mit dem Protest von Ferrari laufen soll weiß ich nicht, denn angeblich kann man gegen Zeitstrafen keinen Protest einlegen. Ich denke das Ergebnis wird so bleiben wie es ist.

Generell hat man auch an der Reaktion der Zuschauer gemerkt, dass sie auf diesen ganzen Strafmist keinen Bock haben. Ich sage ja schon seit Jahren: hört endlich auf mit den ganzen Strafen. Etwas schmutziges Fahren macht den Sport nicht weniger attraktiv und sowas wie gestern sollte generell nur bestraft werden, wenn es zum Crash kommt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:16

Beiträge: 1130
automatix hat geschrieben:
Den Gedanken hatte ich auch - aber ich denke, Vettel hätte Lewis nicht mehr bekommen, mit den weißen Reifen war der für Ferrari zu schnell.....
Vettel war halt zu langsam, sonst hätte er sich ja die 5 Sekunden rausfahren können


Und weil er das wusste, hat er es auch genau so, und nicht anders gemacht, was durchaus möglich gewesen wäre. Und genau deshalb hat er auch die 5 Sekunden bekommen. Was nach dem Rennen abgelaufen ist, hätte durchaus sogar eine Disqualifikation gerechtfertigt. Insofern können sie noch von Glück im Unglück sprechen, falls da nichts mehr kommt.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:24

Beiträge: 18835
Neben Webber, Mansell und McNich kritisieren auch Button, Hill, Herbert und Andretti die Strafe.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:31

Beiträge: 1130
formelchen hat geschrieben:
Ich sage ja schon seit Jahren: hört endlich auf mit den ganzen Strafen. Etwas schmutziges Fahren macht den Sport nicht weniger attraktiv und sowas wie gestern sollte generell nur bestraft werden, wenn es zum Crash kommt.


Du wärst mit Sicherheit der Erste gewesen der nach Strafe geschrien hätte, wärs umgekehrt gewesen.
Übrigens, das Schilderumstellen war noch das kleinste Vergehen vom Vettel nach dem Rennen, das Auto nicht im Parc Ferme abzustellen gerechtfertigt eigentlich eine Disqualifikation. Es läuft gerade eine Untersuchung, also könnte noch was folgen.
Die Begründung der Rennrichter zur 5 Sekunden Strafe ist schlüssig und wohl kaum zu widerlegen; "Auto #5 hat die Strecke in Kurve 3 verlassen und ist in Kurve 4 unsicher auf die Strecke zurückgekehrt. Dabei hat es Auto #44 von der Strecke gezwungen. Auto #44 musste ausweichende Maßnahmen einleiten, um eine Kollision zu vermeiden."
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ferrari damit Erfolg hat. Eher kann ich mir eine weitere Strafe gegen Vettel für sein ungebührliches Verhalten vorstellen, und das wäre auch verdient.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:45

Beiträge: 7817
formelchen hat geschrieben:
Generell hat man auch an der Reaktion der Zuschauer gemerkt, dass sie auf diesen ganzen Strafmist keinen Bock haben. Ich sage ja schon seit Jahren: hört endlich auf mit den ganzen Strafen. Etwas schmutziges Fahren macht den Sport nicht weniger attraktiv und sowas wie gestern sollte generell nur bestraft werden, wenn es zum Crash kommt.

Im Prinzip bin ich da bei Dir - dummerweise kommt es halt immer auf die Perspektive an. Man hätte Kanada nicht bestrafen müssen - obwohl ja Lewis und Toto die Strafe eindeutig für richtig empfanden. Und für mich persönlich war auch Monaco ein Witz - denn im Gegenteil zu Sebastian haben die RB-Jungs da nicht mal was falsch gemacht, sie hatten sogar den schnelleren Stop und wären bestraft worden dass sie sogar noch auf Vettel hätten warten sollen!
Und wenn Du halt gar nichts machst gibst Du ihm für nächstes Jahr nochmal 5cm und Lewis endet an der Mauer...
Und ja, auch die Zirkusnummer nach dem Rennen kann man durchgehen lassen - wenn man nicht im gleichen Zug so ein lächerliches Schauspiel um Verstappen inszeniert!
Für mich der größte Skandal in Montreal ist nach wie vor die dreiste Stallorder von Ferrari dem Leclerc einfach nichts zu sagen...

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:47
L L

Beiträge: 203
Jetzt mal ehrlich, seid ihr wirklich so verklemmt? Das mit dem Parc Ferme hätte er sich zwar sparen können, aber das Schilderumstellen war lustig. Wenn man das bestraft, dann kann man die F1 in die Tonne werfen, dann ist das kindischer als Vettels Verhalten. Und seid mal ehrlich, wenn man euch den Sieg so wegnimmt, würdet ihr dann ganz brav in die Kamera lächeln? Auf dem Podium hat er sich doch dann auch ganz korrekt verhalten, also Schwamm drüber, jetzt auch noch eine Disqualifikation zu fordern ist einfach nur Schwachsinn.

Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 11:59
L L

Beiträge: 203
Mav05 hat geschrieben:
Für mich der größte Skandal in Montreal ist nach wie vor die dreiste Stallorder von Ferrari dem Leclerc einfach nichts zu sagen...

"Es ist sehr viel los auf dem Kommandostand, und wir haben es einfach vergessen", gibt Teamchef Mattia Binotto zu.

Aber, aber...
formelchen hat geschrieben:
Was natürlich Blödsinn ist, weil jeder Fahrer sein eigenes Team und seinen eigenen Renningenieur hat.


Und nicht zu vergessen, die tolle Strategie...
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 12:27

Beiträge: 1130
L hat geschrieben:
Jetzt mal ehrlich, seid ihr wirklich so verklemmt? Das mit dem Parc Ferme hätte er sich zwar sparen können, aber das Schilderumstellen war lustig. Wenn man das bestraft, dann kann man die F1 in die Tonne werfen, dann ist das kindischer als Vettels Verhalten. Und seid mal ehrlich, wenn man euch den Sieg so wegnimmt, würdet ihr dann ganz brav in die Kamera lächeln? Auf dem Podium hat er sich doch dann auch ganz korrekt verhalten, also Schwamm drüber, jetzt auch noch eine Disqualifikation zu fordern ist einfach nur Schwachsinn.

Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.


Ich habe sie nicht gefordert sondern gesagt das es eine rechtfertigt. So stehts in den Regeln. Und die sind von jedem Fahrer zu beachten, auch von Sebastian Vettel. Die FIA hat übrigens eine Untersuchung eingeleitet, es kann also durchaus noch etwas kommen. Und die Schilder umstellen war auch nicht lustig, sondern eine grobe Mißachtung der Sporthoheit, genau wie das Auto nicht im Parc Ferme abzustellen usw.. Alles ganz klare Regelverstöße, bewusst begangen vor blinder Wut.
Und Vettel ist beileibe ja kein unbeschriebenes Blatt was das betrifft. Hier sollten eigentlich Konsequenzen erfolgen, schon um zu zeigen, dass man nicht machen kann was man will, nur weil man wütend und uneinsichtig ist und Sebastian Vettel heißt.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 12:30

Beiträge: 8301
L hat geschrieben:
Jetzt mal ehrlich, seid ihr wirklich so verklemmt? Das mit dem Parc Ferme hätte er sich zwar sparen können, aber das Schilderumstellen war lustig. Wenn man das bestraft, dann kann man die F1 in die Tonne werfen, dann ist das kindischer als Vettels Verhalten. Und seid mal ehrlich, wenn man euch den Sieg so wegnimmt, würdet ihr dann ganz brav in die Kamera lächeln? Auf dem Podium hat er sich doch dann auch ganz korrekt verhalten, also Schwamm drüber, jetzt auch noch eine Disqualifikation zu fordern ist einfach nur Schwachsinn.

Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.



Wieso würde dich so ein Sieg nicht freuen? Lewis Auto war kaputt, wurde vor dem Rennen repariert, er hat nach dem Boxenstop 5 Sekunden auf Vettel zu gefahren und diesen in den Fehler gehetzt (und wenn man die Videos anschaut, dann sieht man auch schön, daß Vettel Lewis mit Absicht die Tür zugemacht hat, da war nichts mehr von wegen das Auto unter kontrolle bringen, der hat schön nach außen gezogen um die Position zu halten). Natürlich wärs für Lewis schöner gewesen, Vettel zu überholen, aber ansonsten?
GO Lewis

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 12:56
L L

Beiträge: 203
Kalamati hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Jetzt mal ehrlich, seid ihr wirklich so verklemmt? Das mit dem Parc Ferme hätte er sich zwar sparen können, aber das Schilderumstellen war lustig. Wenn man das bestraft, dann kann man die F1 in die Tonne werfen, dann ist das kindischer als Vettels Verhalten. Und seid mal ehrlich, wenn man euch den Sieg so wegnimmt, würdet ihr dann ganz brav in die Kamera lächeln? Auf dem Podium hat er sich doch dann auch ganz korrekt verhalten, also Schwamm drüber, jetzt auch noch eine Disqualifikation zu fordern ist einfach nur Schwachsinn.

Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.


Ich habe sie nicht gefordert sondern gesagt das es eine rechtfertigt. So stehts in den Regeln. Und die sind von jedem Fahrer zu beachten, auch von Sebastian Vettel. Die FIA hat übrigens eine Untersuchung eingeleitet, es kann also durchaus noch etwas kommen. Und die Schilder umstellen war auch nicht lustig, sondern eine grobe Mißachtung der Sporthoheit, genau wie das Auto nicht im Parc Ferme abzustellen usw.. Alles ganz klare Regelverstöße, bewusst begangen vor blinder Wut.
Und Vettel ist beileibe ja kein unbeschriebenes Blatt was das betrifft. Hier sollten eigentlich Konsequenzen erfolgen, schon um zu zeigen, dass man nicht machen kann was man will, nur weil man wütend und uneinsichtig ist und Sebastian Vettel heißt.


Ich hab das auch allgemein gesagt und nicht direkt dich gemeint und wie du schon sagst, die FIA hat eine Untersuchung eingeleitet. Ich finde, man sollte das alles nicht immer so streng sehen, egal welcher Fahrer das jetzt gemacht hat. Ich bin hier bestimmt nicht bekannt dafür Vettel in Schutz zu nehmen, aber die Strafe war gestern einfach unnötig, wie gesagt, eine Verwarnung hätte es auch getan. Hamilton wurde 2016 in Monaco auch nicht bestraft.

automatix hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Jetzt mal ehrlich, seid ihr wirklich so verklemmt? Das mit dem Parc Ferme hätte er sich zwar sparen können, aber das Schilderumstellen war lustig. Wenn man das bestraft, dann kann man die F1 in die Tonne werfen, dann ist das kindischer als Vettels Verhalten. Und seid mal ehrlich, wenn man euch den Sieg so wegnimmt, würdet ihr dann ganz brav in die Kamera lächeln? Auf dem Podium hat er sich doch dann auch ganz korrekt verhalten, also Schwamm drüber, jetzt auch noch eine Disqualifikation zu fordern ist einfach nur Schwachsinn.

Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.



Wieso würde dich so ein Sieg nicht freuen? Lewis Auto war kaputt, wurde vor dem Rennen repariert, er hat nach dem Boxenstop 5 Sekunden auf Vettel zu gefahren und diesen in den Fehler gehetzt (und wenn man die Videos anschaut, dann sieht man auch schön, daß Vettel Lewis mit Absicht die Tür zugemacht hat, da war nichts mehr von wegen das Auto unter kontrolle bringen, der hat schön nach außen gezogen um die Position zu halten). Natürlich wärs für Lewis schöner gewesen, Vettel zu überholen, aber ansonsten?


Weil, wie du schon sagst, er Vettel nicht auf der Strecke überholt hat und sein Verhalten danach war jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei. Für mich sah das schon so aus, als wollte Vettel das Auto unter Kontrolle halten, so sieht es jedenfalls auf der Onboard-Aufnahme aus. Aber ja, Hamilton hat Vettel in den Fehler gehetzt, wie ich vor dem Rennen vorausgesagt habe... :D
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 13:07

Beiträge: 1130
Logisch, das nimmt jeder mit. Am Ende fragt keiner mehr danach. Und wer weiß, wenn es nicht zu dieser Situation gekommen wäre, hätte Hamilton Vettel womöglich doch überholen können, er war zu diesem Zeitpunkt so nah dran wie nie zuvor. Im Grunde ist der Sieg nicht einmal unverdient, denn Hamilton war klar schneller.
Und durch die Trotzreaktion von Vettel kann man nicht einmal von einem moralischen Sieg sprechen. Ganz im Gegenteil. Da Vettel in vielen Punkten nach dem Rennen gegen das Reglement verstoßen hat, könnten auch noch weitere Strafen folgen, die auch kommende Rennen beeinflussen. Ich denke ein offizieller Protest ist überhaupt nicht angebracht in der Situation. Das könnte die FIA dazu verleiten doch noch tätig zu werden. Wahrscheinlich machen sie das aber hinter den Kulissen, wenn ihr Protest einlegt, gibts was auf die Birne, wenn nicht, lassen wir es darauf beruhen.... :D

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 13:28

Beiträge: 18835
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Generell hat man auch an der Reaktion der Zuschauer gemerkt, dass sie auf diesen ganzen Strafmist keinen Bock haben. Ich sage ja schon seit Jahren: hört endlich auf mit den ganzen Strafen. Etwas schmutziges Fahren macht den Sport nicht weniger attraktiv und sowas wie gestern sollte generell nur bestraft werden, wenn es zum Crash kommt.

Im Prinzip bin ich da bei Dir - dummerweise kommt es halt immer auf die Perspektive an. Man hätte Kanada nicht bestrafen müssen - obwohl ja Lewis und Toto die Strafe eindeutig für richtig empfanden. Und für mich persönlich war auch Monaco ein Witz - denn im Gegenteil zu Sebastian haben die RB-Jungs da nicht mal was falsch gemacht, sie hatten sogar den schnelleren Stop und wären bestraft worden dass sie sogar noch auf Vettel hätten warten sollen!
Und wenn Du halt gar nichts machst gibst Du ihm für nächstes Jahr nochmal 5cm und Lewis endet an der Mauer...
Und ja, auch die Zirkusnummer nach dem Rennen kann man durchgehen lassen - wenn man nicht im gleichen Zug so ein lächerliches Schauspiel um Verstappen inszeniert!


Das in Monaco war unsafe release. Ich finde es ja generell blöd wenn dafür der Fahrer bestraft wird, weil das nicht der Fehler des Fahrers ist. Man könnte dafür auch einfach dem Team in der WM 5 Punkte abziehen oder 100.000 Geldstrafe tun es auch.

Wolff fand die Strafe jetzt nicht sooo eindeutig. Er sagte was von 60/40.


Mav05 hat geschrieben:
Für mich der größte Skandal in Montreal ist nach wie vor die dreiste Stallorder von Ferrari dem Leclerc einfach nichts zu sagen...


Ja das war klar dass sowas wieder kommt. :lol: :lol: :lol:

Schau dir einfach die Aussagen von Leclerc dazu an. Er sagt doch ganz klar, dass er die letzten 10 Runden voll am Limit gepusht hat und sowieso nicht mehr drin war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 13:31

Beiträge: 18835
L hat geschrieben:
Ich fand eher Hamiltons Verhalten komisch, erst freut er sich und springt rum, dann auf dem Podium als er ausgebuht wird (was natürlich nicht korrekt war von den Fans) holt er Vettel zu sich. Ich würde mich über so einem Sieg nicht freuen.


Ich fand Hamiltons Verhalten aus anderen Gründen etwas heuchlerisch.

Er fordert am Funk ne Strafe und dann oben bei der Siegerehrung als die Fans buhten sagte er "das war nicht meine Entscheidung, ich kann nichts dafür". Das finde ich ziemlich widersprüchlich.

Aber ansonsten hat Hammie nichts falsch gemacht. Die Buhrufe waren nicht in Ordnung, aber ich denke die richteten sich nicht gegen Hammie persönlich, sollten einfach die Verärgerung über die Stewards zeigen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 13:38

Beiträge: 7817
formelchen hat geschrieben:
Ja das war klar dass sowas wieder kommt. :lol: :lol: :lol:
Schau dir einfach die Aussagen von Leclerc dazu an. Er sagt doch ganz klar, dass er die letzten 10 Runden voll am Limit gepusht hat und sowieso nicht mehr drin war.

Das mag so sein oder auch nicht - Du pushst anders wenn Du nur einen Gap schließen musst und nicht ins Blaue hinein pushst "in der Hoffnung dass sich vorne noch was tut"...
Es geht auch nicht um das Ergebnis - es geht darum wie scheinheilig diese Fehlbesetzung bei Ferrari versucht die Welt zu verarschen! "Wir haben's vergessen!" Vettel in der letzten Runde zu sagen er müsse Gas geben konnte nur einen einzigen Grund haben - und den hat man offensichtlich nicht vergessen wollen... Der Trottel ist peinlich und unhaltbar, der gehört entsorgt!

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 13:51

Beiträge: 18835
@Mav: angenommen du hast mit deinen Unterstellungen Recht, was nicht beweisbar ist: das hat mit Verarschung nichts zutun, weil Binotto schon vor der Saison sagte dass man im Zweifel auf Seb setzt. Das wurde mehrfach klar kommuniziert.

Und Vettel fuhr einfach ein besseres Wochenende. Reg dich doch lieber darüber auf, dass Leclerc nicht gut genug war.

Und mehr als das muss man dazu eigentlich nicht sagen:

Aus diesem Grund lehnte er auch eine Anfrage des Teams ab, kurz vor Schluss noch einmal für frische Reifen an die Box zu kommen, um sich den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde zu sichern. "Ich war dagegen, weil ich pushen wollte. Ich konnte sehen, dass ich schneller als die Jungs vorne war", meint der Ferrari-Pilot. "Ich wollte meine Chance, für den Fall, dass etwas da vorne passiert."
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 14:03

Beiträge: 18835
Sehr treffende Analyse von Michael Schmidt:

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... kommentar/
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 14:11

Beiträge: 7817
Aber alle Formel-1-Piloten, die ich nach dem Rennen gefragt habe, haben Vettels Aussage bestätigt: Um sicher auf die Strecke zurück zufahren, musste Vettel diese Linie wählen.

Ich weiß ja nicht wen er alles so getroffen hat aber Pirro, Danner und Rosberg waren mal F1-Fahrer - letzterer sogar vor nicht allzu langer Zeit und auch noch Weltmeister...

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 14:19

Beiträge: 7817
formelchen hat geschrieben:
@Mav: angenommen du hast mit deinen Unterstellungen Recht, was nicht beweisbar ist: das hat mit Verarschung nichts zutun, weil Binotto schon vor der Saison sagte dass man im Zweifel auf Seb setzt. Das wurde mehrfach klar kommuniziert.

Dann soll man sich hinstellen und erklären "Wir haben Charles verarscht, wir wollten nicht dass er in den 5sec-Gap fährt und Vettel Punkte wegnimmt und haben deshalb nichts gesagt! Er ist Nr.2 und hat das zu fressen!" Dann wäre man wenigstens ehrlich und würde die Welt nicht für dumm verkaufen!
Und auch der Trick mit der schnellsten Runde hat nur auf eines hingezielt - ihn aus dem Spiel zu nehmen!
Ich bleibe dabei - Binotto ist ne Fehlbesetzung und gehört in die Wüste!

Beitrag Montag 10. Juni 2019, 14:39

Beiträge: 3336
Die Strafe gegen Vettel ist ein Skandal. Ich hoffe nur, dass es da kein Nachschlag gibt. Einmal wegen seiner gerechtfertigten Kritik an die Rennleitung, aber auch die Reaktionen am Ende des Rennens: Das Umstellen der Schilder und das Schwänzen der Interviews. Dazu kommt noch, das Vettel das Auto nicht im Parc-Fermé abgestellt hat. Genauso könnte man jetzt darüber diskutieren, ob der Ferrari-Pilot einen unfairen Vorteil nach dem Abkürzen gehabt hatte und die Position hätte abgeben müssen. Gegen Vettel sprechen leider auch die Schimpfattacken in Mexiko oder der Auffahrunfall von Baku. Fakt ist: Hamilton und Mercedes haben in Montréal ein Gentlemens-Agreement gebrochen. Das Fairplay zwischen Vettel und dem Briten dürfte jetzt endgültig vorbei sein...
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video