Auto

Porsche 911 GT3 RS - Noch näher am Rennsport

Auf dem Genfer Automobilsalon stellte auch Porsche seinen nächsten Leckerbissen vor. Den neuen 911 GT3 RS mit 520 PS Saugmotor.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Wenn Porsche für eines bekannt ist, dann für leistungsstarke Saugmotoren. Für den neuen 911 GT3 RS kommt ein besonders starkes Aggregat zum Einsatz. Der Sechszylinder-Boxermotor in der neuesten Generation liefert sogar noch einmal 20 PS mehr als im 911 GT3. Damit liefert die Vier-Liter-Maschine satte 520 PS.

Die Basis des 911 GT3 RS ist wenig überraschend der 911 GT3, der aber nicht nur im Bezug auf die Leistungs verbessert wurde. Die Hinterachslenkung wurde neu kalibriert und auf höchste Dynamik und gesteigerte Präzision ausgelegt. Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert der GT3 RS in nur 3,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 312 km/h.

Zu dieser Leistung trägt auch die gewichtsoptimierte Karosserie bei. Beim Fahrwerk wird auf Motorsport-Technik gesetzt. Statt elastokinematische Lager kommen bei allen Lenkern Kugelgelenke für eine höhere Präzision zum Einsatz. 20 Zoll-Leichtbauräder mit 265/35er-Reifen sorgen für Grip an der Vorderachse, im Heck wird die Kraft über 21-Zoll-Räder mit 325/20er-Pneus übertragen.

Auch im Innenraum herrscht Renn-Atmosphäre. Vollschalensitze aus Karbon bieten selbst in schnellen Kurven sicheren Seitenhalt, Leichtbautüren bieten innen nur ein Ablagenetz und Öffnerschlaufen, die Dämmung wurde reduziert und die neue Leichtbau-Fondabdeckung verdeutlicht die konsequente Gewichtsreduktion.

Den GT3 RS gibt es aber nicht nur für die Straße. Für den Motorsport-Einsatz gibt es ein Paket mit Überrollbügel, Handfeuerlöscher, die Vorbereitung für einen Batterietrennschalter und einen Sechspunkt-Gurt. Wer es noch sportlicher will, kann auch noch das Weissach-Paket dazukaufen. Das bietet weitere Karbon-Bauteile und Magnesiumräder für weitere Gewichtseinsparung.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter