Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC Formel 4

ADAC Formel 4: 2. Sieg für BWT Mücke Motorsport und Dürksen

Joshua Dürksen fährt auf dem Hockenheimring seinen zweiten Saisonsieg mit BWT Mücke Motorsport ein. Josef Knopp und Erick Zuniga sammeln Punkte.

Motorsport-Magazin.com - BWT Mücke Motorsport durchlebte am vergangenen Wochenende in der ADAC Formel 4 Höhen und Tiefen. Auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg fuhr Joshua Dürksen zunächst seinen zweiten Saisonsieg ein, ehe er im zweiten Rennen in aussichtsreicher Position liegend viele Plätze verlor. Beim Rennen am Sonntag sorgte er mit einem fünften Platz für ein versöhnliches Ergebnis. Die beiden Rookies Josef Knopp und Erick Zuniga sammelten weitere Punkte für die Gesamtwertung.

Dürksen startete am Freitag mit vielversprechenden Ergebnissen in die dritte Veranstaltung der Meisterschaft. Nach Bestzeiten in den beiden Freien Trainings sicherte er sich für den ersten Lauf die Pole Position. Das Rennen führte der aus Paraguay stammende Nachwuchspilot einen Tag später souverän an. Auch ein Überholversuch des Zweitplatzierten, bei dem dieser eine Kollision auslöste, brachte ihn nicht aus der Ruhe. Trotz verbogener Spur fuhr der 16-Jährige seinen zweiten Saisonsieg ein.

Beim zweiten Rennen am Samstagnachmittag startete Dürksen von Position acht. Mit einem Traumstart machte er bereits auf den ersten Metern zwei Ränge gut. Im Laufe der ersten Runden kämpfte er sich mit entschlossenen Überholmanövern auf den vierten Platz nach vorne, ehe er wegen abbauender Reifen in der zweiten Rennhälfte viel Zeit verlor. Am Sonntag hatte er einen Satz frischer Reifen zur Verfügung und nutzte diese mit einem weiteren guten Start. Als Zwölfter losgefahren, belegte er nach wenigen Runden den fünften Platz. In der Schlussphase kollidierte Dürksen bei einem Überholversuch mit einem Konkurrenten.

Josef Knopp, der in diesem Jahr seine erste Saison in der ADAC Formel 4 bestreitet, zeigte erneut konstante Leistungen. Der Tscheche ist nach neun Meisterschaftsrennen einer von nur zwei Piloten, die in jedem Meisterschaftslauf Punkte in der Rookiewertung einfuhren. Auf der traditionsreichen Strecke in Baden-Württemberg setzte er seine positive Leistungsentwicklung fort. Nach Platz 14 im ersten Rennen überholte er mit einer gelungenen Startphase im zweiten Rennen einige Gegner und belegte die zehnte Position. Danach wurde er unverschuldet in eine Kollision verwickelt, die seinen starken Zwischenspurt zunichtemachte. Er kam als 15. ins Ziel, was zugleich seine Startposition für das dritte Rennen am Sonntagvormittag war. Erneut gelangen ihm einige sehenswerte Überholmanöver. Das Rennen beendete er auf dem zehnten Platz. Damit erkämpfte er auch bei der dritten Veranstaltung des Jahres wieder Punkte in der Gesamtwertung.

BWT Mücke Motorsport setzte erstmals in diesem Jahr drei Fahrzeuge in der ADAC Formel 4 ein. Zu Dürksen und Knopp stieß Erick Zuniga hinzu. Der Mexikaner wird die restlichen Rennwochenenden der Meisterschaft bestreiten. Er zeigte einen starken Einstand. Das erste Rennen beendete er auf dem neunten Platz, wodurch er sich bei seinem Debüt Punkte für die Meisterschaftswertung sicherte. Im Renngetümmel auf abgefahrenen Reifen unterbot er außerdem seine Qualifyingzeit. Im zweiten Rennen zeigte der Neuling eine starke Aufholjagd. Von Platz 17 gestartet, kämpfte er sich auf den zwölften Platz nach vorne. Den Meisterschaftslauf am Sonntag beendete er auf Platz 13. Das Ergebnis war dem Umstand geschuldet, dass er mit gebrauchten Reifen unterwegs war.

Dem Rennstall aus Berlin bleibt nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Bereits am kommenden Wochenende stehen die nächsten Rennen der "Highspeedschule des ADAC" im Rahmen des traditionsreichen 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring auf dem Programm. Zuletzt war die Rennstrecke in der Eifel fruchtbarer Boden für BWT Mücke Motorsport. Im August feierte Dürksen dort seinen ersten Sieg in der ADAC Formel 4. Mit den Rennen auf dem Hockenheimring verkürzte er seinen Rückstand in der Meisterschaft und liegt aktuell mit einem Abstand von 46 Punkten auf dem sechsten Platz.

Roland Rehfeld (Teammanager): "Das erste Rennen von Joshua Dürksen war sehr, sehr gut. Trotz eines Unfalls, bei dem sein Auto beschädigt wurde, hat er das Rennen souverän gewonnen. Im zweiten Rennen hat er nochmal dieselben Reifen genutzt. Diese Strategie hat sich nicht ausgezahlt. Im dritten Rennen lag er knapp hinter dem Vierten, als er sich bei einem Überholversuch verschätzt hat. Es wäre sicherlich noch etwas nach vorne gegangen. Joshua hat sich aber bei allen Beteiligten entschuldigt. Das ist unglaublich reif und es gehört Größe dazu. Auch mit der Entwicklung der beiden Rookies sind wir zufrieden. Wir setzen uns kleine Ziele, die wir auch erreichen. Erick Zuniga hat sich von einem zum anderen Qualifying um sieben Zehntelsekunden gesteigert und damit den Anschluss an das Feld geschafft. Im ersten Rennen hat Erick sogar die Zeit aus der Qualifikation unterboten. Er hat sich aus dem Getümmel herausgehalten. Das wurde mit Platz neun belohnt, was ein richtig guter Erfolg für ihn war. Josef Knopp hat erneut gezeigt, dass er ein guter Racer ist und ein gutes Gefühl für den Verkehr hat. Er muss noch ein bisschen kaltschnäuziger werden. Leider wurde Josef im zweiten Rennen durch einen unverschuldeten Unfall um eine gute Platzierung gebracht. Wir sind alle motiviert und freuen uns auf das Rennen auf dem Nürburgring. Dort haben wir zuletzt gut abgeschnitten. Auf dem Papier hat Erick dort einen größeren Erfahrungsrückstand. Allerdings fahren wir am kommenden Wochenende eine andere Streckenvariante, die viele Piloten noch nicht kennen."


Weitere Inhalte:
nach 15 von 21 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus