Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC Formel 4

BWT Mücke Motorsport feiert Podestplatz von Joshua Dürksen

Joshua Dürksen fährt auf dem Red Bull Ring auf das Podest. Für den Fahrer von BWT Mücke Motorsport ist es das fünfte Top-3-Ergebnis des Jahres.

Motorsport-Magazin.com - Bei winterlichen Wetterbedingungen fand am vergangenen Wochenende das fünfte Meisterschaftswochenende für BWT Mücke Motorsport in der ADAC Formel 4 statt. Auf dem fahrerisch anspruchsvollen Red Bull Ring gingen mit Joshua Dürksen, Josef Knopp und Erick Zuniga erneut drei Nachwuchspiloten für den Traditionsrennstall aus Berlin an den Start.

Dürksen gelang ein bravouröser Start in das Rennwochenende auf der Formel-1-Rennstrecke. Der 16-Jährige fuhr nach der dreiwöchigen Pause seit dem Event auf dem Nürburgring mit dem ersten Platz im Freien Training am Freitagvormittag eine eindrucksvolle Bestzeit. In der Qualifikation am Nachmittag sicherte sich den fünften Startplatz für das erste Rennen der drei Rennen, das am Samstagvormittag stattfand.

Bei der Rennvorbereitung bewies der zweifache Saisonsieger ein exzellentes Verständnis für sein Fahrzeug. Trotz einstelliger Temperaturen gelang es ihm, die Reifen in den beiden Einführungsrunden so aufzuheizen, dass sie ihm den perfekten Grip boten. Damit schuf er die idealen Voraussetzungen, um ein weiteres Mal mit einem raketenartigen Start nach vorne zu preschen. Auf den ersten Metern überholte Dürksen zwei Konkurrenten. Den dritten Platz behauptete er über weite Teile des Rennens, ehe ihn die Rennleitung für das Überschreiten der Track Limits bestrafte. Dürksen erreichte das Ziel auf Platz neun.

Am Sonntagmorgen startete Dürksen noch besser ins Rennen. Auf dem kurzen Weg zur ersten Kurve überholte er mit seiner entschlossenen Fahrweise gleich drei Piloten. Damit lag er auf der vierten Position. In einem fordernden Duell gegen seinen Vordermann erkämpfte sich er sich den dritten Platz, den er bis zum Ende des 30-minütigen Rennens nicht mehr abgab. Es war Dürksens fünfte Podestankunft in dieser Saison. Beim Nachmittagsrennen kämpfte er lange Zeit um Punkte, ehe er erneut eine Strafe erhielt, die ihn auf den zwölften Rang zurückwarf.

Auch Knopp stieg am Freitag mit einer starken Leistung ins Wochenende ein. Er wurde Fünfter in der Qualifikation zum zweiten Rennen. Damit sicherte sich der Rookie seine beste Startposition in der ADAC Formel 4.

Im ersten Rennen bewies der Tscheche in einigen Zweikämpfen seine fahrerische Qualität. Er ließ sich in den Duellen nicht abschütteln, was mit dem achten Platz belohnt wurde. Das Ergebnis machte ihm Mut für das Rennen am Sonntagvormittag. Die Ausgangslage konnte Knopp aber nicht nutzen: Noch in der ersten Runde wurde er unverschuldet in eine Kollision verwickelt, die ihn ans Ende des Feldes zurückwarf. Knopp nahm das Rennen zwar wieder auf, musste das Auto aber wenig später jedoch abstellen. Mit dem Ausfall endete eine Serie: Knopp war bis dahin einer von nur zwei Fahrern, die in allen Rennen Punkte für die Rookie-Wertung einfuhren. Wegen des Ausfalls startete der 16-Jährige nur von der elften Position ins abschließende Rennen. Am Ende des Rennens überquerte die Ziellinie auf Platz zehn.

Zuniga fuhr bei seinem erst dritten Wochenende mit BWT Mücke Motorsport in der ADAC Formel 4 gleich zwei Mal in die Punkte. Der Mexikaner beendete die beiden Qualifyings am Freitagabend auf Rang elf. Das erste Rennen beendete er auf dem zwölften Platz, nachdem er von der Rennleitung wegen Überschreiten der Track Limits bestraft worden war. Im zweiten Lauf gelang ihm mit der achten Position eine Wiedergutmachung. Damit nahm er für das letzte Rennen auf dem Red Bull Ring die Pole Position ein. Im Getümmel der ersten Kurven hielt sich Zuniga zurück, um die exzellente Ausgangslage nicht zu gefährden. In den ersten Runden zeigte er allerdings, dass er die Duelle gegen seine erfahrenen Kontrahenten nicht scheut. Im Kampf um die dritte Position positionierte er seinen Boliden immer wieder so, dass die Gegner keine Chance hatten, ihn zu überholen.

Lange Zeit sah es so aus, als könne der 16-Jährige sein bestes Saisonergebnis einfahren. Kurz vor der Rennmitte wurde er bei einem Überholmanöver eines Gegners ins Kiesbett gedrängt, wodurch er viele Plätze verlor. Als Zehnter fuhr er einen weiteren Platz in der Meisterschaftswertung ein.

In knapp zwei Wochen steht die sechste von sieben Saisonstationen der "Highspeedschule des ADAC" auf dem Programm. Die Serie kehrt von 30. Oktober bis 1. November zurück an den DEKRA Lausitzring, wo am ersten Augustwochenende der Saisonsauftakt ausgetragen wurde.

Roland Rehfeld (Teammanager): "Ich bin glücklich über die Entwicklung unserer beiden Rookies Erick Zuniga und Josef Knopp. Josef profitiert von der Zusammenarbeit mit Joshua Dürksen. Beide teilen sich einen Ingenieur. Auch Joshua hat starke Leistungen gezeigt. Er hat mit der Bestzeit im Training nach der längeren Pause ein Ausrufezeichen gesetzt. Für mich ist er der beste Starter im Feld, was er am Red Bull Ring wieder einmal unter Beweis gestellt hat. Joshua ist immer ein Frontrunner, aber ihn haben die Fehler zurückgeworfen. Aus solchen Rückschlägen zieht er viel Motivation. Er hat eine 'jetzt erst recht'-Mentalität. Insgesamt hat uns das Wochenende auf dem Red Bull Ring sehr viel Spaß gemacht. Wir werden die Zeit bis zum nächsten Rennen nutzen, um in Oschersleben mit allen drei Fahrern zu testen."


nach 21 von 21 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus