Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC Formel Masters

Q2: Adrian Campfield unterlag knapp - Kevin Friesacher steht am Sonntag auf der Pole

Kevin Friesacher holte sich vor Adrian Campfield im zweiten Qualifying die Pole für das Rennen am Sonntag in Oschersleben.

Motorsport-Magazin.com - In einem Schlagabtausch mit Adrian Campfield (ma-con) behielt Kevin Friesacher (TNB) die Nase im zweiten Qualifying des ADAC Formel Masters in der Motorsport Arena Oschersleben vorn. Er sicherte sich so neben der Pole-Position für das Sonntagsrennen (Start: 10.35 Uhr) auch drei Bonuspunkte.

Bei regnerischem Wetter drehten sich zahlreiche Fahrer auf und von der Strecke. Friesacher trotzte den schwierigen Bedingungen am besten und lag mit 1.51,680 Minuten 0,140 Sekunden vor seinem britischen Verfolger. Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass der Österreicher ganz vorn in der Startaufstellung steht.

Mit einer halben Sekunde Rückstand auf seinen Teamkollegen Campfield erkämpfte der Neuseeländer Richie Stanaway den dritten Startplatz. Der Tabellenzweite Klaus Bachler (URD Rennsport) belegte wie schon im ersten Qualifying die vierte Position. Auf fünf und sechs folgten Daniel Cammish (Neuhauser Racing) und Burkard Maring (Eifelland Racing) vor Patrick Schranner und Janick Aeschlimann (TNB). Der Formel ADAC powered by Volkswagen des jungen Schweizer trägt an diesem Wochenende nicht die gewohnt schwarze Lackierung sondern gelb-weiß.

Der Teamchampion Abt Sportsline schaffte mit Rene Binder und Daniel Abt auf den Plätzen neun und zehn noch gerade den Sprung unter die besten zehn.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus