Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC Formel 4

Zwei Siege in der Lausitz - Mick Schumacher großer Sieger am Lausitzring

Mick Schumacher hat das Rennwochenende der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring in eindrucksvoller Manier dominiert.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher hat dem dritten Rennwochenende der ADAC Formel 4 eindrucksvoll seinen Stempel aufgedrückt. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gewann beim Motorsportfestival auf dem Lausitzring zwei der drei Rennen und katapultierte sich an die zweite Stelle der Gesamtwertung.

Das Rennwochenende in der Lausitz begann für Mick Schumacher gleich ausgesprochen vielversprechend. Der 17-Jährige sicherte sich im Qualifying am Freitag die Pole Position für die ersten beiden Rennen und sollte daraus auch volles Kapital schlagen können.

Sieg in chaotischen Rennen

Im ersten Rennen am Samstagmorgen setzte sich Schumacher mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung auf den Kanadier Kami Laliberte durch. Zweifel am Sieg des 17-Jährigen gab es nie, wenngleich das Rennen ausgesprochen turbulent verlief und nach einer Massenkollision in der Startrunde, der zehn Piloten zum Opfer fielen, für 19 Minuten unterbrochen werden musste.

Mick Schumacher ließ der Konkurrenz keine Chance - Foto: ADAC Formel 4

Nach der unfreiwilligen Pause wurde der Auftaktlauf in der Lausitz nur noch über eine Distanz von zehn Runden fortgesetzt, ehe die Zielflagge geschwenkt wurde. "Ein bisschen kurz das Rennen - aber natürlich trotzdem toll, das Wochenende mit zwei Pole Positions und einem Sieg zu starten", kommentierte Mick Schumacher seinen ersten Erfolg des Wochenendes.

Das zweite Rennen am Samstagnachmittag stand dem ersten Lauf in puncto Chaos um nichts nach. Nach mehreren Safety-Car-Phasen wurde das Rennen mit dreieinhalb Minuten Restzeit vorzeitig abgebrochen.

Schumacher ließ sich von den vielen Zwischenfällen jedoch nicht aus der Ruhe bringen und setzte sich mit einer halben Sekunde Vorsprung vor dem Südafrikaner Joey Mawson durch. "Klar, mehr als zwei Siege in zwei Rennen kann man sich nicht wünschen, und klar freue ich mich darüber. Aber ich wäre schon auch gerne etwas mehr im Rennmodus gefahren", meinte der Prema-Pilot anschließend.

Tabellenführung im Visier

Dauergast auf dem Podium: Mick Schumacher - Foto: ADAC Formel 4

Das dritte und letzte Rennen auf dem Lausitzring am Sonntagabend nahm Mick Schumacher von der zehnten Position in Angriff. Der Sohn von Michael Schumacher verbesserte sich zunächst bis auf den dritten Rang, drehte sich dann jedoch und verlor wieder einige Positionen. Schlussendlich wurde Mick nach einem erfolgreichen Überholmanöver in der letzten Runde Sechster.

In der Gesamtwertung rangiert Mick Schumacher nach dem ausgesprochen erfolgreichen Wochenende auf dem Lausitzring nun mit 149 Punkten auf dem zweiten Platz. Tabellenführer Joey Mawson hat nur noch drei Zähler Vorsprung.

Das vierte Rennwochenende der ADAC Formel 4 findet in zwei Wochen in Oschersleben statt.


Weitere Inhalte:
nach 21 von 21 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus