Mick Schumacher, Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher, begann 2015 seine Karriere im Formelsport. In der neu geschaffenen Nachwuchsserie ADAC Formel 4 ging der 16-Jährige für das niederländische Team Van Amersfoort Racing an den Start. Ein Rückblick auf seine erste Saison.
Foto: Sutton

Mick Schumacher, Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher, begann 2015 seine Karriere im Formelsport. In der neu geschaffenen Nachwuchsserie ADAC Formel 4 ging der 16-Jährige für das niederländische Team Van Amersfoort Racing an den Start. Ein Rückblick auf seine erste Saison.

Sein erstes Wochenende absolvierte Mick Schumacher Ende April in Oschersleben. Und dort sorgte er gleich für einen Paukenschlag: im dritten Rennen des Wochenendes sicherte er sich seinen ersten Sieg. Die Resonanz in den Medien war riesig, er wurde bereits als Nachfolger seines Vaters gesehen.
Foto: ADAC Formel 4

Sein erstes Wochenende absolvierte Mick Schumacher Ende April in Oschersleben. Und dort sorgte er gleich für einen Paukenschlag: im dritten Rennen des Wochenendes sicherte er sich seinen ersten Sieg. Die Resonanz in den Medien war riesig, er wurde bereits als Nachfolger seines Vaters gesehen.

Am Red Bull Ring ging es für den Teenager jedoch nicht so weiter. Nach einem Ausfall in Rennen 1 wurde er im zweiten Rennen in eine Kollision verwickelt, bei der er sich die Hand brach. Den dritten Lauf in Österreich konnte er nicht bestreiten, ohne Punkte ging es nach Hause.
Foto: ADAC Formel 4

Am Red Bull Ring ging es für den Teenager jedoch nicht so weiter. Nach einem Ausfall in Rennen 1 wurde er im zweiten Rennen in eine Kollision verwickelt, bei der er sich die Hand brach. Den dritten Lauf in Österreich konnte er nicht bestreiten, ohne Punkte ging es nach Hause.

Wochenende Nummer drei fand im belgischen Spa-Francorchamps statt. Auch dort konnte Mick Schumacher keine Punkte einfahren - zweimal Rang 15 und einmal Platz 34 lauteten die Resultate in Belgien. Dabei sammelte der Rookie jedoch erneut wertvolle Erfahrungen.
Foto: ADAC Formel 4

Wochenende Nummer drei fand im belgischen Spa-Francorchamps statt. Auch dort konnte Mick Schumacher keine Punkte einfahren - zweimal Rang 15 und einmal Platz 34 lauteten die Resultate in Belgien. Dabei sammelte der Rookie jedoch erneut wertvolle Erfahrungen.

Zurück in Deutschland, machte die ADAC Formel 4 Station auf dem Lausitzring. Dort kam es ganz dick für Schumacher. Im Qualifying missachtete er rote Flaggen, wodurch er für das erste Rennen gesperrt wurde und in den beiden übrigen Rennen weit hnten starten musste. Im zweiten Lauf legte er aber noch eine Aufholjagd auf Rang 16 hin.
Foto: ADAC Formel 4

Zurück in Deutschland, machte die ADAC Formel 4 Station auf dem Lausitzring. Dort kam es ganz dick für Schumacher. Im Qualifying missachtete er rote Flaggen, wodurch er für das erste Rennen gesperrt wurde und in den beiden übrigen Rennen weit hnten starten musste. Im zweiten Lauf legte er aber noch eine Aufholjagd auf Rang 16 hin.

Mit neuem Schwung startete Mick Schumacher am Nürburgring in die zweite Saisonhälfte. In allen drei Rennen in der Eifel kam er in die Punkte: Platz 9, 6 und 10 lauteten die Resultate
Foto: ADAC Formel 4

Mit neuem Schwung startete Mick Schumacher am Nürburgring in die zweite Saisonhälfte. In allen drei Rennen in der Eifel kam er in die Punkte: Platz 9, 6 und 10 lauteten die Resultate

Am Sachsenring ging es Ende August weiter - und wie. Im ersten Rennen belegte Schumacher den starken fünften Platz, in Rennen 2 allerdings schied er aus und in Lauf Nummer drei belegte er Rang 18.
Foto: ADAC Formel 4

Am Sachsenring ging es Ende August weiter - und wie. Im ersten Rennen belegte Schumacher den starken fünften Platz, in Rennen 2 allerdings schied er aus und in Lauf Nummer drei belegte er Rang 18.

Zurück am Ort seines ersten Sieges war Schumacher dann im September. Und Oschersleben entwickelte sich zur Lieblingsstrecke des 16-Jährigen. Rang vier im ersten Rennen folgte der dritte Platz in Lauf Nummer zwei. Eine gute Platzierung in Rennen 3 verhinderte eine Kollision.
Foto: ADAC Formel 4

Zurück am Ort seines ersten Sieges war Schumacher dann im September. Und Oschersleben entwickelte sich zur Lieblingsstrecke des 16-Jährigen. Rang vier im ersten Rennen folgte der dritte Platz in Lauf Nummer zwei. Eine gute Platzierung in Rennen 3 verhinderte eine Kollision.

Den Abschluss seiner ersten Saison im Formelsport bildete das Finale in Hockenheim. Nach einem Schaden am Auto musste Mick Schumacher das erste Rennen aufgeben, im zweiten Lauf allerdings belegte er den fünften Rang. Seine Saison beendete er mit dem siebten Platz in Rennen drei.
Foto: ADAC Formel 4

Den Abschluss seiner ersten Saison im Formelsport bildete das Finale in Hockenheim. Nach einem Schaden am Auto musste Mick Schumacher das erste Rennen aufgeben, im zweiten Lauf allerdings belegte er den fünften Rang. Seine Saison beendete er mit dem siebten Platz in Rennen drei.