Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Volkswagen Taigo: Ein Brasilianer für Europa

In Brasilien ist der Taigo von VW bereits unter dem Namen Nivus auf den Straßen unterwegs. In diesem Jahr soll das SUV-Coupe auch in Europa erhältlich.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Modelle im Crossover-Bodystyle bieten inzwischen die meisten Autobauer in jeder Fahrzeugklasse an. Eine erhöhte Sitzposition, ein größeres Platzangebot und eine gesteigerte Alltagstauglichkeit werden von vielen Käufern als Vorteile gesehen. Volkswagen hat in den USA bereits den mächtigen Atlas Cross Sport im Programm. Für den europäischen Markt sieht der Autobauer aus Wolfsburg den kompakten Taigo vor.

Mit einer Länge von fast 4,3 Metern, einer Höhe von 1,5 Metern und einer Breite von 1,8 Metern bietet das SUV-Coupé so viel Stauraum wie sein Kompakt-Bruder T-Cross. Mit dem schräg abfallenden Heck will VW die Kopffreiheit der Passagiere im Fond des Fünfsitzers erweitern. Auch beim Kofferraumvolumen von 438 Litern steht der Taigo dem T-Cross in nichts nach.

Der auf der MQB-A0 basierende kleine SUV nutzt die gleiche technische Grundlage wie der Polo. In den Ausstattungslinien "Taigo", "Life", "Style" und "R-Line" verfügt das Fahrzeug standardmäßig über Volkswagens IQ-Light-System. Es besteht aus LED-Matrix-Scheinwerfern und einer beleuchteten Querspange am Kühlergrill, welche auch an den ID-Modellen angebracht ist. Das Design des Taigo bietet einige von anderen aktuellen Modellen bekannten Styling-Elemente.

Digitales Interieur mit vielen Optionen

Auch der Innenraum des Taigo erinnert stark an den kürzlich vorgestellten neuen Polo. Ein digitales Cockpit mit acht Zoll großem Display sowie einem mittleren 6,5 beziehungsweise 9,2 Zoll großem Bildschirm mit integrierter Smartphone-Funktion (Apple CarPlay, Android Auto) sind serienmäßig verbaut.

Physische Tasten wurden durch Touch-Flächen und Slider ersetzt. Ein paar klassische Knöpfe sind für die Bedienung der Klimaanlage und des Warnblinkers aber im Cockpit geblieben. Je nach Ausstattung sind weitere Features wie der Zugriff auf Streaming-Dienste, Sprachsteuerung sowie eine cloudbasierte Personalisierung mittels der Volkswagen ID möglich.

Für die vier Ausstattungslinien sind zahlreiche Zusatzoptionen erhältlich, beispielsweise ein Panorama-Ausstelldach, eine Differenzialsperre und ein Projektionslicht in den Seitenspiegeln. Hilfreich beim Fahren ist im Taigo ein serienmäßiger Front Assist mit Notbrems- und Spurhaltefunktion. Auf Wunsch gibt es das IQ.Drive-System, welches teilautomatisiertes Fahren bis zu einer systembedingten Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h ermöglicht.

VW setzt auf Benzinmotoren

Diesel und Plug-in-Hybride sucht man bei den Taigo-Varianten vergeblich. Volkswagen verbaut in seinem neuen SUV lediglich Turbobenziner. Deren Leistung reicht von 95 PS (70 kW) über 110 PS (81 kW) bis zu 150 PS (110 kW). Für den Gangwechsel ist je nach Motorisierung eine manuelle Schaltung mit fünf beziehungsweise sechs Gängen oder ein Sieben-Gang-Doppelkuppelungsgetriebe verantwortlich. Mit der optional wählbaren Anhängerkupplung können je nach Motorleistung bis zu 1.200 Kilogramm Anhängelast gezogen werden.